Stadt Landeck. Strategie 2032: Markus Müller, TVB-Obmann Konrad Geiger, LG-Obmann Mathias Weinseisen, WK-Bezirksobmann Michael Gitterle, Vize-Bgm. Peter Vöhl und Bgm. Herbert Mayer (hinten v.l.); Bezirksstellenleiter Otmar Ladner und TVB-Geschäftsführerin Simone Zangerl (sitzend).
Aktuelles

Stadt Landeck soll bis 2032 aufblühen

Stadt Landeck. Strategie 2032: Markus Müller, TVB-Obmann Konrad Geiger, LG-Obmann Mathias Weinseisen, WK-Bezirksobmann Michael Gitterle, Vize-Bgm. Peter Vöhl und Bgm. Herbert Mayer (hinten v.l.); Bezirksstellenleiter Otmar Ladner und TVB-Geschäftsführerin Simone Zangerl (sitzend).
© Kolp Otmar

Vor Kurzem wurde ein Strategieprojekt für die Stadt Landeck vorgestellt. Dessen Ziel: Die Stadt aufblühen zu lassen. Erste Maßnahmen zur Belebung der Innenstadt wurden bereits umgesetzt.

Von einer Steuerungsgruppe bestehend aus Vertretern der WK-Bezirksstelle Landeck, Stadtgemeinde Landeck, Leistungsgemeinschaft Landeck-Zams und des TVB TirolWest wurde ein ganzheitliches und zukunftsweisendes Konzept entwickelt.

Oberstes Ziel ist es, die Stadt Landeck bis zum Jahr 2032 wieder aufblühen zu lassen. Durch die Zusammensetzung der Gruppe wird ein breites Interessensfeld abgedeckt. Nach 15 intensiven Arbeitssitzungen präsentierte die Steuerungsgruppe Anfang September die Ziele und Maßnahmen des Projektes.

Folgende Handlungsfelder wurden festgelegt:

  • die Aufwertung der Innenstadt mit einem ausgewogenen, modernen Branchenverhältnis und der besseren Erreichbarkeit
  • die Malserstraße als Einkaufszentrum und Centermanagement der anderen Art mit vielen Geschäften und gastronomischen Möglichkeiten zum Wohlfühlen und Verweilen
  • die Malserstraße als Quartier um sich beruflich und privat niederzulassen
  • das Veranstaltungsmanagement mit Events und Freizeitangeboten
  • Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
  • das Ausbildungsmanagement um ausgebildeten Fachkräften und Absolventen eine interessante Karrierechance bieten zu können sowie
  • die Einbeziehung und die Zusammenarbeit mit dem Talkessel für eine gemeinsame Betrachtungsweise und daraus entstehenden Synergien

„Landeck ist die Bezirkshauptstadt. Für unsere Täler brauchen wir eine florierende Stadt. Die Malserstraße ist dabei Dreh- und Angelpunkt der Region“, betonte WK-Bezirksobmann Michael Gitterle.

Attraktives Zentrum für die ganze Region

Erste sichtbare Maßnahmen zur Belebung der Innenstadt wurden bereits umgesetzt. So wurden Blumentürme aufgestellt, leere Schaufensterflächen mit ansprechenden Motiven aus der Region beklebt und Sitzgelegenheiten bereitgestellt. Begonnen wurde in der Malserstraße. Als Zielsetzung soll der Talkessel eine Einheit bilden.

Ein Talkesselmanager soll das präsentierte Leitbild in den nächsten Jahren umsetzen. „Über Anregungen aus der Bevölkerung sei man sehr erfreut“, versicherte Bürgermeister Herbert Mayer.

WK-Bezirksstellenleiter Otmar Ladner definierte die Einigkeit aller Projektpartner: „Die ganze Region, der ganze Bezirk braucht ein attraktives Zentrum. Nur so kann man die Abwanderung stoppen und Arbeitsplätze erhalten bzw. schaffen.“

Kategorie(n)