Kinder-Erlebnis-Raum Energie in der WK-Bezirksstelle Kufstein - Gruppenfoto
Kufstein

Energie-Welt in der WK Kufstein

Beim Kinder-Erlebnis-Raum Energie wurden die Schülerinnen und Schüler für dieses Thema sensibilisiert.
© Gmedia

Rund 200 Volksschulkinder ergründen beim Kinder-Erlebnis-Raum ENERGIE (KiERa) in der WK-Bezirksstelle Kufstein spielerisch die Welt der Energie.

Nach Lienz und Kitzbühel machte der Kinder-Erlebnis-Raum ENERGIE (KiERa), eine Initiative der Fachgruppe Tiroler Energiehandel, am 10. und 11. November in der WK-Bezirksstelle Kufstein Station. Schülerinnen und Schüler der VS Kufstein Zell, VS Kufstein Stadt, VS Ellmau, VS Wörgl und VS Mariastein tauchen spielerisch in die Welt der Energie ein. „Wir wollen die Kinder für das Thema Energie sensibilisieren und damit einen wichtigen Grundstein für die Zukunft legen“, so WK-Bezirksstellenleiter-Stellvertreter Patrick Schönauer zum Engagement der WK Kufstein

Patrick Schönauer
WK-Bezirksstellenleiter-Stellvertreter Patrick Schönauer

Wie hat sich der Energieverbrauch in den letzten Jahren und Jahrzehnten entwickelt? Welche erneuerbaren Energieformen gibt es? Wie kann jeder ganz einfach Energie sparen? Dies sind nur einige der Fragen, denen Volksschülerinnen und Volksschüler beim Kinder-Erlebnis-Raum ENERGIE (KiERa) am 10. und 11. November in der WK-Bezirksstelle Kufstein auf den Grund gehen. Allein in Kufstein liefert die Fachgruppe Tiroler Energiehandel mit dieser Initiative über 200 Kindern wichtige Informationen rund um das Thema Energie. „Es geht uns vor allem darum, dem abstrakten und durchaus komplexen Begriff Energie ein Gesicht zu geben sowie die Vielfalt der unterschiedlichen Energieformen zum Ausdruck zu bringen“, so Fachgruppengeschäftsführerin Verena Weiler.

Zentrales Element des Projekts KiERa sind vier Holzkojen, die mit den unterschiedlichsten wissensvermittelnden Spielen ausgestattet sind und für die beiden Tagen aufgestellt werden. Die Kojen wurden von Elmer Event Consulting entwickelt. „Es war durchaus eine Herausforderung, diese umfassende und zum Teil schwer verständliche Thematik dieser Altersgruppe zugänglich zu machen“, erklärt Stefan Elmer. In einem eigenen Vorbereitungsraum erhalten die Kinder klassenweise eine Einführung, bevor es ans Entdecken, Erforschen und Kombinieren geht. So sind die Schülerinnen und Schüler beispielsweise durch das Lösen eines Buchstabenrätsels klimaneutralen Energieformen auf der Spur. Als besonders spannend erweist sich der Blick in die Zukunft und die sich ergebenden Möglichkeiten – Stichwort e-FUELS.

Bezirksstellenleiter-Stv. Patrick Schönauer, Organisator Stefan Elmer und Fachgruppengeschäftsführerin Verena Weiler freuen sich über die gelungene Veranstaltung.
Bezirksstellenleiter-Stv. Patrick Schönauer, Organisator Stefan Elmer und Fachgruppengeschäftsführerin Verena Weiler freuen sich über die gelungene Veranstaltung.
© Gmedia

„Technologieoffenheit ist für uns als Fachgruppe Tiroler Energiehandel besonders wichtig. Jede Energieform hat ihre Berechtigung und ihre spezifischen Vorteile. So wie Elektromobilität optimal für die Stadt ist, erweist sich Wasserstoff als ideal für den Schwerverkehr. eFuels, synthetische Kraftstoffe, punkten dagegen mit der Nutzungsmöglichkeit der bestehenden Infrastruktur und sowie der bestehenden Pkw. Diese Vielfalt wollen wir den Kindern mit unserem Projekt vermitteln. Und diese Diversität ist es auch, die wir künftig brauchen, denn ein System alleine ist nicht umsetzbar. Österreich könnte beispielsweise gar nicht so viel Strom bereitstellen, wie für eine komplette Umstellung auf e-Mobilität benötigt würde“, erläutert Weiler.

Volksschülerinnen und -schüler lernen spielerisch, wie sich Energie sparen lässt.
Volksschülerinnen und -schüler lernen spielerisch, wie sich Energie sparen lässt.
© Gmedia

Die Zukunft im Blick hat auch die WK-Bezirksstelle Kufstein bei der Unterstützung dieser Veranstaltung, wie Bezirksstellenleiter-Stv. Patrick Schönauer betont: „Es ist äußerst wichtig, bereits Kindern, angepasst an ihr Alter, entsprechendes Wissen zu vermitteln. Mit derartigen Aktionen sollen die Schülerinnen und Schüler für dieses Thema sensibilisiert werden. Schließlich sind sie die Konsumenten und vor allem auch Entscheidungsträger von morgen. Nur mit einer derartigen Vorinvestition ist es möglich, der Klimaproblematik erfolgreich zu begegnen. Zudem ist gerade der Energiesektor ein großes Berufsfeld der Zukunft.“ Neben verschiedensten E-Informationen wird bei der Veranstaltung natürlich auch das Thema Energiesparen in den Fokus gerückt.