Jobs von morgen in der Tiroler Industrie

Lesezeit 3 Minuten
Ja zu Tirol - Industrie
© WK Tirol

Die Tiroler Industrie muss sich im internationalen Vergleich nicht verstecken – im Gegenteil. Die Neuauflage der Kampagne „Ja zu Tirol“ ist eine wirksame Antwort auf die aktuellen Herausforderungen.

Die Kampagne „Ja zu Tirol“ zeigt die enge Verflechtung von Tiroler Betrieben und Arbeitsplätzen, von Steuerleistungen und Sozialsystem, von Lehrbetrieben und Zukunftschancen, von kurzen Wegen und Nachhaltigkeit auf – und trägt damit zur Bewusstseinsbildung bei. „Ja zu Tirol“ ist eine wirksame Antwort auf die Herausforderungen der Corona-Krise. „Wenn die Tiroler Betriebe Rückendeckung ihrer Kundinnen und Kunden bekommen, wird es gelingen, diese schwierige Zeit zu übertauchen“, ist Christoph Walser überzeugt.

Tiroler Industrie: Kreativköpfe und High Professionals

Ein Standort ist dann stabil, wenn seine Unternehmerinnen und Unternehmer nie aufhören, in die Zukunft zu denken. Tirol kann den Wettbewerb mit anderen Ländern nicht mit Preisdumping gewinnen, sondern nur mit hochwertigen, innovativen Angeboten. Deswegen spielt Forschung und Entwicklung eine wichtige Rolle in unseren Industrieunternehmen. Und deswegen können wir auch auf die Gründerinnen und Gründer stolz sein, die sich oft aus Berufserfahrungen in der Industrie heraus ins Abenteuer Wirtschaft wagen – und die Arbeitgeber der Zukunft werden.

In der Tiroler Industrie arbeiten eine Fülle an Querdenkern, Kreativköpfen, Über-den-Tellerrand-Blickern und High Professionals, die ihre Berufe mit Leidenschaft ausüben und sich interdisziplinär vernetzen, um innovative Lösungen zu finden. Die Tiroler Industrie muss sich im internationalen Vergleich nicht verstecken – im Gegenteil. Aufgrund unseres hervorragenden Bildungssystems starten junge Leute mit exzellenten Perspektiven in ihre berufliche Laufbahn. Nach Lehrjahren oftmals im Ausland kehren sie – reich an Wissen und Erfahrung – zurück und bereichern unsere heimische Wirtschaft mit Innovationskraft und Entwicklungsdynamik.

Weitere Informationen: Ja zu Tirol

Kategorie(n)