WK-Präsident Christoph Walser
Kommentar

Handlungsfähig

WK-Präsident Christoph Walser
© WK Tirol/Frischauf

„Die heimischen Betriebe müssen sich mächtig ins Zeug legen, um die Unsicherheiten wegzustecken“, weiß WK-Präsident Christoph Walser.

KOMMENTAR

Handlungsfähig sein – das ist ein Begriff, der in den letzten Wochen häufig verwendet wurde, vor allem auf politischer Ebene. Doch auch die Betriebe haben alle Hände voll zu tun, um das Heft in der Hand zu behalten. Die heimischen Unternehmen erleben derzeit heiß-kalt: Der akute Fachkräftemangel bremst den Aufschwung und kostet Aufträge, die Lieferengpässe bremsen die Produktion und kosten Nerven, und die Preisexplosionen bei Energie und Rohstoffen bremsen den Ertrag und kosten Reserven. Kleine und mittlere Unternehmen sind aufgrund ihrer Flexibilität zwar im Vorteil, aber auch sie müssen sich mächtig ins Zeug legen, um die Unsicherheiten wegzustecken.

Umso wichtiger ist es, dass die drohende Staatskrise abgewendet werden konnte. Die Regierung ist handlungsfähig geblieben und wir ersparen uns damit Neuwahlen, die monatelangen Stillstand mit sich bringen. Dadurch konnte auch die mühsam ausgehandelte Steuerreform wie geplant beschlossen werden. Damit ist ein wichtiges Projekt über die Bühne, das Entlastungen für alle und Klimaschutz mit Augenmaß in die Realität umsetzt. Allerdings wird es Zeit, dass die Regierung den Ministerien mehr Dampf macht: Die Corona-Regelungen am Arbeitsplatz und zum Start der Wintersaison sind zwar im letzten Moment gekommen – aber das wochenlange Warten darauf war unzumutbar. Die Betriebe brauchen vernünftige Vorlaufzeiten und Planungssicherheit.

WK-Präsident Christoph Walser

Die WK erweist sich in dieser kritischen Lage als verlässlicher Partner für die Tiroler Firmen. Wie unsere Mitgliederbefragung ergeben hat, ist die Wirtschaftskammer für mehr als drei Viertel der Unternehmerinnen und Unternehmer mit großem Abstand die Organisation, die ihre Interessen am wirkungsvollsten vertritt. Die Leistungen der WK in der Krise erhalten von den Tiroler Betrieben ebenfalls Bestnoten. Auch in Bezug auf unsere Serviceprodukte und Informationen verzeichnen wir top Bewertungen von unseren Mitgliedsbetrieben. (wirtschaft.tirol berichtete: „Die Kunden sagen uns, wo’s langgeht“) Daher ein herzliches Dankeschön an alle, die auf uns vertrauen – und eine Einladung an jene, die bisher wenig Kontakt mit ihrer Kammer hatten, unser Angebot auf Herz und Nieren zu testen und es intensiv zu nutzen.

Bleibt noch der Faktor Corona, der uns hoffentlich keinen Strich durch die Rechnung macht. Wie wir mittlerweile aus Erfahrung wissen, ist der Winter eine besonders kritische Zeit mit dem Potenzial, die Infektionszahlen in die Höhe zu schrauben. Wir sollten uns nicht zufälligen Entwicklungen und dem täglichen Starren auf die Inzidenzzahlen ausliefern. Bleiben wir handlungsfähig – indem wir das Virus mit einer hohen Impfquote Schachmatt setzen! Der Impfbus der WK ist eine Möglichkeit, das auf besonders einfache und effektive Art zu erledigen.

E christoph.walser@wktirol.at

Kategorie(n)