Johann und Carlos Schwaiger
Johann und Carlos Schwaiger
Alles Unternehmen

Probleme des Handwerks an der Wurzel packen

Familienunternehmen in zweiter Generation. Carlos und Johann Schwaiger arbeiten bei der Weiterentwicklung stets zusammen.
© WK Tirol

Als Familienunternehmen ist es Schwaiger ein großes Anliegen, Tradition und Innovation zu vereinen. Carlos Schwaiger ist dies mit der Werkzeugmarke IQ-Tools im väterlichen Unternehmen gelungen.

In seinem VW Golf fährt Johann Schwaiger österreichweit von Tischler zu Tischler. Sein Tagesziel: Alles, das er am Morgen in den Kofferraum geladen hat, zu verkaufen. Ausgehend von seinem damaligen Wohnort in Vomperbach, begann Johann Schwaiger 1986 mit dem Vertrieb von speziellen Werkzeugen für die Holzbearbeitung. Dabei machte er bei jedem Tischler und Zimmerer halt, um technische Neuheiten persönlich vorzustellen und dadurch den Handwerkern das Arbeiten zu erleichtern.

Seither hat sich nicht nur der Vertrieb, sondern die gesamte Ausrichtung des Unternehmens mit Sitz in Vomp geändert. Maßgeblich dazu beigetragen hat der seit 2015 als Geschäftsführer tätige Sohn des Gründers, Carlos Schwaiger. „Früher lag unsere Kernkompetenz vor allem beim An- und Verkauf von Maschinen. Heute haben wir eine breitere Palette und fokussieren uns auf speziell angefertigte Werkzeuge, die alltägliche Probleme von Handwerkern lösen sollen“, erklärt der junge Unternehmer.

Weiterentwicklung der Marke: IQ-Tools

Durch die enge Zusammenarbeit und das Vertrauen von Vater und Sohn schafften sie es gemeinsam, die Firma mit neuen Innovationen auszubauen und somit den Bedürfnissen der Tischler und Zimmerer entgegenzukommen. „Innovation mit Tradition – das war unser Ziel und wird es auch weiterhin bleiben“, stellt Carlos Schwaiger fest. Der Ausbau des Geschäftsbereiches war ein Meilenstein in der Geschichte von Schwaiger.

Das neue Herzstück des Unternehmens ist die hauseigene Werkzeugmarke IQ-Tools. Spezialwerkzeuge, wie beispielsweise ein patentierter Plattenträger, werden unter dieser Marke entwickelt, produziert und laufend verbessert. Besonders wichtig ist Schwaiger dabei der ständige Austausch mit Fachmännern, denn „nur der Tischler selbst weiß, wo es Verbesserungspotenzial gibt und welche Optimierungen seine tägliche Arbeit erleichtern. Die Handwerker konfrontieren uns mit Problemen und unsere Aufgabe ist es dann, ihnen eine Lösung zu bieten.“

Die selbstentwickelten Werkzeuge von IQ-Tools werden im Betrieb einzeln per Hand gefertigt.
Die selbstentwickelten Werkzeuge werden im Betrieb einzeln per Hand gefertigt.
© WK Tirol

Pro Jahr werden vom zwölfköpfigen Schwaiger-Team in Zusammenarbeit mit Tischlern und Zimmerern ein bis zwei Innovationen entwickelt und für den Vertrieb aufbereitet. Die Werkzeuge von IQ-Tools dienen primär der Holzbearbeitung und sollen, wie es der Markenname bereits vermittelt, intelligent und qualitativ sein.

Internationaler Vertrieb

Die Modernisierung und der Ausbau des Vertriebsnetzes beschleunigte die Expansion der Firma. Schwaiger beliefert mit seinen IQ-Tools inzwischen nicht nur den nationalen, sondern auch den internationalen Fachhandel. Mehr als 60 Prozent der Werkzeuge werden EU-weit exportiert.

Dafür verantwortlich ist unter anderem Carlos Schwaiger, der seit 2015 als Geschäftsführer an internationalen Messen und Veranstaltungen teilnimmt. Mit seinen IQ-Tools war er beispielsweise bereits auf der Weltleitmesse LIGNA in Hannover sowie auf der Eisenwarenmesse in Köln vertreten.

Die Weltoffenheit und der digitale Wandel zeigen sich bei Schwaiger auch durch den eigenen YouTube-Kanal. Selbst produzierte Anwendervideos erklären, wie die Produkte richtig gehandhabt werden und veranschaulichen die Vorteile für den Nutzer.

Johann und Carlos Schwaiger
Johann und Carlos Schwaiger versuchen durch Innovationen, Lösungen für die Probleme der Handwerker zu finden.
© WK Tirol

Gemeinsam entwickeln

Stillstand ist für das Unterländer Familienunternehmen in zweiter Generation ein Fremdwort. So hat Carlos Schwaiger bereits besondere Pläne für die kommenden Jahre. „Wir wollen wieder mehr im direkten Dialog mit dem Handwerker stehen, um auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen zu können“, betont Schwaiger.

Möglich werden soll dies durch eine neuartige „Tischler-Community“, in welcher durch regen Austausch lösungsorientiert und schnell auf Probleme reagiert werden kann. Schwaiger ist sich der Verantwortung in dieser Marktnische bewusst und möchte diese daher so gut als möglich vertreten, um eine angemessene Auswahl für Unternehmen bieten zu können.

Der Blick in die Zukunft und der Wille am Zahn der Zeit zu bleiben, ist dem gesamten Team der Firma Schwaiger ein großes Anliegen. „Auf dem neuen und digitalen Zug, auf dem wir sind, wollen wir auch bleiben“, zieht Carlos Schwaiger das Fazit.

Weitere Informationen: www.schwaigertools.at