Innsbrucker Fischmarkt muss erhalten bleiben

Der Innsbrucker Fischmarkt belebt die Stadt. Das ist sowohl für den Standort als auch vor allem für die Wirtschaft wichtig. Eine voreilige Absage für nächstes Jahr ist daher nicht nachvollziehbar.

Geht es nach Bürgermeister Georg Willi, dann wird der Innsbrucker Fischmarkt nächstes Jahr nicht mehr durchgeführt. Diese Ansage stößt bei der Bezirksstelle Innsbruck-Stadt der Tiroler Wirtschaftskammer jedoch auf komplettes Unverständnis. Seit unzähligen Jahren hat sich diese Veranstaltung bewährt und auch der Marktplatz war bzw. ist dafür wie geschaffen. Besonders hervorzuheben: Diesen Herbst wurde eindrücklich bewiesen, dass es trotz der sehr schwierigen Situation möglich ist, einen derartigen Markt erfolgreich durchzuführen. Alle Voraussetzungen wurden erfüllt und sowohl die Besucher als auch die Standbetreiber haben sich an die notwendigen Regeln gehalten.

Für ganz Innsbruck und vor allem für die ansässige Wirtschaft ist es wichtig, dass solche Veranstaltungen die Stadt beleben. Darum ist eine voreilige Absage für nächstes Jahr nicht nachvollziehbar und keinesfalls zu akzeptieren. Sinnvoller wäre es, sich mit allen Beteiligten an einen Tisch zu setzen und über Optimierungsmöglichkeiten zu reden - es muss eine Lösung geben. Falls der Marktplatz als Austragungsort tatsächlich nicht mehr zur Verfügung stehen sollte, kann gemeinsam bestimmt eine Alternative gefunden werden.

Kategorie(n)