Urban Maschinenbau GmbH: Ausbilder Roland Kerle mit den Lehrlingen Marcel Lorenz und David Wehrmeister (v.l.). beim Schulungsblock 5-Achs CNC fräsen.
Urban Maschinenbau GmbH: Ausbilder Roland Kerle mit den Lehrlingen Marcel Lorenz und David Wehrmeister (v.l.). beim Schulungsblock 5-Achs CNC fräsen.
Perspektiven

Urban Maschinenbau ist ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb

Ausbilder Roland Kerle mit den Lehrlingen Marcel Lorenz und David Wehrmeister (v.l.). beim Schulungsblock 5-Achs CNC fräsen.
© Urban Maschinenbau

Das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ ist ein Qualitätssiegel für die duale Ausbildung. Die Urban Maschinenbau GmbH ist einer von insgesamt 198 ausgezeichneten Lehrbetrieben in Tirol.

Mit dem Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ soll der Wert der dualen Ausbildung für den Wirtschaftsstandort Tirol in den Mittelpunkt gerückt werden. Nur Unternehmen, die nach diesen strengen Maßstäben geprüft wurden und vorbildliche Lehrlingsausbildung garantieren, erhalten diese Auszeichnung. Das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ soll ein Qualitätssiegel für die duale Lehrlingsausbildung in Tirol sein. Hervorragende Ausbildungsleistungen sollen hervorgehoben, die Ausbildungsqualität gesichert und das Ansehen der Lehrausbildung verbessert werden.

Preisträger

Die Firma Urban Maschinenbau GmbH mit Sitz in Forchach ist ein engagiertes Unternehmen, welches dieses Jahr zum „Ausgezeichneten Tiroler Lehrbetrieb“ prämiert wurde. Die Urban Maschinenbau GmbH im Lechtal wurde 1982 als Zulieferfirma für das Mutterunternehmen im Allgäu gegründet. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 450 Mitarbeiter und ist einer der führenden Maschinenhersteller für die Produktion von Kunststofffenstern.

„Es macht uns stolz, dass wir die Kriterien erfüllen, die für das Prädikat ausschlaggebend sind. Durch das strenge Auswahlverfahren der Fachjury, ist es für mich persönlich eine Bestätigung, dass wir als mittelständiger Betrieb genauso wie in großen Betrieben eine qualitativ hochwertige Ausbildung anbieten können“, freut sich Hermann Schrötter, Lehrlingsausbilder bei Urban.

Seit den 80er-Jahren hat das Unternehmen rund 200 Lehrlinge ausgebildet. „Wir haben unseren Werbeeffekt um das Prädikat ergänzt und sind davon überzeugt, damit noch größeres Interesse für eine Ausbildung in unserem Unternehmen zu wecken. Wir hoffen natürlich, den einen oder anderen jungen Menschen dadurch für eine Lehre in unserem Unternehmen begeistern zu können.“

LR Anton Mattle, AK-Präsident Erwin Zangerl, LR Beate Palfrader, Hermann Schrötter von der Urban Maschinenbau GmbH als ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb, LH Günther Platter und David Narr, Lehrlingskoordinator der WK Tirol (v.l.).
LR Anton Mattle, AK-Präsident Erwin Zangerl, LR Beate Palfrader, Hermann Schrötter von der Urban Maschinenbau GmbH als ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb, LH Günther Platter und David Narr, Lehrlingskoordinator der WK Tirol (v.l.).
© Land Tirol/Die Fotografen

Aus- und Weiterbildung

Das Werk in Forchach zählt derzeit rund 80 Beschäftigte. Davon werden derzeit acht Lehrlinge in den Bereichen Maschinenbautechnik, Zerspanungstechnik, Stahlbau/Blechtechnik und Elektrotechnik ausgebildet. Die Lehrlingsausbildung wird im Unternehmen sehr wichtig genommen. Der Fachkräftemangel ist auch im Lechtal zu spüren. Besonders im Bereich Stahlbautechnik werden Auszubildende dringend gesucht. „Die Aus- und Weiterbildung unserer Lehrlinge liegt uns sehr am Herzen. Dadurch, dass unser Betrieb so vielfältig ist, haben wir das Glück viele Bereiche selbst abdecken zu können. Von der Zerspanung angefangen über die Schlosserei, Lackiererei bis hin zur hauseigenen Aluminiumgießerei können die Auszubildenden überall Einblick bekommen“, erklärt Schrötter.

„Wir haben einen Ausbildungsplan, in dem die Blöcke nach dem Berufsbild und für das jeweilige Lehrjahr zeitlich festgelegt sind. Somit wissen die Lehrlinge genau, wann und wie sie im jeweiligen Ausbildungsblock eingeteilt sind. Das heißt, dass sie in den ersten zwei Jahren eine intensive Grundausbildung erfahren dürfen. Ab dem dritten Lehrjahr geht es dann in die Produktion. Ein besonderes Augenmerk legen wir hier auf einen strukturierten Ablauf: Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Motivation.“

CNC-Kurse an der Plansee Werksschule und Workshops im Werkhaus Reutte stehen auch außerplanmäßig in gleichmäßigen Abständen am Ausbildungsprogramm. So wird auch der Kenntnisstand der Lehrlinge regelmäßig überprüft: „Schulisch tauschen wir uns mit der Berufsschule Plansee aus. In der Werkstatt durch Übungsstücke mit anschließender schriftlicher Beurteilung. Die Ausbildungsdokumentation wird gemeinsam mit dem Auszubildenden abgearbeitet. Und nicht zuletzt nehmen unsere Lehrlinge ausnahmslos an den TyrolSkills Lehrlingswettbewerben teil. Hier wird am besten sichtbar, wo sie in ihrer beruflichen Entwicklung im Vergleich zu den Berufskollegen stehen.“

Lehrlingsausbilder

Auch die Lehrlingsausbilder bilden sich laufend weiter, um in der dualen Ausbildung immer up-todate zu bleiben: „Die Veranstaltungen des Ausbilderforums sind hier sehr zu empfehlen. Wir haben sogar mal einen Stammtisch bei uns im Haus organisiert, der Austausch untereinander ist einfach wichtig“, so Schrötter. „Leider ist es seit Beginn der Pandemie etwas ruhiger geworden. Aber ich bin sicher, dass wir bald wieder regelmäßig an Schulungen und Workshops teilnehmen können.“ Rund die Hälfte der Absolventen bleibt nach der Lehre bei Urban Maschinenbau. Denn die Stärke des Unternehmens liegt in seiner Vielfältigkeit und dem familiären Umfeld. „Teamwork wird bei uns großgeschrieben, wir arbeiten und leben gemeinsam, als “Familie”.

Gemeinsames Teambuilding oder ein gemeinsames Pizzaessen mit den Lehrlingen gehören hier für uns einfach dazu“, freut sich der Lehrlingsausbilder und ist überzeugt: „Ein Beruf ist das Rückgrat des Lebens. Was man im ersten Lehrbetrieb gelernt hat, vergisst man nie.“

Weitere Informationen: Urban Maschinenbau GmbH

Infos: Ausbildungsberater

Die Ausbildungsberater der Tiroler Wirtschaftskammer kommen auf Wunsch in den Betrieb und informieren gratis in einem etwa einstündigen Gespräch über wichtige Bereiche der Berufsausbildung: rechtliche Bestimmungen, Förderungsmöglichkeiten, Ausbildungsplanung, ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb und vieles mehr. Im Rahmen dieses Gespräches wird die Ausbildermappe kostenlos zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen auf wko.at