Sommelier-Ausbildung am neuesten Stand der Technik

Der Gastronomie-Betrieb ist weiterhin nur eingeschränkt möglich. Viele Mitarbeiter möchten die notgedrungen frei Zeit sinnvoll für Weiterbildung nutzen. Das WIFI Tirol hat darauf reagiert und bietet unter anderem seine Sommelier-Ausbildungen nun auch komplett online an.

Was ist eigentlich die größte Herausforderung, wenn man Wein-Sommelier-Ausbildungen von Präsenzveranstaltungen auf Online-Kurse umbauen möchte? Die Didaktik, die technische Ausstattung oder der fehlende direkte Kontakt mit den Kursteilnehmern? „Diese Dinge sind zweifellos gewöhnungsbedürftig. Die größte Herausforderung liegt allerdings ganz woanders: nämlich in der Logistik“, erläutert Norbert Waldnig, Leiter der Sommelierschule am WIFI Tirol. Denn da die Kursteilnehmer nicht ins WIFI kommen können, müssen die zu verkostenden Getränke zu diesen nach Hause.

Der Wein kommt nach Hause

Für das Team des WIFI Tirol bedeutet dies, dass pro Teilnehmer 50 Weinproben in 100-ml-Flaschen umgefüllt werden müssen. In die Pakete an die Teilnehmer kommen zudem noch Spirituosen, wie Gin, Whisky, Wodka und Schnaps. Und nicht zuletzt wird auch noch Schaumwein mitversendet. Das Paket geht anschließend zur Post und steht ein paar Tage später bei den angehenden Sommeliers vor der Haustür. „Ohne das geht es nicht“, erklärt Chef-Sommelier Norbert Waldnig“, denn die Proben bilden Die Grundlage des praktischen Teils unserer Sommelierkurse.

Das Umfüllen der Weine in die kleinen Verkost-Fläschchen erfordert eine ganz spezielle Vorgangsweise, die in Zusammenarbeit mit Winzern entwickelt wurde: Nicht nur, dass wegen Corona unter strengen Hygienevorschriften mit Maske und Handschutz gearbeitet werden muss. Es geht auch darum, die Qualität der Weine nicht zu beeinträchtigen und eine Oxidation zu verhindern. Jeder Wein wird daher sorgfältig in die kleinen Gefäße umgefüllt. Obenauf kommt eine Schicht Edelgas und dann der Verschluss. „Dieser Aufwand garantiert, dass der Originalgeschmack der Getränke vollständig erhalten bleibt“, erläutert Diplomsommelier Waldnig.

Mehr Komfort für die Teilnehmer

Die Online-Sommelierkurse laufen im Wesentlichen gleich ab, wie man das von Präsenzveranstaltungen am WIFI Tirol gewohnt ist – mit dem Unterschied, dass die Teilnehmenden bei sich zuhause vor dem PC, Tablet oder Smartphone sitzen. „Zuerst beschäftigen wir uns mit der Theorie, also mit Anbaugebieten, Kellertechnik, Weincharakteristik  usw. Zum Ende jedes Kurstages geht es daran, das soeben Gelernte praktisch anzuwenden. Hier kommen unsere Weinproben zum Einsatz“, skizziert Norbert Waldnig den Ablauf der Online-Sommelierkurse. Per Videoschaltung stehen die Teilnehmer in ständigem Kontakt mit ihrem Kursleiter. „Als zusätzliches Goodie ist es uns zudem möglich, Wein-Experten und Winzer in den Kurs zuzuschalten“, freut sich Waldnig.

Die Online-Sommelierkurse des WIFI Tirol ermöglichen neue Dimensionen des Lernens, daher werden sie auch nach der Corona-Krise beibehalten, erklärt Norbert Schöpf vom Team Tourismus am WIFI Tirol. „Wir können dadurch auch jenen Menschen Weiterbildung anbieten, für die es sehr aufwändig wäre, mehrmals nach Innsbruck fahren zu müssen“, erklärt Schöpf. Nicht zuletzt eröffne sich die Möglichkeit, die Online-Lerneinheiten aufzuzeichnen und den Teilnehmern zur Verfügung zu stellen. Dadurch können diese das Gelernte weiter festigen.

Für Sommelier-Quereinsteiger und -Profis

Das WIFI Tirol bietet derzeit Online-Lehrgänge für alle Stufen der Sommelier-Ausbildung an, also für den Jungsommelier, Sommelier Österreich und Diplom-Sommelier. Für die Teilnahme am Jungsommelier sind keine Weinkenntnisse erforderlich. Die beiden anderen Kurse setzen bereits einiges an Wein-Wissen voraus. Da die Kurse momentan online abgehalten werden, braucht es eine stabile Internetverbindung sowie ein internetfähiges Endgerät wie PC, Tablet oder Smartphone.

Bild oben: Norbert Waldnig, Leiter der WIFI-Sommelierschule, unterrichtet die angehenden Sommeliers nun online.

»Weitere Informationen: www.tirol.wifi.at

Die WIFI-Sommelierschule bietet folgende Ausbildungen an: Jungsommelier, Sommelier Österreich und Diplomsommelier. Außerdem kann man Vorbereitungskurse für internationale Sommelier-Zertifikate absolvieren.

Der Diplom-Sommelier stellt die höchste Stufe der Sommelierausbildungen in Österreich dar. Die Absolventen kennen sich bestens mit österreichischen und internationalen Weinen aus. Zudem wissen sie Bescheid über die passende Kombination von Weinen mit Speisen und anderen Genussmitteln wie Spirituosen oder Tabak. Ein Führungskräfte- und Präsentationstraining rundet die Ausbildung ab.

Bei der Ausbildung zum Sommelier Österreich stehen österreichische Weine im Mittelpunkt. Die Teilnehmer erfahren alles über Weinbau, Kellertechnik und Weinbeurteilung. Sie lernen, eine ausgewogene und gut kalkulierte Weinkarte aufzubauen.

Die Jungsommelier-Ausbildung bildet den Einstieg in die Welt des Weines. Der Schwerpunkt liegt auch hier auf österreichischen Weinen. Der Kurs ist optimal für alle geeignet, die noch über wenig Wein-Kenntnisse verfügen.

www.tirol.wifi.at/sommelier

Kategorie(n)