WK-Präsident Christoph Walser
WK-Präsident Christoph Walser
Kommentar

Weichen stellen

WK-Präsident Christoph Walser
© WK Tirol/Frischauf

„Wir brauchen mutige politische Entscheidungen, die den Weg für innovative Lösungen freimachen“, fordert WK-Präsident Christoph Walser.

KOMMENTAR

„Jetzt kommt Bewegung rein“, lautete ein Slogan der ÖBB. Genau so stellt sich derzeit die Lage in Österreich dar. Nach eineinhalb Jahren Schockstarre durch Corona richten wir unseren Blick nach vorne und diskutieren endlich wieder über Zukunftsthemen. Wir müssen rechtzeitig die Weichen stellen, damit wir in die richtige Richtung abbiegen.

In den kommenden Wochen wird die Steuerreform entschieden. Für mich als Wirtschaftsvertreter ist eines überfällig: Dass jene, die unseren Staat tragen, entlastet werden und ihnen mehr Netto vom Brutto bleibt. Und es braucht Anreize, wie etwa die Wiedereinführung des bewährten Investitionsfreibetrages. Wir haben für unsere Forderungen breite Rückendeckung der gesamten Bevölkerung. In einer aktuellen Umfrage plädieren 86 Prozent dafür, dass Österreichs Betriebe nicht stärker besteuert werden als in vergleichbaren Ländern. Drei Viertel der Befragten sind überzeugt, dass sich hohe Steuern für Unternehmen negativ auf die Arbeitsplätze in Österreich auswirken. Damit zeigen die Österreicherinnen und Österreicher mehr Wirtschaftsverständnis als manche Politiker.

WK-Präsident Christoph Walser

Ein gesundes Maß an Wirtschaftsverständnis und Hausverstand brauchen wir auch beim Klima, um Wettbewerbsnachteile und eine „Greenflation“ zu vermeiden und die besten Ergebnisse mit technologieoffenen Lösungen zu erzielen. Politischer Mut ist auch beim Thema Arbeitsmarkt gefragt. Der akute Fachkräftemangel stellt die Betriebe vor enorme Probleme. Jedes Unternehmen erbringt seine Leistungen entlang einer Wertschöpfungskette – und wenn an einer Stelle Positionen nicht besetzt werden können, gefährdet das den gesamten Betrieb. Hier müssen wir offen und sachlich über sämtliche Hebel diskutieren – von den Zumutbarkeitsbestimmungen über die Kinderbetreuung bis hin zur weiteren Aufwertung der dualen Ausbildung.

Unternehmen treiben neue Entwicklungen voran

Wie intensiv sich die Wirtschaft mit Zukunft beschäftigt, zeigt ein Blick in diese Ausgabe. Von Klimaschutz und Nachhaltigkeit über Blockchain-Technologien bis hin zu den Euroskills 2021 – immer erweisen sich die Unternehmen als Treiber neuer Entwicklungen. Es nützt aber nichts, wenn die Betriebe vorangehen und die Rahmenbedingungen hinterherhinken. Daher brauchen wir mutige politische Entscheidungen, die den Weg für innovative Lösungen freimachen.

Bevor wir richtig anpacken können, müssen wir allerdings die unselige Pandemie abhaken. Andere Länder zeigen es vor: Das gelingt dann, wenn die Impfquote steigt. Zeigen wir dem Virus die rote Karte und heben wir die Immunisierungen auf einen Level, der Normalität wieder erlaubt. Bringen wir’s endlich hinter uns!

E christoph.walser@wktirol.at

Kategorie(n)