Symbolbild Roboter
Perspektiven

Guten Tag, Herr Robo-Kollege!

© lexaarts - stock.adobe.com

Als autorisiertes Ausbildungszentrum der FANUC-Akademie ist das WIFI Tirol Westösterreichs Roboter-Ausbildungszentrum.

Ein Roboter als Arbeitskollege – was für viele wie eine futuristische und dystopische Vorstellung klingt, ist für manche Unternehmen schon lange Realität. Vor allem dort, wo die menschlichen Fähigkeiten an ihre Grenzen stoßen, kommen sie ins Spiel: Tonnenschwere Industrieroboter mit unglaublich starken Greifarmen, die mühelos bis zu 2.300 Kilogramm heben können, das entspricht etwa einem komplett ausgestatteten Auto.

Das WIFI Tirol ist autorisiertes Ausbildungszentrum der FANUC-Akademie und somit Westösterreichs Roboter-Ausbildungszentrum. FANUC ist ein japanisches Elektro- und Maschinenbau Unternehmen mit mehr als 259 Niederlassungen weltweit, auch mit Sitz in Österreich.

Automatisierung wird heutzutage in vielen Betrieben großgeschrieben, weshalb der Robotik- Grundkurs am WIFI Innsbruck ins Leben gerufen wurde. „Ziel des Kurses ist es, den Roboter mit Standartbefehlen zu programmieren, kollisionsfrei freizufahren, Positionen in verschiedenen Koordinatensystemen anzufahren, zu speichern oder zu korrigieren“, erklärt der Bereichsleiter Thomas Lecher.

Mensch und Roboter als Dreamteam

Der FANUC Roboter ist ein vielseitiger Allrounder für die unterschiedlichsten Branchen. Je nach Verwendungsgebiet können verschiedene Werkzeuge vom Roboter bedient werden. Egal, ob schweißen, palettieren, stapeln, sortieren, abdichten oder kleben. Nicht nur die großen Industriemodelle, sondern auch kleinere Roboter kommen immer häufiger zum Einsatz. Diese haben den Vorteil, dass sie manuelle Arbeitsabläufe unterstützen können, sodass die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter noch besser funktioniert.

Dabei wird auf spezielle Sensoren zurückgegriffen, welche es möglich machen, direkt mit dem Menschen zu interagieren und Kollisionen zwischen menschlicher Arbeitskraft und Maschine zu verhindern. Stark ermüdende, monotone Aufgaben sind für die futuristischen Arbeitskollegen kein Problem und so bleibt dem Menschen genügend Zeit, sich fachlichen Aufgaben zu widmen.

Künstlich intelligente Arbeitsplätze

Die Vorteile von Robotern gegenüber menschlichen Arbeitskräften in Industriebranchen liegen auf der Hand: Sie müssen weder schlafen, noch pausieren und arbeiten stehts mit gleichbleibender Präzision. Ob sie uns Menschen nun Konkurrenz machen und wir uns Sorgen um unseren Arbeitsplatz machen sollten? In den meisten Fällen sind diese Befürchtungen wohl unbegründet. Viel eher erleichtern sie die Arbeitsprozesse der Menschen und befreien uns von ungeliebten, monotonen Aufgaben, um unseren Fokus auf Werte zu richten, welche von den Robotern nicht übernommen werden können, wie zum Beispiel auf unerwartete Situationen zu reagieren oder an kreativen Problemlösungen zu arbeiten.

Roboter Grundkurs (FANUC)
15.11.21-19.11.21, WIFI Innsbruck
Mehr Infos unter
www.tirol.wifi.at/robotik-grundkurs

Kategorie(n)