Die Bergbrauer: Roman Hänseler und Elisa Thöni haben sich im Bergdorf Greit gemeinsam den Traum einer kleinen Bierbrauerei erfüllt, wo bestes Craftbier produziert wird.
Die Bergbrauer: Roman Hänseler und Elisa Thöni haben sich im Bergdorf Greit gemeinsam den Traum einer kleinen Bierbrauerei erfüllt, wo bestes Craftbier produziert wird.
Alles Unternehmen

Die Bergbrauer: Braukunst auf 1.400 Metern

Roman Hänseler und Elisa Thöni haben sich im Bergdorf Greit gemeinsam den Traum einer kleinen Bierbrauerei erfüllt, wo bestes Craftbier produziert wird.
© WK Tirol

Seit Juli 2020 wird in Pfunds, in der Bio-Brauerei „Die Bergbrauer“, feinstes Craftbier gebraut. Ein Produkt, welches aus purer Freude an der Braukunst und feinster Handarbeit entsteht.

Auch die Bergbrauer aus Pfunds brauen nur mit Wasser. Nämlich mit bestem Gebirgswasser aus der Quelle direkt am Berg in Greit. Hinzu kommt eine große Portion Enthusiasmus, Durchhaltevermögen, Erfindergeist und die Liebe zu den Bergen. Unter dem Motto: „drinklocal and thinkglobal“ setzen Roman Hänseler und Elisa Thöni auf traditionelle Braukunst mit kreativem Twist. Geschmack und Vermarktung setzen sich bewusst von den Industriemarken ab. Ihre sogenannten „Craftbiere“ machen sich nach und nach im Tiroler Oberland einen Namen, denn regional produzierte Lebensmittel mit Manufaktur-Charakter sprechen auch die Tirolerinnen und Tiroler an.

Denn Biertrinkerinnen und Biertrinker wissen: Wasser wird zum edlen Tropfen, versetzt man es mit Malz und Hopfen. Und so finden sich im Sortiment bereits zwei Sorten: Der Klassiker – fein herbes, fruchtiges Bio-Zwickelbier und hefetrübes Bio-Weizenbier. Als Draufgabe gibt es seit Kurzem auch einen neu kreierten Biersenf, welcher in Zusammenarbeit mit der Senfmanufaktur Weber aus Telfs entstanden ist.

Gründung

Gegründet wurden „Die Bergbrauer“ im Sommer 2020. Roman kommt ursprünglich aus der Schweiz. Er hatte schon vor einigen Jahren die Idee, eine eigene kleine Brauerei zu eröffnen. „Die Liebe zum Handwerk und das Interesse für Craftbier war immer schon groß. Da kam der Gedanke, es selbst zu lernen und einfach den Mut zu fassen, es zu probieren“, erklärt der Braumeister und Bier-Sommelier. „Wir haben auch die Brauanlage aus Österreich. Anfangs war natürlich die Neugierde sehr groß wie es funktioniert. Und wir sind sehr dankbar, dass wir in diesem stark umkämpften Markt einen positiven Start hinbekommen haben.“

Die kleine Brauerei befindet sich in Pfunds im Tiroler Oberland. Genau genommen auf 1.400 Metern in dem kleinen Bergdorf Greit. Die Familie von Elisa betreibt dort das kleine Hotel und Tiroler Wirtshaus „BERGhof“. Wo früher Garage und Fitnessraum waren, wird heute feinstes Craftbier gebraut. Und das ausschließlich in Bio-Qualität. „Qualitativ hochwertige Produkte sind für uns ein Muss. Denn die Qualität schmeckt man als Bierkenner sofort. Wir haben einfach auch den Anspruch an uns selbst, qualitativ hochwertige Biere zu produzieren und zudem aber auch unseren Beitrag für eine möglichst geringe ökologische Belastung zu leisten. Darum war die Entscheidung, voll auf Bio-Rohstoffe und kurze Transportwege zu setzen, für uns ein logischer Schritt.“

Bier von „Die Bergbrauer“
Bio-Zwicklbier und Bio-Weizenbier können derzeit von den „Bergbrauern“ erworben werden.
© Die Bergbrauer

Handwerklich hergestellt

„Craft“ bedeutet übersetzt „Handwerk“ oder auch „Kunst“. Es werden also das Handwerk und die Kunstfertigkeit bei der Herstellung betont. Wer Craftbier braut, nutzt ausschließlich traditionelle Herstellungsprozesse – und die Bergbrauer stellen das Bier wirklich von Hand her. Vom Brauen bis hin zum Etikettieren, Abfüllen und Verkorken. Hier ist es Roman Hänseler wichtig, alle Rohstoffe aus Österreich und Bayern zu beziehen: „Wir wägen das Malz ab, dann geben wir es in eine Schrotmühle. Daraufhin kommt es zum eigentlichen Brauprozess: Es werden die Enzyme aus dem Malz genommen und mit Hopfen nochmal aufgekocht und gekühlt. Anschließend wird das Bier mit der Hefe versetzt, welche den Gärprozess in Gang setzt.“

Frisch gebrautes Bier muss einige Wochen lagern, bevor es sein volles Arome entfaltet.Dann kann es mit Genuss verkostet werden.
© WK Tirol

Frisch gebrautes Bier muss einige Wochen lagern, bevor es sein volles Aroma entfaltet. Dann aber kann es mit vollem Genuss und auch etwas Neugier verkostet werden: „Die Faszination hinter dem Biergenuss ist, dass Craftbier eher verkostet als „hinuntergekippt“ wird. Ähnlich wie beim Wein geht es vor allem darum, die individuellen Aromen zu erkennen und zu schätzen“, erklärt der Bier-Sommelier. „Das Bier sollte auch nicht zu kalt sein. Der Geschmack entwickelt sich parallel zur Temperatur.“

Das Bier aus dem Tiroler Oberland kann nicht nur vor Ort verkostet werden. Einige Gastronomiebetriebe in der unmittelbaren Umgebung sowie im regionalen Handel bieten die Bergbrauer-Produkte bereits an. Langsam wächst die Bekanntheit der Bergbrauer und ihre Genießer-Community wächst stetig. In der wachsenden Craft-Beer-Szene hat der gebürtige Schweizer schon einen Platz eingenommen und führt die Tradition der regionalen Braukultur in Pfunds weiterhin fort. Zum Wohle!

Weitere Informationen: www.diebergbrauer.tirol

Kategorie(n)