Symbolbild Export
Symbolbild Export
Aktuelles

Tiroler Exportwirtschaft im Aufwind

© FrankBoston - stock.adobe.com

Erfreuliche Bilanz zu Tirols Außenhandelsdaten. Im ersten Halbjahr 2021 wurde ein Export-Plus von 11,2 Prozentverzeichnet.

Die vorläufigen Außenhandelsdaten für das erste Halbjahr 2021 liegen nun vor: Im Zeitraum Jänner bis Juni 2021 kann Tirols Exportwirtschaft mit einem klaren Plus von 11,2 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 bilanzieren. Das Exportvolumen ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von rund 6,3 auf rund 7,1 Milliarden Euro gestiegen. Es liegt damit auch klar über dem Exportvolumen des ersten Halbjahres 2019 in der Zeit vor der Corona-Pandemie, als noch rund 6,6 Milliarden Euro verzeichnet wurden.

Exportland Tirol

„Der Export ist ein zentraler Motor der Tiroler Wirtschaft. Als Wirtschaftslandesrat mach es mich sehr stolz, dass die Produkte unserer Unternehmen weltweit so stark gefragt sind. Trotz Coronakrise ist diese Nachfrage ungebrochen und sogar noch im Steigen begriffen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das Exportvolumen um knapp 709 Millionen Euro gewachsen – wir befinden uns hier auf Rekordkurs. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei unseren fleißigen Unternehmerinnen und Unternehmer sowie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Arbeit bedanken – sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum Wohlstand unseres Landes“, betont Wirtschaftslandesrat Anton Mattle. Die heimische Wirtschaft sei generell im Aufwind: Im kommenden Jahr rechne man nach derzeitigem Stand gemäß Experten-Prognosen mit einem Plus beim Wirtschaftswachstum in Tirol zwischen sechs und sieben Prozent.

„Tirol ist nicht nur Tourismusland, sondern auch Exportland. Die Corona-Krise hat die Bedeutung des Produktionsstandortes Tirol aufgezeigt – das exportorientierte Gewerbe und die Industrie waren die Stützen in der Krise. Die Stärke der Tiroler Exportwirtschaft liegt in unseren dynamischen, zumeist mittelständischen Familienbetrieben mit hochspezialisierten Produkten“, sagt Christoph Walser, Präsident der Wirtschaftskammer Tirol. In allen Fragen der Internationalisierung stehe die Wirtschaftskammer Tiroler Unternehmen mit ihrem internationalen Netzwerk von weltweit über 100 Büros unterstützend zur Seite, informiert WK-Präsident Walser und wirbt dafür, dieses Netzwerk in Anspruch zu nehmen.

Tiroler Produkte weltweit begehrt

Erneut zugenommen haben die Exporte in die Europäische Union, nämlich um 17,4 Prozent von rund 3,7 auf rund 4,4 Milliarden Euro. Die Exporte ins restliche Europa umfassen rund 1,5 Milliarden Euro. Gestiegen sind beispielsweise auch die Ausfuhren nach Asien (plus 18,5 Prozent), Nordamerika (plus 39 Prozent), Südamerika (plus 6,2 Prozent) und Australien/Ozeanien (plus 9,2 Prozent). „Unser Hauptmarkt ist und bleibt Europa, aber Tiroler Know-How kann auf der ganzen Welt punkten. Die traditionell stärksten Handelspartner sind weiterhin unsere Nachbarländer Deutschland, die Schweiz samt Liechtenstein sowie Italien. Auf den Plätzen vier und fünf folgen Frankreich und die USA“, informiert LR Mattle. Allein nach Deutschland exportierte Tirol im ersten Halbjahr 2021 Waren im Wert von über 1,9 Milliarden Euro.

Bilanz nach Waren

„Die Tiroler Exportpalette an Waren ist sehr breit gefächert und reicht von Erzeugnissen für den Pharmabereich über Holz, Maschinen, Fahrzeuge, oder Spezialprodukten wie optische Geräte bis hin zu Lebensmitteln“, informieren LR Mattle und WK-Präsident Walser. Pharmazeutische Erzeugnisse führen die Bilanz der Warenexporte mit rund 1,2 Milliarden Euro nach wie vor an. Zugenommen haben beispielsweise die Exporte von Holz und Holzwaren (plus 44 Prozent), optischen bzw. fotografischen Geräten, Mess- und Prüfinstrumenten (plus 29 Prozent) oder Glas und Glaswaren (plus 31,4 Prozent).

Weitere Informationen: Außenwirtschaft Austria

Kategorie(n)