Florian Bliem bei den AustrianSkills. Eine Aufgabe war das Löten eines Rohres.
Florian Bliem bei den AustrianSkills. Eine Aufgabe war das Löten eines Rohres.
Perspektiven

Der Beruf als Leidenschaft

Florian Bliem bei den AustrianSkills. Eine Aufgabe war das Löten eines Rohres.
© Florian Wieser

Florian Bliem aus Ramsau ist gelernter Installations- und Gebäudetechniker und hat es bei den AustrianSkills, den Staatsmeisterschaften der Berufe in Salzburg auf das oberste Treppchen geschafft.

Bei den Staatsmeisterschaften der Berufe in Salzburg Ende Jänner konnten sich die Tiroler Teilnehmerinnen und Teilnehmer 16 Medaillen sichern, davon fünf in Gold. „Ein toller Erfolg, der die hervorragende Ausbildungsqualität in unseren Betrieben einmal mehr unter Beweis stellt“, freut sich Christoph Walser, Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer.

Goldpokal

Der 22-jährige Florian Bliem aus Ramsau im Zillertal war auf der Siegerstraße unterwegs und holte sich bei den Installations- und Gebäudetechnikern den verdienten Sieg. Florian hat seine Lehre bei Eberharter Installationen in Mayrhofen absolviert bei der er weiterhin beschäftigt ist. „Der Weg der dualen Ausbildung lässt einem alle Möglichkeiten offen. Neben der Praxis auf der Baustelle erhält man dadurch auch das theoretische und fachliche Rüstzeug. Jetzt gerade bin ich dabei, mir meinen Meister zu holen. Läuft alles glatt, darf ich den Meisterbrief schon im Sommer in Händen halten. Dann kann ich mit den Vorbereitungen für die WorldSkills im kommenden Herbst in Shanghai beginnen“, freut sich der leidenschaftliche Florianijünger.

Privat verbringt der Installateur seine Zeit gerne im Schnee beim Skifahren oder im Sommer auf den Zillertaler Bergen beim Wandern. „Alles geben, nicht nachlassen“, ist sein Motto. „Ich will nie auf dem Punkt stehen bleiben, wo ich gerade bin und mich stetig weiterentwickeln. Wo mich der Weg am Ende hinführen wird, ist noch offen. Doch ich will auf den Baustellen bleiben. Die Entwicklung vom Rohbau bis zum fertigen Gebäude ist für mich reine Faszination und macht jeden Tag Spaß“, so Bliem motiviert.

Auch der Geschäftsführer Sebastian Eberharter ist von Florians Teilnahme bei der Berufs-WM begeistert: „Das ist etwas Besonderes, da die Teilnahme einerseits eine Bestätigung für die Qualität unserer Arbeit ist und andererseits dem Unternehmen einen Mehrwert bietet. Wir sind stolz darauf, weil es eine persönliche und professionelle Entwicklung für Florian mit sich bringt.“ Eberharter selbst hat die Wettbewerbe fiebernd am Handy beim Skifahren mit den Kindern mitverfolgt: „Bei uns hat der ganze Betrieb Florian die Daumen gedrückt. Wir sind richtig stolz“, und der Neo-Staatsmeister Florian Bliem fügt lachend hinzu: „Kaum war ich vom Siegerpodest herunten, hat auch schon der Chef angerufen.“

Aufwertung der Fachkräfte

Zum Beweis seines Könnens musste der Austrian-Skills-Teilnehmer nach einem vorgegebenen Plan eine Kalt- und Warmwasser-Kupferinstallation, eine Kaltwasserleitung aus verzinktem Stahlrohr, eine Gasleitung mit schwarzem Stahlrohr und ein Kunststoff-Abflusssystem in der Zeit von zwölf Stunden abliefern. Dabei kamen alle Arbeitstechniken zur Anwendung, wie Weich- und Hartlöten, Schweißen, Warm- und Kaltbiegen. Kriterien für die Beurteilung durch die Juroren waren unter anderem die Maßhaltigkeit, die Qualität der Ausführung, der Materialverbrauch sowie die Dichtheit der Leitungen. „Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sind diese Auszeichnungen auch ein Aushängeschild für uns als Ausbildungsbetrieb“, erklärt Geschäftsführer Sebastian Eberharter.

Installationen Eberharter in Mayrhofen sowie DBM Installationstechnik in Strass zählen mit dem Lehrberuf „Installations- und Gebäudetechnik“ zu den sogenannten „Kaderschmieden“ im Zillertal. Die Betriebe feierten 2019 ihr 35-jähriges Jubiläum und bildeten bis dahin schon mehr als 100 Lehrlinge aus.

Erfolgreicher zweiter Platz

Frauen in der Technik sind noch immer eine Seltenheit. Eine Ausnahme bildet Julia Kirchner. Sie ist bei den AustrianSkills im Beruf Sanitär- und Heizungstechnik für die Firma Josef Plangger ins Rennen gegangen – und hat den zweiten Platz geholt. Damit hat Kirchner auch ein Ticket für die EuroSkills in St. Petersburg 2023 in der Tasche.

Mehr zum Thema: Fünf Berufs-Staatsmeister kommen aus Tirol

Das Gewinnerteam - Goldmedaillengewinner Florian Bliem gemeinsam mit Julia Kirchner, die sich eine Silbermedaille holte.
© Privat

Kategorie(n)