Reiner Bachor, Obmann-Stv. des Vinzibus Innsbruck (l.), mit dem Fachgruppenobmann der gewerblichen Dienstleister Tirols, Bernhard-Stefan Müller (r.).
Reiner Bachor, Obmann-Stv. des Vinzibus Innsbruck (l.), mit dem Fachgruppenobmann der gewerblichen Dienstleister Tirols, Bernhard-Stefan Müller (r.).
Aktuelles

Gewerbliche Dienstleister unterstützen Vinzibus

Reiner Bachor, Obmann-Stv. des Vinzibus Innsbruck (l.), mit dem Fachgruppenobmann der gewerblichen Dienstleister Tirols, Bernhard-Stefan Müller (r.).
© FG Gewerbliche Dienstleister

Mit einem Scheck bedankt sich die Fachgruppe der Gewerblichen Dienstleister beim gesamten Team der Gemeinschaft St. Vinzenz – Vinzibus für das ehrenamtliche Engagement.

Bereits zum dritten Mal übergibt Bernhard-Stefan Müller, Fachgruppenobmann der Gewerblichen Dienstleister, eine Geldspende an Reiner Bachor, Obmann-Stellvertrer des Vinzibus Innsbruck. Mit dem Scheck bedankt sich die Fachgruppe für das ehrenamtliche Engagement. Sei es für den Zukauf von warmem Essen oder für die Instandhaltung des Fahrzeuges – die 1.000 Euro werden benötigt und dankend angenommen.

Der Vinzibus fährt jeden Abend drei Stationen in Innsbruck an: die St. Paulus Kirche, das Kapuzinerkloster (Wolfgangstube) und die Markthallengarage. Dabei werden täglich rund 40 warme Mahlzeiten an Bedürftige ausgegeben. An den Wochenenden ist der Vinzibus die einzige fixe Anlaufstelle für warmes Essen in Innsbruck. Auch während der Lockdowns in den vergangenen zwei Jahren blieb der Dienst an jedem Tag aufrecht. „Für die regelmäßige Essensauslieferung sind 40 bis 45 aktive Freiwillige, darunter viele Studierende, im Einsatz. Zwei Personen fahren dabei zusammen die drei Stationen an. Diese Runde dauert rund dreieinhalb Stunden“, erklärt Reiner Bachor, Obmann-Stellvertreter des Vinzibus Innsbruck.

Seminar-Honorar als Spende

Der Verein wird zu 60 Prozent durch Subventionen finanziert. Die restlichen 40 Prozent müssen selbst aufgebracht werden und ergeben sich aus Spenden. Das dritte Jahr infolge unterstützt die Fachgruppe der gewerblichen Dienstleister den Vinzibus mit einer Geldspende. Die Summe von 1.000 Euro kommt zustande, indem ein Fachgruppen-Mitglied auf ein Seminar-Honorar verzichtet und der Fachgruppe eine kostenlose Fortbildung anbietet. „Wir übergeben den Betrag mit einem großen Danke an das Team des Vinzibus, das täglich ehrenamtlich im Einsatz ist und einen wesentlichen Beitrag für unsere Gesellschaft leistet“, betont Fachgruppenobmann Bernhard-Stefan Müller.

Weitere Informationen: Vinzenzgemeinschaften Tirol

Kategorie(n)