Growth Hacking unterstützt die Wachstumsschritte im Betrieb.
Panorama

Growth Hacking: Methode für kontinuierliches Wachstum

Growth Hacking unterstützt die Wachstumsschritte im Betrieb.
© joyfotoliakid - stock.adobe.com

Sie fragen sich, wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreicher machen können? Wie Sie neue Ideen umsetzen und Wachstum erreichen können? Antworten liefern vielleicht die Methoden von Growth Hacking.

Schlechte Nachrichten finden Sie hier, wenn Sie glauben es gibt diese eine Idee, mit der man über Nacht reich werden kann. Die gute Nachricht ist aber, dass es eine Methode gibt, mit der man Schritt für Schritt Wachstum im Unternehmen förmlich provozieren kann: Diese Methode heißt Growth Hacking. Und einer, der mit Leidenschaft sein Publikum als Growth Hacking Keynote Speaker oder in seinen gefragten Podcasts begeistert, ist Hendrik Lennarz, Head Coach und Firmengründer von unlock growth consulting.

Was ist Growth Hacking?

Manche halten Growth Hacking für das clevere Befeuern aller verfügbaren Online-Marketing-Methoden (Growth Marketing), andere wiederum für ein Synonym für virales- oder Guerilla Marketing. In erster Linie ist es eine Methode, die dem Unternehmen hilft, kontinuierlich zu wachsen, die Reichweite zu erhöhen, mehr Kunden zu gewinnen. „Growth“, das englische Wort für Wachstum, Anstieg oder Zunahme, kann für eine Steigerung der Reichweite, der Useranzahl, der Kundenanzahl, des Umsatzes stehen.

„Hacking“, den englischen Begriff für „in ein System eindringen“, beschreibt Hendrik Lennarz so: „Wichtig ist, zu verstehen, dass ein Hacker immer ein bestimmtes Ziel verfolgt und verschiedenste Methoden ausprobiert, um in das System einzudringen. Ein Hacker muss sich dabei nicht an vorgegebene Prozesse halten. Vielmehr muss er wirklich alles ausprobieren, um sein Ziel zu erreichen. Dabei sind viel Erfahrung, Know-how, Ausdauer, die richtigen Werkzeuge und Tools sowie Kreativität gefragt.“

Problem definieren und starten

Bevor man mit Growth Hacking startet, sollte ein bestimmtes Wachstumsproblem im Unternehmen ganz klar identifiziert werden. Beispiele für typische Wachstumsprobleme können sein: Ich habe ein neues Produkt und möchte dies in den Markt einführen; mein Business wächst zu langsam.

„Nehmen Sie an, Sie haben ein neues Team und das Team erzielt noch keine guten Ergebnisse. Kann es daran liegen, dass Ihr Team die Strategie des Unternehmens zu wenig kennt? Lassen Sie Ihr Team selbst Kunde Ihres Produkts, Ihrer Dienstleistung sein“, rät Hendrik Lennarz. Viel mehr von den Möglichkeiten der Growth Hacking Methoden erfahren Sie in der WK-Veranstaltung, am 23.9.2021 (siehe Infobox unten). Viele Lösungen bietet Lennarz für definierte Probleme im Unternehmen auch in seinen Podcasts an.

Über Unlock Growth

In Ihrem Unternehmen brodeln die Ideen, aber die Umsetzung ist zu langsam? Welche Strategie ist richtig? Ihre Produkte/Services sind ausgereift und gut aber Sie haben noch nicht die richtige Reichweite? Das sind die Aufgaben, mit denen sich das Unlock Growth Team rund um Hendrik Lennarz auskennt: „Teams von Start-ups, Scale-ups und großen Unternehmen mit dem Growth Hacking Spirit nachhaltig anzustecken, ist unsere Leidenschaft“, sagt Head Coach Lennarz.

Weitere Informationen:

https://www.instagram.com/unlock.growth/
https://www.linkedin.com/company/unlock-growth

Veranstaltungen Online: „Growth Hacking“ und „Die Blockchain-Technologie und ihre Anwendungsmöglichkeiten“

Die Tiroler Wirtschaftskammer lädt zu zwei Veranstaltungen ein.

1. „Growth Hacking“ (online)

Termin: 23.09.2021, 17.00 bis 18.30 Uhr

Vortragender: Hendrik Lennarz, Gründer & Growth Hacking Pionier bei Unlock Growth

Inhalte: Komplexe Themen wie Online-Marketing Strategien, Social Selling, digitale Produkt- und Geschäftsmodellentwicklung oder der Aufbau cross-funktionaler Growth- Teams werden spielerisch leicht erklärt.

Anmeldungen bis 22.09.2021 unter https://veranstaltung.wktirol.at/16756

2. „Die Blockchain-Technologie und ihre Anwendungsmöglichkeiten“ (online)

Termin: 08.09.2021, 15.00 bis 16.00 Uhr

Vortragende: Prof. Dr. Michael Felderer (Professor für Software und Systems Engineering am Institut für Informatik der Universität Innsbruck), Mag. (FH) Robert Eller (Experte für Digitalisierung im Tourismus), DI Dr. Christian Baumann (IT-Consultant und Leiter des Arbeitskreises Blockchain im Expertennetzwerk AustriaPro)

Inhalte:
•Blockchain – Was ist das?
•Anwendungsfall „Blockchain im Tourismus“
•Anwendungsfall „Blockchainbasierte Daten-Zertifizierung“

Anmeldung bis 07.09.2021 unter https://veranstaltung.wktirol.at/16865

Kategorie(n)