3CON – Expansion mit zig PS

Mit dem jüngsten Spatenstich wurde der nächste Expansionsschritt der 3CON Anlagenbau GmbH in Ebbs eingeleitet. Es ist ein großer Schritt des rasanten Weltmarktführers.

Die Chronik dieses 1998 gegründeten Unternehmens verdichtet die Erfolgsgeschichte in atemberaubender Weise. Vor allem die letzten sechs Jahre machen nachvollziehbar, warum der Gründer der 3CON Anlagenbau GmbH, Hannes Auer, von Gänsehaut und Dankbarkeit spricht – im Wissen darum, dass so gut wie jedes Premiumfahrzeug der Welt ein Botschafter des Tiroler Weltmarktführers ist. Werkzeug- und Anlagentechnologien zur Fertigung von Automobil-Innenausstattungen, wie Türverkleidungen, Ins-trumententafeln und Säulen werden von 3CON produziert. Und das auf unvergleichlich innovative und den so komplexen wie sensiblen Kundenstock anhaltend überzeugende Weise.

Seit 2001 ist Ebbs der Hauptsitz der rasant gewachsenen 3CON-Gruppe, die 2014 bereits Niederlassungen in den USA (Wixom) und Deutschland (Laufen) gründete sowie ein Vertriebsbüro in Shanghai eröffnete. 2015 folge eine Niederlassung in Mexiko (San Luis Potosi) und 2016 die Gründung der Produktionsstätte in China (Chengdu). In Ebbs schlägt das innovative Herz des Unternehmens. Projektierung, Konstruktion, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme lassen den geografisch so günstig gelegenen Stammsitz ebenso pulsieren, wie die Abteilungen Prototypenbau, Forschung und Entwicklung.

Die Tatsachen, dass die 3CON GmbH 2016 für den BMW Supplier Innovation Award nominiert und 2018 Sieger des BMW Supplier Innovation Award in der Rubrik Produktivität wurde, bezeugen die Urenergie des Unternehmens, in dem den Umbrüchen am Automobilmarkt gelassen entgegen gesehen werden kann.

Ein Leuchtturm für automotive Highlights

„Ob das Fahrzeug elektrisch, mit Benzin oder Diesel fährt, das Interieur bleibt. Und bei einem autonom fahrenden Auto ist es umso wichtiger, weil die Passagiere mehr Zeit dafür haben, sich mit dem hochwertigen Interieur zu beschäftigen“, wurde Hannes Auer Ende September 2019 zitiert, als der nächste große Schritt in Ebbs gefeiert wurde.

Um den wachsenden Marktanforderungen gerecht zu werden, erfolgte im Herbst der Spatenstich für den nächsten Bauabschnitt am Stammsitz. 22 Millionen Euro werden für eine Standorterweiterung investiert, die Ebbs einmal mehr zum Leuchtturm für automotive Highlights macht.

Seither wird an einem hochmodernen Logistikzentrum mit Wareneingang, Kommissionierung, Ersatzteillager, Hochregallager und Verladebereich gebaut, ein klimatisiertes CNC-Fertigungszentrum entsteht  sowie eine ausgeklügelte Betriebsgastronomie. Großzügig wird auch die Lehrlingswerkstatt erweitert und mit der Installation einer 500kW Photovoltaik-Anlage, die 50 Prozent des täglichen Strombedarfs abdecken kann, sowie einer 550kW starken Grundwasserpumpe, die Energie für Heizen und Kühlen liefert, wird nachhaltiger Green-Energy Rechnung getragen.

Mit Ende 2020 ist die Fertigstellung der umfangreichen Erweiterungsbauten geplant, die die Gebäudefläche von aktuell 8.000 auf 20.000 Quadratmeter und die Mitarbeiterzahl von derzeit rund 350 auf 550 wachsen lässt. Der Erfolgskurs von 3CON bekommt ein neues  Gesicht. Es ist in die Zukunft gerichtet. Wie immer schon.

3CON-Gründer Hannes Auer beschreibt die Knackpunkte, die für den Erfolg des Unternehmens entscheidend waren. Und sind.

INTERVIEW

wirtschaft.tirol: Mit welchem Ziel haben Sie das Unternehmen gegründet?

Hannes Auer: Ziel war es, im Bereich von Produktentwicklungen und CAD-Schulungen, die Automobilindustrie zu unterstützen. Mittlerweile dürfen wir auch im Anlagenbau und in den Designarbeiten mitwirken und haben unsere damals gesteckten Ziele übertroffen.

Innovation zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von 3CON. Wie gelingt es, diesen Turbo anhaltend zu befeuern?

Wir haben für unsere Mitarbeiter einen Pool geschaffen, in welchem sie ihre Freude am Maschinenbau voll ausleben können. Abgesehen von den Ideen aus dem eigenen Hause, haben wir immer ein offenes Ohr für die Wünsche und Anregungen unserer Kunden. Die Kombination aus den Ideen der Mitarbeiter und den Anregungen unserer Kunden, in Verbindung mit einem guten Projektmanagement und entsprechendem Laborequipment, bildet die Basis, um täglich innovativ zu sein.

Stimmt Sie das Wissen darum, dass 3CON-basierte Teile in so gut wie jedem Fahrzeug zu finden sind, das Ihnen auf der Straße begegnet, stolz?

Wir sind sehr stolz darauf, einen nennenswerten Beitrag im Bereich der Innenverkleidung aller Premiumfahrzeuge leisten zu dürfen. Die Emotion, unsere Bauteile in so vielen hochwertigen Fahrzeugen zu sehen, ist am besten als Kombination zwischen Gänsehaut und Dankbarkeit auszudrücken.

Gab es entscheidende Knackpunkte auf Ihrem Weg?

Ebbs ist für uns der ideale Standort, da zum einen das Bildungsangebot in der Region sehr attraktiv ist und wir dadurch kein Problem haben entsprechende Fachkräfte zu engagieren und zum anderen wir sehr nahe an der deutschen Grenze sind und dadurch sich die Anreise für unsere Kunde sehr komfortabel gestaltet.

Welche Trends sind die nächsten, auf die sich Ihr Unternehmen vorbereitet?

Die Fachhochschule Kufstein, als sehr wirtschaftlich nahe Bildungseinrichtung, ist ein sehr wertgeschätzter Entwicklungspartner. Technische Anforderungen werden im Team besprochen und die Lösungsansätze den internen Fachabteilungen übergeben.

Wie entwickeln sich die 3CON- Niederlassungen im Ausland?

Auf unsere Übersee-Standorte sind wir besonders stolz, da wir aufgrund unseres firmeninternen und globalen Ausbildungssystems dieselben Dienstleist- ungen und Technologien anbieten können. Es hat einige Zeit gedauert, bis die Automobilkonzerne in den USA und China, den Mehrwert der Tiroler Ingenieurskunst erkannt haben. Dadurch sehen wir, seit mittlerweile drei Jahren, einen exponentiell wachsenden Kundenzuspruch in diesen Regionen.

Kategorie(n)