Fünf Prozent mehr Lehrlinge im Bezirk Schwaz

Der starke Trend zur Lehre im Bezirk Schwaz hält weiter an. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Lehrlinge in den Betrieben um 69 gestiegen – von 1.433 auf 1.502 (Stichtag 31.12.2019). Nachdem jahrelang die Zahl der Lehrlinge gesunken ist, hat sich die Trendumkehr im Vorjahr noch einmal verstärkt.

„Diese Zahlen sind ein deutlicher Beleg, dass die umfassenden Initiativen für die Lehre im Bezirk Schwaz greifen – Erlebniswelt Baustelle, KiWi – Kinder in der Wirtschaft, Berufsfestivals: Berufe zum Anfassen, Rookie: Schüler in den Betrieben, Jobbing-Nights und alle zwei Jahre das Karriere-Open-Air in der Schwazer Altstadt“, erklärt Stefan Bletzacher, WK-Bezirksstellenleiter Schwaz und führt weiter aus: „Und die Betriebe stecken inzwischen auch sehr viel Engagement in die Lehrlingsausbildung.“ Die Ausbildung der eigenen Fachkräfte hat bei den Unternehmen einen hohen Stellenwert und ist Chefsache. Mit den durchlässigen Bildungspfaden, der Möglichkeit von Lehre und Matura, aber auch umgekehrt, zuerst Matura und dann Lehre, hat die Lehre zusätzlich gewonnen. „Der starke Trend zur Lehre im Bezirk, der in den letzten drei Jahren immer ein Plus bei den Lehranfängern in den Betrieben gebracht hat, verfestigt sich,“ stellt Bletzacher fest.

Jeder zweite Absolvent beginnt Lehre

50 Prozent der Pflichtschulabgänger – nach Absolvierung der 9. Schulstufe – entscheiden sich für eine Lehrausbildung. Für Stefan Bletzacher hat ganz eindeutig ein Umdenken stattgefunden: „Die Wertigkeit der Lehre ist jetzt wirklich wieder in den Köpfen der Menschen eingekehrt. Eltern und Jugendliche erkennen, dass die Lehre cool und eine tolle Basis ist. Und die Lehre befähigt junge Menschen selbständig, motiviert und fachkundig im Leben zu stehen.“

Für die Wirtschaft ist inzwischen jeder einzelne Lehrling wichtig. Die Frage, mit welchem Lehrberuf der Nachwuchs die besten Chancen hat, ist, laut Bletzacher, übrigens leicht beantwortet: mit jedem. Inzwischen ist sogar die Ausbildung zum Friseur oder zur Friseurin, vor der jahrelang eher abgeraten wurde, auf der Mangelberufsliste.

Kategorie(n)