Die ganze Welt steht Tiroler Studenten zur Verfügung - im Rahmen eines Volontariats in einem AußenwirtschaftsCenter.
Panorama

Internationale Wirtschaftsluft schnuppern

Die ganze Welt steht jungen, engagierten Tiroler Studenten zur Verfügung - im Rahmen eines Volontariats in einem AußenwirtschaftsCenter.
Die ganze Welt steht Tiroler Studenten zur Verfügung - im Rahmen eines Volontariats in einem AußenwirtschaftsCenter.
© Außenwirtschaft Austria

Die Wirtschaftskammer bietet jungen engagierten Tiroler Studenten jetzt wieder die Chance, ein Volontariat in einem der 71 österreichischen AußenwirtschaftsCenter zu absolvieren.

Exzellente internationale Praxiserfahrung können Tiroler Studenten jetzt in einem österreichischen AußenwirtschaftsCenter machen: Diese Zentren, weltweit sind es 71, gehören zu den international anerkanntesten Einrichtungen der Wirtschaftskammerorganisation. Sie bieten unbürokratischen Service für alle exportierenden Unternehmen in der ganzen Welt an, sie erstellen Marktstudien, helfen bei kniffligen Exportproblemen und knüpfen wertvolle Kontakte.

Die Wirtschaftskammer stellt dieses Netz nach einer Corona-Pause nun wieder auch den Studierenden von einschlägigen Studienrichtungen zur Verfügung. Junge engagierte Leute erhalten in Volontariaten die Gelegenheit, die Exporttätigkeit auf Auslandsmärkten und die Bedeutung der österreichischen Exportwirtschaft im internationalen Wettbewerb kennenzulernen.

Visitenkarte für künftigen Berufsweg

Die Reaktionen von Studenten, die so ein Volontariat in Anspruch genommen haben, zeigen: Es ist eine exzellente Chance, einen Top-Einblick in die internationale Wirtschaftspraxis zu bekommen, es erweitert den Horizont und stellt eine ausgezeichnete Visitenkarte für den künftigen Berufsweg dar. Die Wirtschaftskammer Tirol finanziert dieses Programm mit und senkt so die finanziellen Hürden, damit Tiroler Studenten die Chance zu einer unvergesslichen Berufserfahrung im Ausland erhalten. Bewerbungen sind ab sofort möglich!

Was erwartet die Studenten im AußenwirtschaftsCenter? Die Sprachausbildung und sonstigen Kenntnisse der Teilnehmer bestimmen das Aufgabengebiet mit. So erledigen die Volontäre einfache Marktforschungsarbeiten, die Korrespondenz in Deutsch und in der Landessprache, sie arbeiten mit bei der Vorbereitung und Abwicklung von Veranstaltungen oder Messebeteiligungen, sie erarbeiten Markt- und Warenreports, Datenabfragen etc.

Präferenzen können angegeben werden

Wer kann sich bewerben? Das Volontariats-Angebot richtet sich an Studierende von einschlägigen Studienrichtungen (Rechtswissenschaften und Studien mit Schwerpunkt Wirtschaft, Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht, Volkswirtschaft, Wirtschaftswissenschaften bzw. wirtschaftsnahe Fachhochschul-Studiengänge mit intern. Orientierung), die mindestens vier und maximal zehn Semester absolviert haben. Voraussetzungen für Bewerber sind die österreichische Staatsbürgerschaft, gute Sprachkenntnisse, sichere Anwenderkenntnisse in Word, Excel, Access und Internet.

Bewerber können ihre Präferenzen angeben: ihre bevorzugte Sprache und eine Ersatzsprache, sie können Wünsche über die Dauer und den Einsatzbeginn vorlegen. Allerdings besteht kein Anspruch auf ein Volontariat, und auch nicht auf einen bestimmten Einsatzort. Die ausgewählten Kandidaten erhalten aber einen Zuschuss für Reise- und Aufenthaltskosten.

Die Bewerber müssen sich selbst um Kranken- und Unfallversicherungsschutz kümmern und für Anreise sowie Unterkunft selbst sorgen. Die Mitarbeiter der AußenwirtschaftsCenter sind jedoch bei der Quartiersuche gerne behilflich.

Theresa Neuner
Theresa Neuner

Erfahrungen nützten in der Corona-Zeit

Gute Erfahrungen mit einem Volontariat hat Theresa Neuner gemacht. Als Wirtschaftsrechts-Studentin an der Uni Innsbruck bewarb sie sich nach positiven Berichten von Studienkolleginnen und bekam eine Zusage für das AußenwirtschaftsCenter in London. Das „war eine sehr wertvolle Erfahrung und hat meine Erwartungen weit übertroffen“, sagt sie heute. Neuner absolvierte nach dem Studium Verwaltungspraktika beim Land Tirol und bei der Stadt Innsbruck und ist jetzt in der Wirtschaftskammer Tirol, Abteilung „Außenwirtschaft“, tätig.

Das Volontariat in London war für sie in jeder Hinsicht hilfreich: „Die Möglichkeit, eine bestimmte Zeit im Ausland zu leben und den Alltag, die Kultur und die Menschen kennen zu lernen und darüber hinaus fast ,nebenbei‘ eine Fremdsprache zu festigen, prägen mich bis heute“, sagt sie.

Aber auch beruflich war das Volontariat wertvoll: „In meinem aktuellen Arbeitsalltag habe ich mit den AußenwirtschaftsCentern der Wirtschaftskammer Österreich auf der ganzen Welt Kontakt. Diese Zusammenarbeit kann die unterschiedlichsten Themen betreffen, von Anfragen zu bestimmten (Rechts-)Vorschriften bis hin zur gemeinsamen Organisation von Veranstaltungen. Nicht zuletzt in den coronabedingt sehr intensiven letzten Monaten, in denen sich die länderspezifischen Bestimmungen laufend änderten, war ein Ansprechpartner direkt vor Ort sehr wichtig und hilfreich. Dabei konnte ich auch von den Erfahrungen, die ich während meines Volontariats in einem AußenwirtschaftsCenter sammelte, und von den Kontakten, die ich knüpfte, profitieren.“ Neuners Empfehlung: „Egal welchen Weg man beruflich einschlägt, ich halte ein Volontariat wie dieses für eine einmalige Gelegenheit, die man unbedingt ergreifen sollte.“

Austausch mit italienischen Kollegen

Eine sehr positive Bilanz zieht auch der Innsbrucker Lorenz Rieser. Er studiert Theologie und Rechtswissenschaften und absolvierte während seines Studiums bereits einen längeren Aufenthalt in Rom, lernte dabei Sprache, Land und Leute kennen: „Also habe ich mich anschließend für eine Bewerbung für das AußenwirtschaftsCenter Mailand entschlossen, um auch in diese faszinierende Metropole eintauchen zu können.“ Im AußenwirtschaftsCenter wurde er „ausgesprochen herzlich aufgenommen. Es war eine große Freude in diesem engagierten, kompetenten und internationalen Team arbeiten zu dürfen.“

Corona war natürlich ein gewisser Unsicherheitsfaktor, vor allem, weil Norditalien von der Pandemie besonders betroffen war: „Dennoch ergaben sich fast gar keine ,wirklichen‘ Probleme, da das Infektionsgeschehen zu dieser Zeit noch sehr gut im Griff war – doch wenige Wochen nach meiner Abfahrt fand sich das Außenwirtschaftscenter schon wieder im Homeoffice, was mir glücklicherweise erspart blieb. Andererseits ergaben sich durch das wesentlich geringere Tourismusaufkommen auch manche Vorteile, was die Freizeitgestaltung anbelangte.“

Lorenz Rieser
Lorenz Rieser

Rieser hat nach Eigenangaben sehr profitiert vom Volontariat: „Es war eine sehr schöne Bereicherung im Ausland in einer österreichischen Institution tätig zu sein, die dort über ein derart gutes Netzwerk verfügt. Sehr beeindruckt hat mich auch der Austausch mit den italienischsprachigen Kolleginnen und Kollegen, der sich sehr angenehm, offen und wertvoll darstellte.“

Nach dem Ende des Volontariats setzte Rieser seine Studien fort und steht jetzt kurz vor dem Abschluss: „Meine Zeit in Mailand hat mir sicherlich für manches die Augen geöffnet, was die wirtschaftliche und juristische Praxis angeht, die man nicht aus Büchern lernen kann.“

Er könne nur jeder und jedem empfehlen, ein Volontariat zu absolvieren: „Es ist zweifellos eine wunderbare Erfahrung, eine gewisse Zeit im Ausland zu verbringen. Gerade mit den höchst professionellen Büros der Wirtschaftskammer hat man die Möglichkeit, tiefer in die Kultur und das Wirtschaftsleben des jeweiligen Landes einzutauchen.“

Weitere Informationen und Anmeldung

Volontariat im AußenwirtschaftsCenter

FÜR WEN? Studierende von einschlägigen Studienrichtungen (Rechtswissenschaften und Studien mit Schwerpunkt Wirtschaft, Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht, Volkswirtschaft, Wirtschaftswissenschaften bzw. wirtschaftsnahe Fachhochschul-Studiengänge mit intern. Orientierung), die mindestens vier und maximal zehn Semester absolviert haben.

WO? Weltweit

WANN? Ab Jänner 2022. Die Dauer (mindestens 1 Monat, maximal 3 Monate) eines derartigen Volontariats hängt vom Zielgebiet sowie von der Jahreszeit ab.

Bewerbungsfrist: Anmeldungen für ein Volontariat im Jahr 2022 sind ab sofort (Anmeldefrist 31. August 2021) ausschließlich online unter folgendem Link möglich: https://www.wko.at/tirol/volontaere

Kategorie(n)