Objektiv Pressefotopreis - Siegerbild in der Kategorie „Kultur“
Objektiv Pressefotopreis - Siegerbild in der Kategorie „Kultur“
Aktuelles

Siegerfotos des „Objektiv Pressefotopreis 2022“

Objektiv Pressefotopreis - Siegerbild in der Kategorie „Kultur“
© Nina Strasser

Von 6.9. bis 23.9.2022 können im Foyer der Tiroler Wirtschaftskammer national und international beachtete Fotos des „Objektiv Pressefotopreis“ von österreichischen Pressefotograf:innen bestaunt werden.

Der „Objektiv Pressefotopreis“ ist der österreichische Preis für Pressefotografie. Verliehen wurde der Preis bereits im Mai 2022 in Wien, nun werden die besten Fotos der Sieger und Nominierten in der Tiroler Wirtschaftskammer ausgestellt. Ausgezeichnet wurden die Pressefotograf:innen in vier Kategorien. In drei der vier Kategorien behandelt das Siegerbild das Thema „Corona“ – und wird interessanterweise den drei Haupt-Bereichen „Impfen“, „Social Distancing“ und „Anti-Corona-Demos“ des allen beherrschenden Medienthemas der vergangenen Jahre gerecht.

„Eine der ersten in Österreich verabreichten Coronaimpfungen, der zwei-Meter Abstand und das Demo-Foto sind gelungene Impressionen dieser Pandemie, die uns jetzt leider schon mehr als zwei Jahre begleitet. Die Kategorie Kultur lässt unsere Gedanken wieder an die schönen, unbeschwerten Seiten unseres Lebens erinnern. Ich bin stolz, das diese Bilder auch international geschätzt und gesehen werden,“ freut sich die Innungsmeisterin der Tiroler Berufsfotografen, Irene Ascher, über die Siegerfotos, die jetzt auch in der Tiroler Wirtschaftskammer angeschaut werden können.

Sieger:innen und Nominierte

So siegte in der Kategorie „Chronik, Wirtschaft, Umwelt“ die Wiener Fotografin Lisi Niesner von der Agentur Reuters mit einem Bild, das bei der ersten in Österreich verabreichten Impfung entstand. Nominiert in dieser Kategorie waren außerdem Heribert Corn, Alois Endl, Elmar Gubisch und Matthias Obergruber.

In der Kategorie „Innenpolitik“ ging der Wiener Pressefotograf Hans Ringhofer mit dem Bild einer Corona-Demo als Sieger hervor. Weiters nominiert: Frank Marbet, Franz Neumayr, Robert Newald und Tobias Steinmaurer.

Den Sieg in der Kategorie „Sport“ holte sich der oberösterreichische Fotograf Helmut Ploberger mit dem Bild „Zwei Meter Abstand halten“ von zwei Läufern bei einem Leichtathletikbewerb in Vorarlberg. Eine Nominierung erreichten Christian Bruna, Michael Jurtin, Franz Neumayr und Jasmin Walter.

Einzig in der Kategorie „Kultur“ wurde ein „Corona-freies Bild“ zum Siegerbild: Die Jury beeindruckte das schlicht in schwarz-weiß gehaltene, aber technisch perfekt umgesetzte Bild der Wiener Pressefotografin Nina Strasser, die die Musikerin Mona Matbou Riahi fotografierte. Nominierungen gab es für Christian Leopold, Matthias Obergruber, Herbert Pfarrhofer und David Visnjic. Mit Lisi Niesner und Nina Strasser konnten zwei Fotografinnen ihren Erfolg beim österreichischen Pressefotopreis von 2019 wiederholen.

Siegerbild in der Kategorie „Chronik, Wirtschaft, Umwelt“
Siegerbild in der Kategorie „Chronik, Wirtschaft, Umwelt“
© Lisi Niesner
Siegerbild in der Kategorie „Innenpolitik“
Siegerbild in der Kategorie „Innenpolitik“
© Hans Ringhofer

Fotografien rufen Emotionen hervor

Heinz Mitteregger, Bundesinnungsmeister für Fotografie, war heuer mit der Bundesinnung erstmals auch Ausrichter des Preises und zollte bei der Preisverleihung allen Teilnehmer:innen großen Respekt. „Die Fotos der heimischen Pressefotografen tragen sehr wesentlich zur Bedeutung von Qualitätsjournalismus vor allem in Zeiten von Falschberichten und Quellenunsicherheit bei. Viele der eingereichten Bilder haben weltweit Verwendung gefunden. So unter anderem das Siegerbild von Lisi Niesner am Cover der ‚New York Times‘“, betonte Mitteregger. Für Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer zählen die Pressefotograf:innen zu den „unbestechlichen Chronistinnen und Chronisten unserer Zeit“: „Angesichts der Bilderflut, die tagtäglich auf uns einwirkt: Diese Fotografien heben sich ab, sie tragen dazu bei, genauer hinzusehen, darüber nachzudenken und rufen die gesamte Bandbreite menschlicher Emotionen in uns hervor.“

Ab Dienstag, 6. September, sind die vier Siegerbilder sowie die weiteren 16 Bilder der nominierten Fotografen im im Foyer der Tiroler Wirtschaftskammer zu sehen. 87 Fotograf:innen hatten 190 Bilder eingereicht, die in einer zweistufigen Jurierung bewertet wurden. Die nächste Verleihung des Preises ist für das Frühjahr 2024 geplant. Es dürfen alle Bilder eingereicht werden, die in den Jahren 2022 und 2023 aufgenommen und veröffentlicht wurden.

Weitere Infos: Berufsfotografie Österreich

Siegerfoto in der Kategorie „Sport“
Siegerfoto in der Kategorie „Sport“
© Helmut Ploberger

Kategorie(n)