Ökopur: Weil Alkohol selten eine gute Lösung ist

Ab sofort in Tirol unterwegs: Die mobile Produktionsanlage von Ökopur produziert hochwirksames alkoholfreies Desinfektionsmittel regional vor Ort.

Mindestens 800 Liter Handdesinfektion und 1.700 Liter Flächendesinfektion können in der mobilen Produktionsanlage von Ökopur pro Stunde hergestellt werden. Michael Forster setzt bereits seit mehreren Jahren auf den Vertrieb von alkoholfreiem Desinfektionsmittel der Marke Salopur. Seit Kurzem ist der erste Ökopur-Kleintransporter in Tirol unterwegs und produziert nach Wunsch an jedem beliebigen Ort ein aktuell höchst nachgefragtes Erzeugnis: Desinfektionsmittel – und zwar ohne Alkohol.

Das Produkt auf Aktivchlorbasis steht in seiner Wirksamkeit herkömmlichen Desinfektionsmitteln um nichts nach, ruft jedoch keinerlei Hautirritationen hervor und stellt für Kinder kein Risiko dar. „Der Wirkstoff ist derselbe, den unsere weißen Blutkörperchen herstellen, um Infektionen und Krankheiten abzuwehren. Dementsprechend ist es sehr gut verträglich, aber auch in niedriger Konzentration äußerst effektiv. Um lokal produzieren zu können, haben wir vor Kurzem die erste mobile Produktionsstätte auf den Markt gebracht“, berichtet Forster, Geschäftsführer der ÖKOPUR Austria GmbH.

Ökopur spart Transportkosten

Die Produktionsanlage ist in ein herkömmliches Fahrzeug eingebaut und so können überall in Tirol große Mengen an Desinfektionsmittel unkompliziert hergestellt werden. Dazu braucht es nur einen Strom- und Wasseranschluss. Diese Herstellungsvariante hat für den Endabnehmer gleich mehrere Vorteile, beschreibt Forster: „Die Konzentration des Wirkstoffes ist sehr niedrig, es braucht nur 0,04 Prozent Aktivchlorgehalt, der Rest ist Wasser. Würde die Produktion zentral durchgeführt werden, würden wir Unmengen an Wasser durch die Gegend fahren. Diese Transportkosten sparen wir durch das Verdünnen des Konzentrats vor Ort ein. Außerdem schonen wir die Umwelt. Denn um irrsinnige Müllberge, die sich über den Winter anhäufen würden, zu vermeiden, liefern wir nicht nur in Kleinkanistern.“

Gerade jetzt im Herbst und Winter verbrauchen Gemeinden und Skigebiete extrem viel Desinfektionsmittel für Büros, Hotelzimmer und Liftkabinen. Ökopur befüllt beispielsweise Großgebinde einer Gemeinde, die in weiterer Folge das Desinfektionsmittel zentral an die Bevölkerung und Betriebe weitergibt.

Raumdesinfektionen mit Verneblungsgeräten

Ein weiteres spezielles Einsatzgebiet: Das Mittel ist von der VAH in Deutschland als Sprühdesinfektion zugelassen und bindet Feinstaub und Aerosole. Raumdesinfektionen mit Verneblungsgeräten sind demnach problemlos möglich. Ein Raum kann innerhalb von 15 Minuten desinfiziert werden, es ist keine Abdeckung von elektronischen Geräten, Pflanzen oder Papier notwendig. Dazu wurden bereits Versuche an Schulen durchgeführt, bei denen Keime auf Oberflächen innerhalb von fünf Minuten um 90 Prozent reduziert werden konnten, in der Luft um 80 Prozent. Das ist normalerweise nur mit sehr teuren und aufwändigen Methoden möglich und besagter Raum muss stundenlang gesperrt und abgedichtet werden.

„Unterm Strich bieten wir ein wirksames, aber ungefährliches und regionales Produkt zu einem günstigen Preis an, das für viele verschiedene Bereiche einsetzbar ist“, so Forster.

Bild oben: Die beiden Unternehmensteilhaber der Ökopur Austria GmbH: Thomas Steinmüller und Michael Forster (v.l.).

»Weitere Informationen: Ökopur Austria

Die mobile Produktionsanlage von Ökopur Austria ist ab sofort in Tirol unterwegs. Das Herzstück der Anlage ist die Elektrolyse. Die mobile Produktionsanlage von Ökopur Austria ist ab sofort in Tirol unterwegs. Das Herzstück der Anlage ist die Elektrolyse.

Kategorie(n)