Ein Volontariat in einem österreichischen AußenwirtschaftsCenter erweitert den Horizont und bringt Einblicke ins internationale Business.
Ein Volontariat in einem österreichischen AußenwirtschaftsCenter erweitert den Horizont und bringt Einblicke ins internationale Business.
Panorama

Studierende schnuppern Wirtschaftsluft

Ein Volontariat in einem österreichischen AußenwirtschaftsCenter erweitert den Horizont und bringt Einblicke ins internationale Business.
© Außenwirtschaft Austria

Großartige Chance für engagierte Tirolerinnen und Tiroler: Die Wirtschaftskammer bietet erneut die Möglichkeit, ein Volontariat in einem österreichischen AußenwirtschaftsCenter zu absolvieren.

Österreich wird international beneidet um das Netz an AußenwirtschaftsCentern (AC) auf der ganzen Welt. Diese Zentren servicieren österreichische Unternehmen im internationalen Geschäft. Jetzt stellt die Wirtschaftskammer Österreich dieses Netz nicht nur den heimischen Betrieben, sondern auch den Studierenden von einschlägigen Studienrichtungen zur Verfügung. Sie erhalten bei einem Praktikum in einem AußenwirtschaftsCenter die Gelegenheit, die Tätigkeit auf Auslandsmärkten aus erster Hand kennenzulernen.

Die Bewerbungsfrist für das erste Bewerbungsverfahren läuft bis zum 31. August 2022 für einen Volontariatseinsatz 2023. Die Plätze werden nach dem „First Come – First Serve“ Prinzip vergeben. Es werden keine Reservierungen für freiwerdende Plätze vorgenommen.

Je nach Sprachausbildung und sonstigen Kenntnissen erledigen Volontäre einfache Marktforschungsarbeiten oder Korrespondenz in Deutsch und in der Landessprache, sie arbeiten bei der Vorbereitung und Abwicklung von Veranstaltungen oder Messebeteiligungen mit, erstellen Markt- und Warenreports, Datenabfragen, verfassen Artikel für Newsletter und Social Media etc.

Umfassende Kenntnisse

Der große Vorteil dabei: Die jungen Studierenden bekommen einen phantastischen Einblick in die Welt der internationalen Wirtschaft, in die Probleme und Strategien von österreichischen Unternehmen auf Exportmärkten, erhalten umfassende Kenntnisse von länderspezifischen Marktgegebenheiten. Für die künftige eigene Karriere macht sich ein Volontariat in einem AußenwirtschaftsCenter aller Erfahrung nach sehr gut bezahlt.

Die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten erhalten einen Zuschuss für Reise- und Aufenthaltskosten, für einen Kranken- und Unfallversicherungsschutz ist selbst Vorsorge zu treffen. Auch für Anreise und Unterkunft ist selbst zu sorgen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AußenwirtschaftsCenters sind auf Wunsch bei der Quartiersuche aber gerne behilflich.

Jacqueline Taibon ist eine jener Studierenden, die ein Volontariat (im AußenwirtschaftsCenter Istanbul) bereits absolviert haben. Taibon wollte im Studium die Möglichkeit nutzen, neben einem Auslandssemester auch ein Praktikum im Ausland zu machen. „Freunde und Studienkollegen haben mir von ihren wertvollen Erfahrungen, die sie während des Volontariats sammeln konnten, erzählt, weshalb ich diese Chance nutzte und mich selbst bewarb“, berichtet sie.

Jacqueline Taibon
Jacqueline Taibon

Ihre Erwartungen „wurden mehr als erfüllt. Das ist vor allem den wirklich sehr sympathischen Mitarbeitern am AC Istanbul geschuldet als auch der sehr interessanten Tätigkeiten. Ich wurde von Tag eins in deren Team integriert und konnte zudem in die türkische Kultur eintauchen.“

Herausfordernd war, dass Taibon nicht türkischsprachig war. Da aber Istanbul eine internationale Stadt ist und die meisten jungen Menschen auch Englisch sprechen, war die Hürde am Ende kleiner als sie dachte. Sie hat von der Auslandserfahrung profitiert, sagt sie.

Heute arbeitet Taibon als Referentin in der Abteilung Außenwirtschaft der Wirtschaftskammer Tirol: „Ich kann nur jedem empfehlen, diese Möglichkeit in Anspruch zu nehmen.“ Neben der beruflichen Sichtweise in einer internationalen Organisation biete das Volontariat eine hervorragende Möglichkeit, andere Kulturen und auch Sprachen besser kennenzulernen.

In fachlicher und sprachlicher Hinsicht profitiert

Katharina Leitner hat die Volontariats-Chance ebenfalls genützt, in Italien. Auch sie wurde durch eine Studienkollegin darauf aufmerksam, die begeistert davon erzählt habe. „Gleich zu Beginn wurde ich von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des AußenwirtschaftsCenter Mailand offen und herzlich empfangen und mit den verschiedensten Tätigkeiten betraut“, berichtet sie. Zu ihren Hauptaufgaben zählten branchenspezifische Recherchen sowie für österreichische Unternehmen und die Organisation diverser Veranstaltungen.

Sie habe vom Praktikum profitieren können, „sowohl in fachlicher als auch in sprachlicher Hinsicht“, zieht sie ein positives Resümee: „Das Volontariat bot mir als Studentin die Möglichkeit, ohne großen Bürokratieaufwand Arbeitserfahrungen im Ausland zu sammeln. Überdies konnte ich alleine eine neue Stadt erkunden und mich persönlich weiterentwickeln.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AC Mailand standen von Anfang an hilfreich zur Seite. Auf die sprachlichen Herausforderungen hatte sich Leitner zuvor noch mit einem Sprachkurs vorbereitet, um die Schulkenntnisse aufzufrischen – eine Maßnahme, die sie weiterempfiehlt.

Ihr Gesamtresümee fällt sehr positiv aus: „Ich konnte viele wertvolle Erfahrungen sammeln und einen guten Einblick in die vielfältigen Tätigkeiten eines AußenwirtschaftCenters und die Aufgaben eines Wirtschaftsdelegierten bekommen. Ich bin sehr froh, das Praktikum absolviert zu haben und kann jedem nur ans Herz legen, sich zu bewerben!“

Weitere Informationen

Das Angebot für ein Volontariat richtet sich an Studierende von einschlägigen Studienrichtungen (Rechtswissenschaften und Studien mit Schwerpunkt Wirtschaft, Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht, Volkswirtschaft, Wirtschaftswissenschaften bzw. wirtschaftsnahe Fachhochschul-Studiengänge mit internationaler Orientierung), die mindestens vier und maximal zehn Semester absolviert haben.

Auswahlkriterien sind ausgezeichnete Sprachkenntnisse sowie fundierte Anwenderkenntnisse in Word, Excel, Access, Internet und Social Media werden vorausgesetzt. Die Chancen steigen bei Vorkenntnissen durch bereits absolvierte Arbeitspraxis.

Bewerbung: Die Bewerbung hat in der Wirtschaftskammer jenes Bundeslandes zu erfolgen, in dem die Bewerber die Matura bzw. Studienberechtigungsprüfung abgelegt haben. In Tirol erfolgt die Bewerbung ausschließlich direkt auf elektronischem Weg. Anmeldungen für ein Volontariat im Jahr 2023 sind bis 31. August 2022 unter folgendem Link möglich: https://www.wko.at/tirol/volontaere

Unvollständig ausgefüllte Bewerbungsformulare bzw. Bewerbungsformulare mit fehlenden Anlagen können nicht berücksichtigt werden. Es besteht kein Anspruch auf Absolvierung eines Volontariats.

Einsatzort, Einsatzzeit und Einsatzdauer können nicht im Vorhinein garantiert werden. Erforderlich sind jedenfalls auch Angabe der Sprachpräferenz und Ersatzsprache sowie der Wunsch- und Ersatzperiode. Ein Volontariat dauert zwischen einem und drei Monaten

Weitere Informationen gibt es in der Abteilung für Außenwirtschaft der Wirtschaftskammer Tirol (T 05 90905 1297, E aussenwirtschaft@wktirol.at) bei Renate Khrewish.

Erfahrungen aus dem Jahr 2021

Weitere Informationen
Weitere Informationen

Kategorie(n)