Peter Seiwald ist neuer WK-Bezirksobmann in Kitzbühel

Mit Peter Seiwald hat die WK-Bezirksstelle Kitzbühel einen neuen Obmann. Der St. Johanner IT-Fachmann ist bereits seit zehn Jahren im Bezirksausschuss. Nun wurde er einstimmig als Nachfolger von Klaus Lackner gewählt.

Kitzbühel ist sowohl ein leistungsstarker als auch finanzkräftiger Bezirk und bietet für über 56.000 unselbstständig Beschäftigte einen Arbeitsplatz. Zudem bilden über 400 Betriebe insgesamt knapp 1.000 Lehrlinge aus und die Gründerszene floriert mit jährlich bis zu 500 neuen Unternehmen. „Ich sehe mich in der neuen Aufgabe aber nicht nur für die Unternehmerinnen und Unternehmer zuständig, sondern auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die oft das Herzstück eines Unternehmens sind, nur gemeinsam ist ein positiver Weg möglich. Als Händler, IT-Berater und gemeinsam mit meiner Frau auch Gastronom habe ich bereits einen breiten Einblick in diverse Wirtschaftsbereiche bekommen und deshalb meine Entscheidung für diese Funktion wohlüberlegt getroffen“, freut sich Bezirksobmann Peter Seiwald darauf, die Wirtschaft im Bezirk mitgestalten zu können.

Erfolgreiche Übergabe

WK-Präsident Christoph Walser gratuliert dem neu gewählten Obmann und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit: „IMit Peter Seiwald als neuen Obmann hat der Bezirk Kitzbühel einen verlässlichen und bereits erfahrenen Funktionär der aber durchaus auch frischen Wind in die Bezirksstelle bringen wird.“ Walser bedankte sich bei Bezirksobmann Klaus Lackner für seine engagierte Arbeit und erinnert sich gerne an die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit mit ihm im Kreis der Tiroler Bezirksobleute. 2000 übernahm Klaus Lackner von KommR Carl Hofinger die Obmannfunktion im WK-Bezirksausschuss „Es war für mich spannend, in wichtige Themen des Bezirkes eintauchen zu können. Es war bereichernd, Unternehmer in den Betrieben zu besuchen und von deren Problemen, aber auch Erfolgen, zu hören“, fasst Klaus Lackner.zusammen.

Neu besetzter Bezirksausschuss

Der ebenfalls neubestellte Bezirksausschuss besteht aus Vertretern aller Branchen und bildet die Wirtschaft im Bezirk ab. Seiwald ist deshalb überzeugt: „Ein super Team steht hinter mir und ich starte voller Elan gemeinsam mit Christine Lindner, Franz Stöckl, Hans Peter Springinsfeld, Stefan Niedermoser, Bettina Huber, Andreas Höck und Michael Schellhorn in die nächste Periode, welche zahlreiche Herausforderungen parat hält.“

Aufgrund der Covid-19 Situation wurden derzeit bei der konstituierenden Sitzung noch keine Kooptierungen vorgenommen. Mit Monika Kober, Roland Hebbel und Florian Huber werden drei weitere Mitglieder bei der nächsten Sitzung in den Bezirksstellenausschuss aufgenommen. Das Team kann jederzeit um weitere Experten erweitert werden.

Seiwald möchte gemeinsam Lösungen finden

Die Covid-Krise, die mittlerweile zur Wirtschaftskrise geworden ist, trifft den Bezirk und die Betriebe gerade mit voller Wucht. „Mit einem solchen Ausmaß hat anfangs niemand gerechnet, aber wir werden lernen, mit der Situation umzugehen und sie schlussendlich meistern. Wichtig ist, dass wir gemeinsam mit allen Behörden Lösungen finden und so viele Unternehmer wie möglich gesund durch diese Krise bringen. Denn anders als oft dargestellt, ist zwar der Tourismus hauptbetroffen, aber auch alle anderen Sparten spüren die Auswirkungen. Durch mein ausgezeichnetes Netzwerk im Bundesland aber auch nach Wien versuche ich gemeinsam das Beste für unseren Bezirk zu erwirken“, so Seiwald.

Bild oben: Klaus Lackner übergibt seinem Nachfolger Peter Seiwald den Schlüssel der Bezirksstelle im Beisein von Bezirksstellenleiter Balthasar Exenberger und den Ausschussmitgliedern Michael Schellhorn, Andreas Höck, Hans-Peter Springinsfeld, Stefan Niedermoser, Franz Stöckl und Bettina Huber (v.l.).

Kategorie(n)