Rookie-Schnuppertage begeistern die Schüler

Wenn 600 Schüler der vierten Klassen für zwei Tage das Klassenzimmer mit Werkstätten, Lager und Büros tauschen, dann ist es wieder Zeit für die Rookie-Schnuppertage.

Das von der WK-Schwaz organisierte Projekt verläuft in Zusammenarbeit mit 13 Mittelschulen und 192 Betrieben aus dem Bezirk Schwaz. Ziel des Projekts ist es, den jungen Menschen einen Einblick in den Berufsalltag zu geben und sie bei der Auswahl ihres beruflichen Werdegangs zu unterstützen. Auf der anderen Seite wird dadurch den Betrieben die Möglichkeit geboten, sich und ihr Arbeitsangebot zu präsentieren. Aus gutem Grund kann man daher für alle Beteiligten von einer Win-win-Situation sprechen.

Handwerk hat goldenen Boden

Nachdem sich die Schüler bei den Betrieben angemeldet haben, geht es ab dem ersten Tag bereits direkt zur Sache. Aufgrund der vielfältigen Wirtschaftszweige, die im Bezirk durch die Unternehmen vertreten sind, haben die Schüler die Chance ihre Fähigkeiten auch vielfältig unter Beweis zu stellen. Das Herstellen von Schubladen in einer Tischlerwerkstatt, das Beraten von Kunden in einem Einzelhandel oder das Anrichten von Speisen in einer Küche sind nur wenige Beispiele, bei denen die Jugendlichen ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Bei Betriebsbesuchen durch die WK-Schwaz wurde schnell klar, hier treffen motivierte Schüler auf verantwortungsvolle Unternehmen. „Handwerk hat goldenen Boden. Dieser Spruch bekommt heute immer mehr Gewicht. 50 Prozent der Schüler entscheiden sich für eine Lehre“, so der Bezirksstellenleiter der WK-Schwaz, Stefan Bletzacher.

Kategorie(n)