Brüder Unterweger GmbH: Die Kraft der Natur mit allen Sinnen genießen, kann man im Wohlfühl- und Erlebnisgarten Vitalpinum.
Brüder Unterweger GmbH: Die Kraft der Natur mit allen Sinnen genießen, kann man im Wohlfühl- und Erlebnisgarten Vitalpinum.
Alles Unternehmen

Ätherische Öle für den Weltmarkt

Die Kraft der Natur mit allen Sinnen genießen, kann man im Wohlfühl- und Erlebnisgarten Vitalpinum.
© Brüder Unterweger GmbH

Der Osttiroler Familienbetrieb Brüder Unterweger ist für hochwertige ätherischen Öle weltweit bekannt und erzeugt auch Naturkosmetik aus heimischen Heil- und Nutzpflanzen in Bioqualität.

Aus der 1886 realisierten Idee der Brüder Johann und Ignaz Unterweger, den Duft von Latschenkiefern nicht nur in der Natur zu genießen, sondern ihn mit nach Hause nehmen und zudem die wohltuenden Kräfte dieses alpinen Krummholzgewächses nutzen zu können, entstand die „Erste Tiroler Latschenölbrennerei Brüder Unterweger“ im Ortsteil Thal-Aue der Osttiroler Gemeinde Assling. Aus heutiger Sicht besonders bemerkenswert ist, dass die Unternehmensgründer ihr Latschenkieferöl schon ab 1889 auf Weltausstellungen zunächst in Barcelona, dann in Brüssel und 1893 sogar in Chicago präsentierten und so den Grundstein dafür legten, dass die ätherischen Öle aus dem Hause Unterweger seither weltweit nachgefragt werden – eine Exportquote von 95 Prozent beweist dies eindrucksvoll.

Die Koniferenöle, deren hohe Qualität einst bereits für die internationale Reputation der Brüder Unterweger GmbH sorgten, bilden nach wie vor einen wichtigen Bestandteil des Produktportfolios, welches im Laufe der Jahrzehnte allerdings ständig erweitert wurde. „Wir erzeugen heute an die 40 verschiedene, qualitativ hochwertige und im Hochpreis-Segment angesiedelte ätherische Öle, die in der Riech- und Geschmacksstoffindustrie, für Aromatherapien und auch für die Arzneimittelproduktion benötigt werden. Wir beliefern aber nicht nur die weiterverarbeitende Industrie, sondern erzeugen auch eine breite Palette an Naturkosmetik- und Wellnessprodukten, die wir unter der Dachmarke ‚Unterweger – Die Marke der Natur‘ vertreiben“, erklärt Michael Unterweger, der zusammen mit seinem Cousin Stefan das Familienunternehmen in vierter Generation leitet.

Michael Unterweger
Michael Unterweger

Wohlfühl- und Erlebnisgarten

In den letzten Jahren wurde der Osttiroler Standort ständig ausgebaut. So entstand etwa auf dem Firmengelände mit dem Vitalpinum ein einzigartiger Wohlfühl- und Erlebnisgarten, der sich seit der 2010 erfolgten Eröffnung bereits zu einer der meistbesuchten Tourismusattraktionen Osttirols entwickelt hat. „Wir vermitteln hier unterhaltsam und anschaulich das Wissen über die Gewinnung und Produktion ätherischer Öle und deren Verwendung in zahlreichen Alltagsprodukten, über die Wirkung von Heilpflanzen und der bei uns daraus gewonnenen Öle und Essenzen und erzählen auch unsere spannende Firmengeschichte.

Eine Schaubrennerei, Heilkräuterfelder, ein Pflanzen-Barfußweg sowie Sinnes-, Pflege- und Entspannungsstationen ermöglichen es den Besuchern, Natur mit allen Sinnen zu erleben. Für die Kinder gibt es einen attraktiven Spielpark. Der als Gebäudeskulptur gestaltete Eingangsbereich beinhaltet den ganzjährig geöffneten Vitalpinum-Shop und eine flexibel möblierbare Info-Zone, wo wir auch – sobald es die Pandemie-Lage wieder erlaubt – unser breit gefächertes Veranstaltungsprogramm fortsetzen werden“, so Michael Unterweger. „Die Idee mit den ‚Sinnesstationen‘ haben wir bereits weitergetragen – so sind wir beispielsweise damit im Hödnerhof in Ebbs vertreten. Es gibt auch noch eine Reihe weiterer Pläne für die Verkaufsförderung unserer Naturkosmetik-Serien, die wir ständig an die aktuellen Trends anpassen.“

Anspruchsvolle Projekte

Die nächste Großinvestition war die Errichtung eines turmförmigen Zubaus mit vollautomatischen Vakuum-Destillationsanlagen, in denen durch Rektifikation – dem Auftrennen der Öle in ihre Bestandteile – besonders reine und damit hochwertigste Öle gewonnen werden. Die Umsetzung dieses innovativen und technisch äußerst anspruchsvollen Projektes erfolgte mit dem Osttiroler Automatisierungs-Spezialisten Micado Smart Engineering GmbH.

„Back to the roots“ führt die jüngste Unterweger-Investition. Hatte man früher bereits an mehreren Standorten – unter anderem auch in Südtirol und Slowenien – eigene Brennereien betrieben, in denen Öle direkt aus den gehäckselten Koniferen-Zweigen gewonnen wurden, wurde dieser Produktionsschritt im Laufe der Zeit an andere Unternehmen ausgelagert. In den vergangenen beiden Jahren wurde nun in nur rund 200 Metern Entfernung vom Hauptbetrieb eine dem letzten Stand der Technik entsprechende Brennerei – genau gesagt eine Wasserdampf-Destillationsanlage – errichtet. Sowohl den für diese Anlage benötigten Wasserdampf wie auch jenen, der für den Rektifikationsturm benötigt wird, erzeugt man jetzt mit einer eigenen Hackschnitzel-Heizung.

Erfahrung und Präzision sind für die Herstellung von Naturkosmetik notwendig.
Erfahrung und Präzision sind für die Herstellung von Naturkosmetik notwendig.
© Bürder Unterweger GmbH
Industrie 4.0 am Beispiel der neuen voll-automatischen Vakuum-Destillationsanlage.
Industrie 4.0 am Beispiel der neuen voll-automatischen Vakuum-Destillationsanlage.
© Brüder Unterweger GmbH/Micado Smart Engineering GmbH

Vier-Tage-Woche

„Uns und auch den langjährigen Kunden war die Nachvollziehbarkeit aller Produktionsprozesse – von der Gewinnung der verarbeiteten Pflanzen bis zum Endprodukt – immer schon extrem wichtig. Mit der neuen Brennerei reduzieren wir die Abhängigkeit von ausländischen Lieferanten und können zudem die heimischen Rohstoff-Ressourcen, insbesondere bei den besonders stark nachgefragten Zirben- und Latschenöl-Produkten, besser nutzen. Mit der Energieerzeugung aus nachwachsenden regionalen Rohstoffen und aus dem ausdestillierten Material leisten wir bereits einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende. Ein respektvoller Umgang mit der Natur und unserer Umwelt ist seit jeher die Grundlage unserer Firmenphilosophie“, betont Michael Unterweger.

Auch in der Unternehmensführung wurden neue Wege beschritten. So können die 60 Beschäftigten schon seit 2017 die Vier-Tage-Woche genießen. „Wir haben erkannt, dass den Mitarbeitern die ‚Work-Life-Balance‘ immer wichtiger wurde. Entgegen allen Befürchtungen konnten wir mit der Einführung der Vier-Tage-Woche die Produktivität sogar steigern und werden zudem als besonders attraktiver Arbeitgeber geschätzt“, stellen die Unternehmer fest. „In den letzten zwei Jahren haben wir auch gelernt, dass Homeoffice im Verwaltungsbereich gut funktioniert und dass sich durch Videokonferenzen Geschäftsreisen deutlich reduzieren lassen. Das soll auch künftig so bleiben“.

Stefan Unterweger
Stefan Unterweger

Gut gefülltes Lager

Im Qualitätssicherungs-Labor analysieren erfahrene Chemiker alle zur Weiterverarbeitung einlangenden Öle und natürlich alle Produkte, die das Haus verlassen. Im weiteren F&E-Labor wird ständig an neuen Produktlinien und an der Optimierung der komplexen Verfahrenstechnik gearbeitet.

Rohstoffmangel und Lieferkettenunterbrechungen hatten für die Brüder Unterweger GmbH bisher noch keine wesentlichen Auswirkungen. „Wir verfügen einerseits über ein gut gefülltes Lager an Ölen, die wir vielfach aus dem Osten beziehen, um sie bei uns zu homogenisieren, und sind überdies Eigentümer von zwei Betrieben in Moldawien, wo wir all jene Pflanzen anbauen, die auf Feldern wachsen – beispielsweise Origanum, Lavendel, Muskateller-Salbei, Koriander, Kümmel und viele andere mehr“, so Michael Unterweger abschließend.

Weitere Informationen:

www.unterweger-oils.com
www.unterweger-wellness.com
www.vitalpinum.com