Berufschulen müssen wieder öffnen.
Berufschulen müssen wieder öffnen.
Aktuelles

Berufsschüler zurück in den Präsenz-Unterricht

Berufschulen müssen wieder öffnen.
© Iakov Filimonov/adobe.stock.com

Die Praxis ist für jede Berufsschülerin und jeden Berufsschüler unerlässlich, zumal sich viele auf ihre Lehrabschlussprüfung vorbereiten müssen. Deshalb müssen die Berufsschulen wieder öffnen.

Lockdown, Betriebsschließungen, Kurzarbeit – „Die Lehrbetriebe bemühen sich redlich, in diesen Zeiten ein gewisses Maß an Beschäftigung und somit eine authentische betriebspraktische Ausbildung im Echtbetrieb für ihre Auszubildenden sicherzustellen“, erklärt Christoph Walser, Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer. „Parallel dazu bieten wir den Betrieben und ihren Lehrlingen ein zusätzliches Angebot an berufsbezogenen Kursen, um Lücken zu füllen“, ergänzt Lehrlingskoordinator David Narr.

Doch langsam, aber sicher „knirscht es im Gebälk“. Aufgrund dieser außergewöhnlichen und fordernden Zeit stehen bereits erste Forderungen nach einer gesetzlich möglichen Lehrzeitverlängerung im Raum. „Politisch sicher heikel. Aber wenn das so weiter geht, dann sehe ich das als einzige Möglichkeit, den Lehrlingen Zeit für eine fundierte Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung zu gewährleisten“, ist sich der Lehrlingskoordinator sicher.

Präsenzunterrichrt unumgänglich

Daher der dringende Apell von WK-Präsident Christoph Walser und Lehrlingskoordinator David Narr an die Verantwortlichen im Schulwesen: „Bitte ermöglicht unseren Lehrlingen, ihre Berufsschulzeit im Präsenzunterricht zu absolvieren.“ Alle Bemühungen den Berufsschülern im Home-Schooling theoretische , als auch praktische Kenntnisse zu vermitteln, werden sehr geschätzt. „Tatsache ist aber, dass gerade im speziellen Segment der Lehrlingsausbildung die Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen in Präsenz, also vornehmlich in den Werkstätten und Labors, absolut notwendig ist.“ Nicht umsonst nimmt das Land zusammen mit der Wirtschaftskammer seit Jahren viel Geld in die Hand, um die entsprechende Ausbildungsinfrastruktur in den Fachberufsschulen sicherzustellen. „Das hat schon seinen Sinn – auch in Zeiten einer Pandemie.“

Die Schulen gewährleisten die Einhaltung jeglicher Schutzbestimmungen inklusive Selbsttest. „Mit Sicherheitskonzepten und genügend Maßnahmen muss es möglich sein, dass die Berufsschüler ihre Bildungseinrichtung besuchen dürfen. Die Gefahr einer Virusverbreitung in diesem Setting ist um ein Vielfaches kleiner, als der Schaden, den die Jugendlichen nehmen, wenn sie weiterhin zu Hause bleiben.“

Kategorie(n)