Symbolbild - hochqualifizierte Arbeitsplätze durch die neue Wirtschafts- und Innovationsstrategie
Symbolbild - hochqualifizierte Arbeitsplätze durch die neue Wirtschafts- und Innovationsstrategie
Aktuelles

Das Bessere ist der Feind des Guten

Die neue Wirtschafts- und Innovationsstrategie des Landes soll optimale Voraussetzungen für hochqualifizierte Arbeitsplätze schaffen.
© Christian Vorhofer

Wirtschafts- und Innovationsstrategie. Das Land hat die Wegweiser für die Entwicklung des Standorts definiert. Darin liegt ein wichtiger Schritt, um rechtzeitig wichtige Weichenstellungen vorzunehmen.

Zwischen hochkomplexen wirtschaftlichen Weichenstellungen und alltäglichen Herausforderungen bestehen mehr Parallelen, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Auch private Vorhaben brauchen eine entsprechende Vorbereitung. Es gilt, das Ziel zu skizzieren, die passende Ausrüstung zu organisieren und Vorsorge für auftauchende Probleme zu treffen. Wenngleich in einem ganz anderen Maßstab und mit viel höherer Professionalität, stand auch das Land bei der Ausarbeitung der aktuellen Wirtschafts- und Innovationsstrategie vor derartigen Fragen.

Wie soll sich der Standort in den kommenden Jahren entwickeln? Welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden? Wo verläuft die beste Route in Richtung Zukunft? Bereits vor rund zehn Jahren hatten sich die Entscheidungsträger des Landes zusammengesetzt und 2011 das Wirtschaftsleitbild sowie 2013 die Forschungs- und Innovationsstrategie erarbeitet. Die massiven Veränderungen der letzten Jahre erfordern eine Neufassung dieser strategischen Wegweiser für den Standort Tirol.

Nach vorne denken

Da Wirtschaft, Qualifikation und Innovation inzwischen nicht mehr zu trennen sind, wurden die bisher getrennten Strategien zu einem Gesamtpaket zusammengeführt. Rund hundert Experten aus unterschiedlichen Bereichen, darunter auch die Wirtschaftskammer, sorgten dafür, dass sämtliche relevanten Themenbereiche berücksichtigt werden. Am Ende eines aufwändigen Prozesses wurden fünf zentrale Handlungsfelder für Tirol definiert. „Diese Felder decken grundsätzlich alle wesentlichen Herausforderungen der Tiroler Wirtschaft ab“, erklärt WK-Präsident Christoph Walser, „es ist wichtig und richtig, dass die Landespolitik nach vorne denkt und den Standort strategisch ausrichtet.“

Tiroler Wirtschafts- und Innovationsstrategie, Land Tirol
Wegweiser in die Zukunft. Auf diese fünf Handlungsfelder konzentriert sich die Wirtschaftspolitik in den kommenden Jahren und macht damit den Standort zukunftsfit.
© Tiroler Wirtschafts- und Innovationsstrategie, Land Tirol

Das Land legt zu Recht einen starken Fokus auf den Bereich Nachhaltigkeit und Ökologisierung. „Darin liegen große Chancen für die heimischen Betriebe. Nachhaltigkeit und Ökologisierung werden aber nur erreichbar sein, wenn die politischen Vorgaben technologieoffen formuliert sind, also beispielsweise auch Wasserstoff und synthetische Treibstoffe als Option möglich sind“, betont Walser. Auch der Ausbau der Tiroler Wasserkraft stellt für den Präsidenten eine unabdingbare Voraussetzung dar, um die Ziele des Klimaschutzes zu erreichen. (wirtschaft.tirol berichtete: Saubere Wasserkraft statt pseudo-grüner Atomstrom)

Umsetzen & nachschärfen

Die Formulierung einer Strategie kann nicht das Ende sein, sondern bildet den Ausgangspunkt für weitere Verbesserungen. Bei der dualen Ausbildung gibt es definitiv noch Luft nach oben. „Wir erwarten von der Landespolitik spürbare Maßnahmen zur weiteren Aufwertung der Lehre im Zuge der gerade in Ausarbeitung befindlichen Arbeitsmarktstrategie“, betont Walser. Konkret geht es um die völlige Gleichwertigkeit von schulischen und beruflichen Ausbildungswegen. In der Strategie wird zudem zu wenig auf die Bedeutung der Verkehrsinfrastruktur eingegangen. „Auch wenn das politisch heikles Terrain ist, kommt das Land an Maßnahmen zur Optimierung der Verkehrspolitik nicht vorbei“, erklärt Walser.

Und um die Umsetzung der Strategie messbar zu machen, ist es aus Sicht der Wirtschaftskammer notwendig, Leistungskennzahlen zu definieren und diese laufend zu evaluieren. In Summe bietet die Wirtschafts- und Innovationsstrategie des Landes eine wichtige Orientierung in unruhigen Zeiten und legt die Richtung für die zukünftige Entwicklung fest. „Auch wenn nicht jede Veränderung leicht ist, lautet das Rezept zum Erfolg immer noch: Das Bessere ist der Feind des Guten“, betont der WK-Präsident.

Kategorie(n)