Talents for Tourism: Ein Turbo für die Karriere

In 18 Monaten zum Topmitarbeiter im Tourismus und bei voller Bezahlung zum staatlichen Berufsabschluss - das Programm "Talents for Tourism" des WIFI Tirol macht's möglich.

Jeder weiß es: Eine solide Ausbildung ist die Basis für Karrierechancen im Beruf. Das gilt für den Tourismus wie für andere Branchen. Wer beispielsweise eine Lehre vorweisen kann, für den öffnen sich Türen für Aufstieg und Weiterentwicklung. Ohne einen formellen Abschluss hingegen bildet eine unsichtbare gläserne Decke ein unüberwindbares Hindernis. Oftmals schlägt das Leben Haken und nicht jedem gelingt als Jugendlicher der Einstieg in eine Lehre. Manchmal sind es andere Verpflichtungen, manchmal andere Interessen, manchmal fehlendes Wissen über Talente und Fähigkeiten. Doch damit ist der Zug noch lange nicht abgefahren: "Talents for Tourism" ist ein topmodernes Ausbildungsprogramm für junge Erwachsene und Quereinsteiger, das Beschäftigung bei voller Bezahlung mit einem staatlichen Berufsabschluss verbindet.

Warum das Programm für junge Menschen attraktiv ist, erschließt sich bei einem Blick auf die Eckpunkte des innovativen Ausbildungskonzeptes. Es wurde in enger Kooperation von Bildungs-Profis und Praktikern aus dem Tourismus entwickelt und kombiniert modernste Lernmethoden mit maximaler Praxistauglichkeit. Die Auszubildenden schließen mit den teilnehmenden Betrieben einen Ausbildungsvertrag für die Dauer des Programms - was de facto einer Anstellungsgarantie gleichkommt.

Die Kosten für "Talents for Tourism" trägt der Betrieb - der wiederum in der derzeit laufenden Pilotphase des Programms 85 Prozent über eine österreichweit einmalige Förderschiene rückerstattet bekommt.

Blended Learning bietet optimales Zeitmanagement

In 18 Monaten durchlaufen die Teilnehmer neben ihrer Arbeit im Betrieb das modular aufgebaute und den betrieblichen Erfordernissen angepasste Blended-Learning-Konzept am WIFI Tirol. Der Begriff Blended Learning mag kompliziert klingen, ist aber das genaue Gegenteil davon, nämlich die Verbindung von klassischem und digitalem Lernen. "Talents for Tourism" besteht aus sieben Präsenz- und E-Learning-Modulen. Das heißt, dass die Teilnehmer nur relativ wenig Zeit außerhalb des Betriebes verbringen. Genau genommen sind es dreißig Präsenztage, an denen die Teilnehmer zum Unterricht ins WIFI kommen. Das Eingangsmodul ist mit zehn Präsenztagen das umfangreichste, die weiteren zwanzig Präsenztage verteilen sich auf die Ausbildungsdauer von achtzehn Monaten und sind nie länger als vier Tage am Stück. Die Inhalte sind so aufbereitet, dass der restliche Teil des Lernstoffes digital vermittelt wird - das bedeutet: jederzeit und von überall her abrufbar. Die einzelnen Module sind über diese digitalen Lernunterlagen miteinander verknüpft und ergeben in Summe ein Gesamtkonzept, das alle fachlichen Inhalte abdeckt und perfekt auf die Lehrabschlussprüfung vorbereitet.

Die Zielgruppe des Programms sind junge Erwachsene und Quereinsteiger. Da Volljährigkeit und deutsche Sprachkenntnisse auf Mindestniveau B1 Zulassungsvoraussetzungen sind, ergibt sich eine homogene Teilnehmergruppe - dies stellt hohe Qualität bei der Vermittlung der Lerninhalte sicher. Die drei Berufsbilder Restaurantfachmann, Koch sowie Hotelkaufmann entsprechen in der Praxis äußerst gefragten Fachkräften und bieten damit beste Jobaussichten.

Top Recruiting-Instrument für Betriebe

"Talents for Tourism" ist aber genauso für Betriebe attraktiv. "Kompetente und gastfreundliche Mitarbeiter sind das Herz jedes Unternehmens - das gilt im Tourismus ganz besonders. Die Qualität des Personals entscheidet unmittelbar über die Zufriedenheit der Gäste. Wer in die Ausbildung seiner Mitarbeiter investiert, sichert die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg des eigenen Betriebes. Tourismusunternehmen erhalten über dieses Programm die Chance, motivierten jungen Menschen eine Zukunftsperspektive zu bieten und so in Zeiten akuten Fachkräftemangels gut ausgebildetes Personal für ihr Unternehmen zu begeistern", unterstreicht Alois Rainer, Obmann der Fachgruppe Gastronomie, die das Projekt ebenso wie die Fachgruppe Hotellerie mitentwickelt und gefördert hat.

Die Betriebe haben mit diesem Angebot im "War of Talents" am hart umkämpften Arbeitsmarkt die Nase vorn. Und: In der Konzeption wurde darauf geachtet, dass das Programm für die Betriebe in der Abwicklung möglichst einfach ist. Die Fördermittel können unbürokratisch abgerufen werden, für die Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag liegt bereits eine ausgearbeitete Formulierung vor. Fachgruppe und WIFI legen darüber hinaus eine Liste von interessierten Teilnehmerbetrieben an. Damit ist das Programm nicht nur für junge Menschen interessant, die bereits in einem Tourismusbetrieb arbeiten oder die von sich aus einen Betrieb finden, sondern auch für jene, die über diese Liste zu einer hochattraktiven Anstellung kommen. Damit wird "Talents for Tourism" auch zu einem Recruiting-Instrument.

Win-win-Situation

Unter dem Strich ergibt sich eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Der Ausbildungsbetrieb findet motivierte und mit Fortlauf des Programms immer besser qualifizierte Fachkräfte, die zumindest für die Dauer der Ausbildung dem Betrieb zur Verfügung stehen. Die Teilnehmer können ihre Berufstätigkeit ideal mit einer Höherqualifizierung verbinden, die auf ihre zeitlichen Möglichkeiten maßgeschneidert ist. "Talents for Tourism" ist damit ein bis ins letzte Detail ausgeklügeltes modernes Ausbildungskonzept für drei touristische Berufe, das eine Anstellungsgarantie mit modernsten Lernmethoden und einem staatlichen Berufsabschluss kombiniert. Mit anderen Worten: "Talents for Tourism" ist der Karriereturbo für Nachwuchs-Fachkräfte im Tourismus und bietet den entscheidenden Mehrwert für Teilnehmer und Betriebe.

 

Im Ausbildungsprogramm stehen folgende drei Berufsbilder zur Auswahl:

  • Restaurantfachmann/-frau
  • Koch/Köchin
  • Hotelkaufmann/-frau


Zielgruppe des Programms
sind volljährige, motivierte Menschen, wobei Deutschkenntnisse auf Niveau B1 Grundvoraussetzung sind. Neben der Ausbildung im Betrieb werden die Teilnehmenden am WIFI Tirol dem Berufsbild entsprechend spezifisch auf die Lehrabschlussprüfung vorbereitet, wobei nur 30 Präsenztage am WIFI not-wendig sind.

Für das Projekt „Talents for Tourism“ liegen Förderzusagen und Beschlüsse der Fachgruppen Gast-ronomie und Hotellerie der Wirtschaftskammer Tirol und des Tourismusförderungsfonds des Landes Tirol vor. Die ersten 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms werden bei erfolgreicher Teilnahme in der Höhe von 5.000 Euro unterstützt – das entspricht mehr als 85 Prozent der Gesamtkosten von 5790 Euro pro Person.

Norbert Schöpf
T 05 90 90 5-7274
E norbert.schoepf@wktirol.at