Gruppenfoto Trainer „Talents for Tourism“
Aktuelles

Eineinhalb Jahre zum Top-Job im Tourismus

„Talents for Tourism“ bietet eine fixe Anstellung bei voller Bezahlung sowie eine erstklassige Ausbildung mit Lehrabschluss als Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann, Hotelkauffrau/Hotelkaufmann oder Köchin/Koch.
© WIFI/Tom Pircher

In 18 Monaten zum Topmitarbeiter im Tourismus und bei voller Bezahlung zum staatlichen Berufsabschluss – das Programm „Talents for Tourism“ des WIFI Tirol macht‘s möglich.

Tirols Hoteliers und Gastronomen sind bereit. Nach sechseinhalb Monaten gehen heute die Lichter in Hotels und Restaurants wieder an. Doch mehr als ein halbes Jahr Lockdown ist nicht spurlos vorüber gegangen. War das Thema Hilfs- und Fachkräftemangel schon vor Corona spürbar, so hat es inzwischen eine neue Dimension erreicht.

„Aufgrund der ständigen Verschiebung der Öffnung und der fehlenden Perspektive sind manche Mitarbeiter in andere Branchen gewechselt. Sie sind in ihren neuen Aufgabenbereichen eingeschult worden und es ist zu erwarten, dass viele von ihnen nicht zurück wechseln“, erklärt Spartenobmann Mario Gerber.

Genau jetzt braucht es „Talents for Tourism“

Aber auch jene Betriebe, die ihr Personal mit Kurzarbeit durch die Krise getragen haben, können sich nicht darauf verlassen, dass hundert Prozent auch beim ReStart wieder zur Verfügung stehen. Dazu kommt, dass Tirol zwar eine Rekordarbeitslosigkeit verzeichnet (30.000 Personen ohne Arbeit, 13.000 davon im Tourismus). Aber sich aufgrund mangelnder Ausbildung, ungenügender Eignung oder fehlender Bereitschaft die paradoxe Situation ergibt, dass im Tourismus massiver Mitarbeitermangel besteht.

„In dieser Lage kommt ,Talents for Tourism‘ genau richtig, damit die Tourismusbetriebe aus eigener Kraft die bestehenden Anforderungen im Bereich Qualifizierung erfüllen können“, betont der Fachgruppenobmann der Gastronomie, Alois Rainer.
Das vor rund eineinhalb Jahren entwickelte Programm lässt sich perfekt beim jetzigen Neustart einsetzen. Es bietet motivierten Mitarbeitern im Tourismus die Chance, in 18 Monaten zum Lehrabschluss in den Lehrberufen Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann, Köchin/Koch sowie Hotelkauffrau/Hotelkaufmann zu kommen. „Damit können die Betriebe ihre Beschäftigten von der Hilfs- zur Fachkraft ausbilden und ihnen bei aufrechtem Arbeitsverhältnis eine vollwertige Berufsausbildung bieten“, hebt Rainer hervor.

Mario Gerber, Spartenobmann Tourismus
Spartenobmann Mario Gerber

„Talents for Tourism“ ist ein modulares Ausbildungsprogramm, welches speziell auf die Bedürfnisse motivierter Quereinsteiger in Tiroler Tourismusbetrieben sowie der ausbildenden Betriebe zugeschnitten wurde. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren sowie ein Eingangstest Deutsch B1 bei nicht deutscher Muttersprache. Die Auszubildenden schließen mit den teilnehmenden Betrieben einen Ausbildungsvertrag über die Dauer des Programms. Berufsbegleitend absolvieren sie in sieben Modulen mit gesamt dreißig Tagen Anwesenheitspflicht ihre Ausbildungsblöcke am WIFI Tirol.

Das Blended-Learning-Konzept umfasst Präsenz- sowie E-Learning-Module, wobei das Einstiegsmodul mit zehn Präsenztagen die umfangreichste Einheit darstellt. Die Inhalte sind so aufbereitet, dass der restliche Teil des Lernstoffes digital vermittelt wird und somit jederzeit und von überall her abrufbar ist. Die einzelnen Module sind über diese digitalen Lernunterlagen miteinander verknüpft und ergeben in Summe ein Gesamtkonzept, das alle fachlichen Inhalte abdeckt und perfekt auf die Lehrabschlussprüfung vorbereitet.

Attraktive Förderungen

Das erlernte Know-how setzen die Teilnehmer umgehend in ihrem Betrieb in die Praxis um. Sowohl für den ausbildenden Betrieb als auch für interessierte Mitarbeiter bietet „Talents for Tourism“ die optimale Möglichkeit, gemeinsam den Weg zur Lehrabschlussprüfung am zweiten Bildungsweg zu gehen. Zudem gibt es für die ausbildenden Betriebe attraktive Förderungen (bis zu 85 Prozent) durch den Tourismusförderungsfonds, die Fachgruppe Hotellerie und Gastronomie sowie die Wirtschaftskammer Tirol.

„Mit diesem Modell profitieren beide Seiten“, betont Mario Gerber, „die Auszubildenden bekommen eine Top-Ausbildung bei voller Bezahlung, und die Betriebe heben die Qualifikation ihrer Mitarbeiter.“ Die Initiative bietet Interessenten einen einzigartigen und einfachen Zugang für einen Spitzenjob im Tiroler Tourismus und ist ein innovativer Beitrag der Branche, ergänzend zum schulischen System die Fachkräfteentwicklung aus eigener Kraft zu fördern.

Laufende kostenlose Online-Informationstermine verfügbar, z.B. am 19. Mai 2021 und am 9. Juni 2021, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr, Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen: www.tirol.wifi.at/tft

Alois Rainer, Fachgruppenobmann Gastronomie
WK Tirol/Die Fotografen
Drei Fragen an Alois Rainer
Alois Rainer, Fachgruppenobmann Gastronomie
WK Tirol/Die Fotografen

Warum wurde „Talents for Tourism“ entwickelt?

Das Programm bietet die Möglichkeit, dass die Tourismusbetriebe aktiv den Fachkräftemangel bekämpfen. Deshalb hat die Fachgruppe Gastronomie gemeinsam mit dem WIFI Tirol dieses österreichweit einzigartige Modell geschnürt. Ich bin überzeugt, dass das Programm die Kraft hat, junge Erwachsene für eine Beschäftigung im Tourismus zu begeistern.

Was haben die Betriebe und Teilnehmer davon?

Die Betriebe können mit umfassenden Förderungen ihre Fachkräfte selbst ausbilden. Und die Teilnehmer erhalten eine Top-Ausbildung mit Jobgarantie und staatlichem Berufsabschluss.

Wurde das Programm extra für den Neustart ins Leben gerufen?

Nein, es wurde bereits vor Corona entwickelt. Es passt jedoch exakt zur aktuellen Situation und ist daher ideal für den ReStart der Branche. Die teilnehmenden Betriebe haben mit diesem Angebot am hart umkämpften Arbeitsmarkt ein starkes Argument und können motivierten jungen Menschen eine Zukunftsperspektive bieten.