berufsreise.at
Perspektiven

Große Entdeckungs-Tour auf berufsreise.at

Mit berufsreise.at können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte gemeinsam mit ihren Kindern in die Berufsorientierung eintauchen.
© Rymden - stock.adobe.com

Die Online-Plattform berufsreise.at ermöglicht Berufsorientierung auch unter Corona-Bedingungen. Das Portal ist bevorzugte Anlaufstelle für Jugendliche, Eltern, Schulen und Betriebe.

Derzeit gelten bekanntlich flächendeckend Reisewarnungen. Berufsreise.at ist davon nicht betroffen – im Gegenteil: Das Tiroler Online-Portal zur Berufsorientierung erfüllt gerade jetzt, da Betriebsbesichtigungen und Schnuppertage „in Echt“ Corona-bedingt nicht möglich sind, eine wichtige Funktion.

berufsreise.at ist die größte Online-Plattform zum Thema Berufsorientierung in Tirol. Das umfangreiche Angebot ist für alle Personen und Organisationen da, die sich mit Berufsorientierung beschäftigen. Die Tiroler Ausbildungslandschaft mit den verschiedensten Anbietern präsentiert sich mit umfangreichen Profilseiten und gewährt einfach und übersichtlich den Zugang zu einem breiten Informationsangebot. Das pädagogische Konzept ist altersgerecht gestaltet und unterstützt durch Information und Begleitung den Unterricht für Lehrpersonen sowie Betriebe bei der Organisation von Aktionen wie berufspraktischen Tagen oder Schnupperangeboten.

Inzwischen präsentieren sich 1.100 registrierte Unternehmen mit einem erweiterten Profil inklusive Bilder, Videos und Ansprechpersonen. Über 170 teilnehmende Schulen nutzen die die Seite aktiv zur Gestaltung ihrer Berufsorientierungsmaßnahmen. Darüber hinaus fungiert berufsreise.at als Lehrstellenbörse mit bis zu 900 Lehrstelleninseraten von Tiroler Unternehmen. „Das Portal ist wie die Berufswelt selbst nicht statisch, sondern entwickelt sich laufend weiter. Auch für 2021 ist wieder einiges an Neuerungen geplant“, erklärt Markus Abart, Leiter für den Bereich Berufsorientierung am Bildungsconsulting der WK Tirol.

Kreative Reise zum Traumberuf

Speziell für Jugendliche ermöglicht berufsreise.at eine etwas andere, kreative Reise zum Traumberuf. Sie können die Tagesabläufe von jungen Menschen in verschiedensten Berufen erleben und sich dadurch selbst ein Bild davon machen, welche Anforderungen und Inhalte die jeweiligen Berufe mit sich bringen. Auf berufsreise.at finden die Jugendlichen darüber hinaus alle Tiroler Lehrbetriebe, weiterführende Schulen und Organisationen, die ein Angebot in der Berufsorientierung haben. Mit verschiedenen Spielen rund um die Themen „Berufe kennenlernen“ und „Bewerbung“ können sie ihr Wissen testen und zusammen in der Klassengemeinschaft Punkte für das jährliche Gewinnspiel sammeln.

Mit berufsreise.at können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte gemeinsam mit ihren Kindern in die Berufsorientierung eintauchen. Zusammen mit den Jugendlichen können Eltern 2.000 Berufsbilder, Kontaktdaten von rund 5.000 Ausbildungsbetrieben und weiterführenden Schulen kennenlernen und individuelle Berufsorientierungs-Angebote, wie z.B. Berufs- und Bildungsberatungen, ganz einfach online buchen. So sind die Eltern gut informiert und tragen zu einer gelungenen Berufsorientierung bei.

berufsreise.at
Berufsreise.at bietet die Möglichkeit, in die Tagesabläufe verschiedenster Berufe einzutauchen und sich damit ein realistisches Bild für eine Berufsentscheidung zu machen.
© berufsreise.at

Plattform für Ausbildungsbetriebe

Einfach, regional und kostenlos: Tiroler Unternehmen haben auf der Online-Plattform die Möglichkeit, sich kostenlos mit einer eigenen Profilseite als attraktiver Ausbildungsbetrieb zu präsentieren. Zudem können Unternehmen ihre Aktivitäten in der Berufsorientierung bewerben: Schnuppertage, Workshops, Betriebsbesichtigungen oder Tage der offenen Tür lassen sich direkt zur Online-Buchung freigeben. Die Jobbörse auf berufsreise.at unterstützt Betriebe bei der Suche nach Nachwuchs-Fachkräften: Betriebe können hier offene Lehrstellen, Ferialjobs und Praktika ausschreiben.

Eine enorme Reichweite bietet den Unternehmen der Einsatz von berufsreise.at im Unterricht. An den Tiroler Schulen (Mittelschulen, Allgemeine Sonderschulen, AHS Unterstufen sowie Polytechnischen Schulen) lernen so Schüler und Lehrpersonen die Tiroler Ausbildungslandschaft, die regionalen Unternehmen und alle Angebote in der Berufsorientierung kennen. Jeder Mitgliedsbetrieb der Tiroler Wirtschaftskammer ist automatisch kostenlos mit einem Basiseintrag auf berufsreise.at gelistet. Egal ob auf berufseise.at registriert oder nicht – in dem für Unternehmen geschaffenen Informationsbereich sind viele hilfreiche Informationen und Unterlagen zum Thema Realbegegnungen und der Erreichung von potentiellen Lehrlingen verfügbar.

Auflaufstelle für Lehrer und Schulen

Berufsreise.at erleichtert die Umsetzung des Berufsorientierungs-Unterrichts an den Tiroler Schulen und bietet die Möglichkeit, den gesamten Orientierungsprozess digital zu dokumentieren. Lehrpersonen können dazu die Angebote in der Berufsorientierung aller in diesem Bereich tätigen Partner (Institutionen, Lehrbetriebe, weiterführende Schulen) übersichtlich finden, online buchen und dokumentieren. Zudem wird die Arbeit der Lehrenden durch die elektronische Jahresplanung unterstützt – diese kann für eine Klasse auch gemeinschaftlich zwischen mehreren Lehrpersonen erfolgen. Das ist besonders dann hilfreich, wenn der Berufsorientierungs-Unterricht integrativ über mehrere Fächer verteilt ist. Im für Lehrpersonen speziell geschaffenen Informationsbereich finden diese viele Unterlagen und Informationen zur Gestaltung des Berufsorientierungs-Unterrichts.

Auch alle weiterführenden Schulen können sich auf berufsreise.at kostenlos präsentieren und so einfach und schnell auf ihr Ausbildungsangebot aufmerksam machen. Zusätzlich haben diese ebenfalls die Möglichkeit, ihre Aktivitäten zur Berufsorientierung wie Tage der offenen Tür, Vorträge oder Informationsabende per Online-Buchung den Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern zugänglich zu machen. Darüber hinaus können Beratungseinrichtungen, die in der Berufsorientierung aktiv sind, ihr Angebot auf berufsreise.at Jugendlichen, Erziehungsberechtigten und Lehrpersonen übersichtlich und kostenlos zugänglich machen.

Markus Abart, Leiter für den Bereich Berufsorientierung am Bildungsconsulting der WK Tirol
Markus Abart, Leiter für den Bereich Berufsorientierung am Bildungsconsulting der WK Tirol

Neuerungen auf berufsreise.at

Der Blick zurück auf das Jahr 2020 belegt, dass berufsreise.at ständig in Bewegung ist. So wurde beispielsweise der Informationsbereich für Lehrpersonen mit relevanten Informationen zur Gestaltung des Berufsorientierungs-Unterrichts und der Durchführung von Realbegegnungen erweitert. „Die Unterrichtsideen zur Nutzung von berufsreise.at wurden mit Homeschooling-Elementen und einem neuen Informationsbereich mit virtuellen Angeboten ergänzt. Das hilft Jugendlichen und Schulen, die aktuelle Corona-Ausnahmesituation zu bewältigen und trotz aller Einschränkungen eine solide Berufsorientierung zu bieten“, erklärt Markus Abart. Zudem steht ein Videopool mit Lern- und Lehrvideos zum Thema Bewerbung und den Möglichkeiten nach der Schulpflicht zur Verfügung.

Weiters wurden die Tagesabläufe neun neuer Lehrberufe ergänzt. Aktuell gibt es auf der Plattform mehr als 50 Lehrlingsportraits von Tiroler Unternehmen und ihren Lehrlingen in Form von Videos. Berufsreise.at verzeichnete im vergangenen Jahr 70 teilnehmende Schulen mit 156 Schulklassen beim berufsreise.at Gewinnspiel. In diesem spannenden Wettbewerb konnten mit dem Buchen von Berufsorientierungs-Angeboten und dem Absolvieren verschiedener Quizzes Punkte gesammelt werden. Die bewährte Plattform der Schnuppertage „Rookie“ aus dem Bezirk Schwaz wurde ebenfalls implementiert. Dass berufsreise.at für die Jugendlichen einen wesentlichen Mehrwert bietet, hat sich auch über die Landesgrenzen herumgesprochen: Inzwischen ist eine Vorarlberg-Version in Lizenz unter dem Titel berufeerleben.at online gegangen und wird parallel weiterentwickelt und ausgebaut.

Weiterentwicklungen im Jahr 2021

Für das heurige Jahr ist ein stärkerer Fokus auf weiterführende Schulen geplant. Dafür wird unter anderem das Projekt „Tagesabläufe“ erweitert. Die Tourismusschulen Zell am Ziller sowie die HBLFA Rotholz werden als Pilotschulen für den Dreh von Schulportraits zur Verfügung stehen. Der Erlebniswert für Jugendliche wird weiter ausgebaut: Zukünftig werden auch Virtual Reality Videos zu Lehrberufen im Rahmen eines österreichweiten Projekts aus der Bildungsoffensive der Wirtschaftskammer Österreich auf berufsreise.at zur Verfügung stehen. Zudem fungiert berufsreise.at ab 2021 als neue Plattform zur Abwicklung des Berufs-Shuttles Kufstein für Unternehmen und Schulen. Und im März wird in Zusammenarbeit mit der Tiroler Wirtschaftskammer die Lehrstellenaktion in eine neue Runde gehen.

berufsreise.at weist gerade in der Corona-Zeit eine sehr intensive Nutzung der Angebote auf. Distance Learning und der Ausfall von Veranstaltungen wie der Beruf-Safari, des Berufs-Festivals oder der Tage der offenen Tür an weiterführenden Schulen stellen die Jugendlichen vor große Herausforderungen in der Berufsorientierung. Hier bewährt sich das Portal aktuell als wichtige Informationsquelle, was sich in gestiegenen Nutzungszahlen niederschlägt. Somit ist berufsreise.at ein Fixstern in der Berufsorientierung in Corona-Zeiten. „Die Plattform kann Berufsorientierung in Präsenz zwar nicht ersetzen, aber im Rahmen einer hybriden Berufsorientierung maßgeblich unterstützen. Somit wird berufsreise.at auch in Zukunft ein wesentlicher Mosaikstein in der Berufsorientierung sein“, ist Markus Abart überzeugt.

Weitere Informationen: berufsreise.at

Kategorie(n)