Meisterfotografin Birgit Pichler und Floristin Christine Buchner (r.) lassen ihrer Kreativität gern freien Lauf und schafften es mit ihren ausgefallenen wie aufwändigen Werken erneut ins „International Floral Art“.
Alles Unternehmen

Blumige Kunstwerke vermitteln Emotionen

Meisterfotografin Birgit Pichler und Floristin Christine Buchner (r.) lassen ihrer Kreativität gern freien Lauf und schafften es mit ihren ausgefallenen Werken erneut ins „International Floral Art“.
© Birgit Pichler

Floristin Christine Buchner verleiht ihren Gedanken durch florale Kunstwerke Ausdruck. Fotografin Birgit Pichler setzt sie ins richtige Licht und hält die Vergänglichkeit für die Ewigkeit fest.

Floristin Christine Buchner hat es geschafft. Erneut wurden drei Bilder im „International Floral Art“ veröffentlicht. Die abgebildeten Werke entstanden in Kooperation mit Fotografin Birgit Pichler, Glaskünstler Thomas Medicus und Designer Markus Spatzier. Bereits vor vier Jahren ging ein Traum in Erfüllung als Aufnahmen von Buchners künstlerischen Blumeninstallationen neben Bildern zahlreicher renommierter Floristen in diesem international bekannten Buch erschienen. Seitdem ist einiges passiert.

Die gelernte Meisterin ihres Handwerks hat es mit ihrem Blick für Ästhetik und ihren kreativen Ideen nicht nur in weitere Fachzeitschriften geschafft, sondern auch ihren Kundenkreis erweitert. „Doch nach wie vor geht es mir hauptsächlich um die Vernetzung mit Kollegen, durch die sich ungeahnte Möglichkeiten jeglicher Art ergeben. Ich wurde beispielsweise auch schon nach Taiwan eingeladen, um an einer Blumenschule zu unterrichten“, erzählt Christine Buchner.

Durch gegenseitigen Austausch wird Buchner außerdem inspiriert. Der künstlerische Prozess beginnt immer im Kopf: „Ich sehe Dinge, die mich berühren; ich höre Geschichten und in mir entstehen fantasievolle Ideen. Nach einer kurzen Skizze kommt mir mein Handwerk zugute und ich realisiere meine Gedanken mithilfe der Floristik.
Meine Kollegin und Meisterfotografin Birgit setzt das Endprodukt schlussendlich ins richtige Licht und fängt so die Vergänglichkeit der Pflanzen ein.“

Mit Konzepten Emotionen vermitteln

Nachhaltigkeit kommt dabei weder beim Tagesgeschäft noch bei außergewöhnlichen Kunstprojekten zu kurz. Buchner bezieht ihre Blumen ausschließlich von regionalen Gärtnereien. „Ich bin in einem Segment unterwegs, das purer Luxus ist. Es ist jedoch definitiv machbar, meine Arbeiten so fair wie möglich anzubieten“, so Buchner. Ihre Werkstatt ist im endlich*store in der Jahnstraße angesiedelt und frei zugänglich: „Ich habe kein Geschäft im eigentlichen Sinne, aber im Workspace kann jeder gerne vorbeikommen und sich umsehen. Mein Arbeitsplatz ist etwas chaotisch, denn ich liebe es zu experimentieren. Aber gleichzeitig ist dieser Ort sowie die Zusammenarbeit mit meinen dortigen Arbeitskollegen für mich sehr motivierend.“

Mit Installationen für Veranstaltungen hat sich Buchner längst einen Namen gemacht. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Verabschiedungen, Hochzeiten und Firmenevents. Doch auch Produktpräsentationen stehen auf der Tagesordnung. „Mit meinen Konzepten vermittle ich Emotionen. Egal ob ich Töpfe an einem Messestand oder eine Eventlocation in Szene setze, spannend ist es, die richtige Stimmung zu erzeugen. Eine Vase mit Blumen aufstellen, kann (fast) jeder“, erklärt Buchner schmunzelnd, denn es macht ihr sichtlich Spaß, altes Handwerk am Leben zu erhalten und gleichzeitig über den Tellerrand zu schauen.

Weitere Informationen:
www.floreal.at
www.birgitpichler.at