Regionalität ist Trumpf des Tourismus

Den Tourismus hat die aktuelle Krise besonders hart getroffen. Daher braucht er jetzt die Unterstützung seiner Kundinnen und Kunden. Die WK Tirol setzt mit der Kampagne „Ja zu Tirol“ ein Signal, regionale Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Die WK Tirol startet eine Neuauflage von „Ja zu Tirol“. Die Kampagne richtet sich auf der einen Seite an die Konsumentinnen und Konsumenten und auf der anderen Seite, an die Betriebe. Tiroler Firmen können die unter www.ja-zu.tirol angebotenen Möglichkeiten nutzen und selbst zum Botschafter werden. Die Initiative zeigt die enge Verflechtung von Tiroler Betrieben und Arbeitsplätzen, von Steuerleistungen und Sozialsystem, von Lehrbetrieben und Zukunftschancen, von kurzen Wegen und Nachhaltigkeit auf – und trägt damit zur Bewusstseinsbildung bei.

Im Tourismus steckt Gastfreundschaft

Mehr Regionalität wie im Tourismus geht nicht – schließlich können Tourismusbetriebe nicht auswandern. Wollen sie auch gar nicht – denn hinter dem Tourismus steckt wahre Gastfreundschaft. Lokale, Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe leben für ihre Gäste – Einheimische wie Touristen aus aller Welt. Es geht darum, Menschen kleine Wohlfühlinseln im Alltag oder Urlaub zu bieten und sie nach Herzenslust zu verwöhnen. Besonders diese Branche hat es in der Krise hart getroffen und braucht jetzt die Unterstützung ihrer Kundinnen und Kunden. Schließlich wird in Tirol jeder dritte Euro direkt oder indirekt in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft verdient. Auch im Lockdown bieten viele heimische Firmen Online- und Lieferservices, gerade auch in der Gastronomie.

Nur wenn die heimischen Betriebe erfolgreich wirtschaften können, werden auch Steuerleistungen in Österreich erbracht. Diese wiederum sind die Voraussetzung für das österreichische Sozialnetz, das eines der dichtesten auf der ganzen Welt ist. Die Arbeitgeber zahlen 56 Prozent der Beiträge ein, die Arbeitnehmer 44 Prozent. Pensionen, Arbeitslosengeld, Umschulungen, Arztbesuche und vieles mehr: Die Tiroler Betriebe stabilisieren mit ihrem Beitrag das soziale Gefüge im Land – wenn die Kunden zu ihnen halten.