Eingespieltes Team. Raumausstatter Michael Dreier und Lehrling Fabian Rissbacher (l.) arbeiten Hand in Hand.
Alles Unternehmen

Raumausstattung Dreier: Wohlfühlen ist individuell

Eingespieltes Team: Raumausstatter Michael Dreier und Lehrling Fabian Rissbacher (l.) arbeiten Hand in Hand.
© WK Tirol

Über Geschmack lässt sich nicht streiten, wohl aber nachdenken. Deshalb bietet Michael Dreier mit seiner Raumausstattung in Stumm im Zillertal eine breite Palette an Produkten.

Polsterplatten werden zurechtgeschnitten, Schaumstoff darübergelegt und mit dem Polsterungsstoff bespannt. Ein grauer Filzstoff, zeitlos und strapazierfähig wurde aus der dicken Mustermappe ausgesucht. Der Kunde lächelt. Denn auf den ersten Blick wird klar, wie charmant auch die restliche Sitzecke seines Wohnzimmers aussehen wird. Gestaltung ist für den Raumausstatter Michael Dreier weit mehr als pure Notwendigkeit. „Sie hat etwas mit Begeisterungsfähigkeit und Freude an der eigenen Arbeit und den angebotenen Produkten zu tun. Und genau so sollte gute Dekoration auch vom Betrachter wahrgenommen werden“, erläutert Michael Dreier.

Thumbnail Raumausstatter Dreier Video
Raumausstattung Dreier: Wohlfühlen ist individuell

Das Schaufenster als Visitenkarte

Die Gründungsgeschichte geht ins Jahr 1963 zurück. Damals war es noch der Tapezierer-Meisterbetrieb Stiegler, in dem Dreier selbst eine Lehre als Tapezierer und Bettwarenerzeuger begonnen hat. 1999 hat Michael Dreier den Betrieb übernommen und als „Raumausstattung Michael Dreier“ neu gegründet.

„Der Verkaufsraum wurde im Jahr 2003 komplett neu renoviert und in einen Showroom umgestaltet. Die bereits vorhandene Werkstatt wurde 2006 erweitert und zum 20-jährigen Firmenjubiläum haben wir noch einmal alles renoviert. Jetzt erstrahlen auch die Außenfassade und die Schaufenster in neuem Glanz“, freut sich der Unternehmer.

„Denn gerade in Zeiten von Digitalisierung und Online-Shopping ist das Schaufenster bedeutendes Aushängeschild für Unternehmen. Sucht man online nach einem Fachgeschäft, erhält man zwar viele Resultate, aber auch die beste Online-Präsentation ist nicht in der Lage, auf die gleiche Weise Gefühle hervorzurufen, wie es in der Realität mit einer guten Dekoration möglich ist.“

Stilsicher. Fabian schneidet den Filzstoff vor. Dieser wird anschließend über den Schaumstoff gespannt.
Stilsicher. Fabian schneidet den Filzstoff vor. Dieser wird anschließend über den Schaumstoff gespannt.
© WK Tirol

Eine Frage des Stils

In dem Zillertaler Betrieb wird ein weites Spektrum an Wohlbefinden verkauft: Von Polsterungen, über einen neuen Boden, Vorhängen bis hin zum Sonnenschutz wird in der Raumausstattung Dreier alles geboten, was das Heimdeko-Herz erwärmt. „Wir haben eine eigene Polsterwerkstatt. Hier können wir Polstermöbel ganz nach den Wünschen der Kunden aufbereiten“, erklärt Dreier.

„Wir haben eine große Auswahl an Farben und Designs für jeden Einrichtungsstil, egal ob rustikal, klassisch oder modern.“ Auch bei den Gardinen und Vorhangstoffen sind der Fantasie in der Raumausstattung Dreier keine Grenzen gesetzt, um Wohnakzente in den eigenen vier Wänden zu setzen. Auch bei den Bodenbelägen gehen beim Zillertaler Raumausstatter Ästhetik und Funktion Hand in Hand.

https://wirtschaft.tirol/2020/09/28/kreativland-tirol-volles-leben-tiefe-wurzeln/
Vielfältig. Aus den zahlreichen Mustermappen können sich Kunden den Stoff aussuchen.
© WK Tirol

„Aus alt mach neu“ hat in Zeiten der Ressourcenknappheit wieder neuen Stellenwert erhalten. Dinge werden nicht achtlos entsorgt, sondern mit großer Beliebtheit wieder einer Generalüberholung unterzogen. „Die Freude an unserer Arbeit ist, dass wir immer etwas Neues machen. Auch wenn wir einen alten Stuhl bekommen oder eine gebrauchte Couch zum Beziehen, unsere Werkstatt verlassen die Möbel in einem neuen Gewand. So lebt der Kreislauf weiter und das macht einfach Freude.“

Kreativität. Es werden Möbel mit jedem gewünschten Stoff überzogen.
Kreativität. Es werden Möbel mit jedem gewünschten Stoff überzogen.
© WK Tirol

Ausdrucksstark

Auch die Tapezierer-Arbeit hat wieder neuen Anklang gefunden. „Tapeten waren nie der einfachste Weg, um eine Wand zu gestalten, aber sicherlich der spannendste“, lacht Dreier. „Individualität äußert sich nicht nur an der Kleidung die wir tragen, an den Dingen die wir tun, sondern vor allem auch an den Orten an denen wir leben. Tapeten sind ein sehr individuelles Gestaltungsmittel, um aus einer kahlen Wohnung ein Stück Zuhause zu machen.“ So ändern sich auch die Designs und Materialien je nach Saison.

Ausbildung und Lehre

Michael Dreier beschäftigt einen Gesellen und einen Lehrling. Der Geselle Andreas hat bereits eine Lehre mit ausgezeichnetem Erfolg im Betrieb abgeschlossen. „Die bei uns ausgebildeten Fachkräfte sind die Säulen des Betriebes. Das Handwerk – und somit auch unsere Ausbildungsberufe – haben in letzter Zeit einen spürbar höheren Stellenwert bekommen. Nicht alles wird digital“, erklärt der Lehrherr.

So ist auch Fabian als Lehrling im Betrieb als tatkräftige Unterstützung im Team dabei. „Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass eine Lehre goldenen Boden hat. Ich bin auch sehr stolz auf Fabian, er hat bereits den Landessieg beim Lehrlingswettbewerb geholt. Es macht richtig Freude, Jugendliche mit so einer Begeisterung auszubilden.“

Weitere Informationen: www.raumaustattung-dreier.at