Georg Willi, Bürgermeister der Stadt Innsbruck (Mitte(, Klaus Plank, Fachgruppe Gastronomie / WK-Bezirkstelle Innsbruck-Stadt (r.) und Norbert Schöpf, WIFI-Produktmanager Tourismus und Lebensmittelgewerbe (l.) freuen sich über das geleungen Pilotprojekt.
Georg Willi, Bürgermeister der Stadt Innsbruck (Mitte(, Klaus Plank, Fachgruppe Gastronomie / WK-Bezirkstelle Innsbruck-Stadt (r.) und Norbert Schöpf, WIFI-Produktmanager Tourismus und Lebensmittelgewerbe (l.) freuen sich über das geleungen Pilotprojekt.
Aktuelles

Gastro-Crash-Kurs für Studierende

Georg Willi, Bürgermeister der Stadt Innsbruck (Mitte), Klaus Plank, Fachgruppe Gastronomie / WK-Bezirkstelle Innsbruck-Stadt (r.) und Norbert Schöpf, WIFI-Produktmanager Tourismus und Lebensmittelgewerbe (l.) freuen sich über das gelungene Pilotprojekt.
© WK Tirol/ Die Fotografen

Initiative um die angespannte Personalsituation in den Gastronomiebetrieben der Landeshauptstadt etwas abzufedern.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck, der ÖH Innsbruck und der Fachgruppe Gastronomie hat die Wirtschaftskammer-Bezirksstelle Innsbruck-Stadt ein neues, kostenloses Crash-Kurs Angebot für Studentinnen und Studenten in Innsbruck auf die Beine gestellt. „Das ist gut investiertes Geld“, freut sich Bürgermeister Georg Willi über die gelungene Aktion. „Die Gastronomie ist ein Ort des Austausches und Spiegel unserer Ess- und Trinkkultur“, unterstreicht er die Relevanz der Branche.

In dreitägigen Schulungen am WIFI Tirol werden den Teilnehmenden die wichtigsten Kenntnisse in den Bereichen Service und Bar nähergebracht. Die Basics umfassen alles vom richtigen Decken des Tisches bis zur Getränkekunde. Damit erwerben die jungen Damen und Herren das notwendige Know-how, um perfekt für einen Nebenjob in der Innsbrucker Gastronomie gerüstet zu sein. „Die Arbeit in der Gastronomie ist persönlichkeitsbildend und wer das Handwerk erlernt, dem bietet es Jobmöglichkeiten auf der ganzen Welt“, beschreibt Klaus Plank von der Fachgruppe Gastronomie der WK Tirol die aus dem Crash-Kurs resultierenden Chancen für die Studierenden.

Großes Interesse

Das Interesse an dem Crash-Kurs, dessen Kosten zu 100 % von den Projektpartnern getragen werden, ist enorm. Bislang konnten bereits drei Kurse mit jeweils 14 Teilnehmenden erfolgreich abgeschlossen werden. „Am heurigen Pilotprojekt bestand großen Interesse. Wenn das Feedback der Teilnehmenden im Herbst positiv ausfällt, sollen weiter Crash-Kurse, insbesondere vor den Saisonzeiten stattfinden, um interessierte Studierende für die Gastro fit zu machen“, sagt WIFI-Produktmanager Norbert Schöpf. Aufgrund des großen Anklangs, den der Crash-Kurs fand, möchte Bürgermeister Willi zukünftig prüfen, welche Mangelberufe noch durch Bildungsprogramme für Studierende aufgefüllt werden könnten.

Dafür, dass die jungen Menschen dann auch einen passenden Gastro-Job finden, in dem sie das Gelernte anwenden und zu Geld machen können, sorgt die ÖH-Jobbörse. Dort können die Innsbrucker-Gastronomiebetriebe offene Stelle kostenlos inserieren.