Schickten die Tiroler Hilfslieferung heute auf die Reise in die Ukraine: LH Günther Platter (Mitte), Stefan Mair (Obmann des Tiroler Lebensmittelhandels, r.) und Günter Schmarl von Gebrüder Weiss (l.).
Schickten die Tiroler Hilfslieferung heute auf die Reise in die Ukraine: LH Günther Platter (Mitte), Stefan Mair (Obmann des Tiroler Lebensmittelhandels, r.) und Günter Schmarl von Gebrüder Weiss (l.).
Aktuelles

Tiroler Hilfslieferung für die ukrainische Bevölkerung

Schickten die Tiroler Hilfslieferung heute auf die Reise: LH Günther Platter (Mitte), Stefan Mair (Obmann des Tiroler Lebensmittelhandels, r.) und Günter Schmarl von Gebrüder Weiss (l.).
© WK Tirol/Die Fotografen

Im Laufe des heutigen Tages sind auf Initiative von Land Tirol und WK Tirol drei Sattelzüge mit dringend benötigten Lebensmitteln in Richtung Ukraine aufgebrochen.

Mit Fortdauer der kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine mehrt sich das Leid der Zivilbevölkerung. Vielerorts können die Grundbedürfnisse der Menschen kaum noch gedeckt werden. Aus diesem Grund ist der ukrainische Botschafter Vasyl Khymynets vor Kurzem mit der Bitte um rasche Hilfe an das Land Tirol herangetreten und damit auf offene Ohren gestoßen.

„Die Bilder, die uns Tag für Tag aus der Ukraine erreichen, erschüttern uns immer wieder aufs Neue. Das Leid, das die Menschen vor Ort zu ertragen haben, ist kaum vorstellbar. Was wir in dieser Situation tun können, ist solidarisch sein. Für all jene, die im Kriegsgebiet ausharren müssen, ist vor allem eine Versorgung mit Nahrungsmitteln lebensnotwendig. Daher haben Land Tirol und Tiroler Wirtschaftskammer gemeinsam einen Lebensmitteltransport organisiert. Mit tatkräftiger Unterstützung von WK-Präsident Christoph Walser, Tiroler Unternehmen und Lebensmittelgroßhändlern machen sich heute insgesamt drei Sattelzüge, befüllt mit hundert Paletten an Lebensmitteln auf den Weg in Richtung ukrainische Grenze“, berichtet Landeshauptmann Günther Platter und ergänzt: „Diese Hilfsaktion unterstreicht einmal mehr, dass Tirol in Krisenzeiten zusammenhält und die Ukraine auf unsere Unterstützung zählen kann.“

Dank an alle Beteiligten

Die für die Hilfslieferung erforderliche Sammelaktion wurde von der Sparte Handel in der Tiroler Wirtschaftskammer organisiert und koordiniert. „Der ukrainische Botschafter hat uns eine Liste mit Lebensmitteln übermittelt, die am dringendsten benötigt werden. Diese in derart kurzer Zeit und in derart großen Mengen zur Verfügung zu stellen, ist alles andere als einfach. Dennoch konnten wir die drei Sattelzüge für die Ukraine innerhalb von wenigen Tagen voll bestücken. Dafür geht ein großes Danke an die beteiligten Lebensmittelhändler und Produzenten“, hält Stefan Mair, Obmann des Tiroler Lebensmittelhandels, fest.

Kategorie(n)