Bei Prantauer trifft Innovation auf Tradition

Die Prantauer GmbH feiert ihr 310-jähriges Firmenjubiläum und ehrt im Rahmen einer Feier langjährige verdiente Mitarbeiter des Zammer Traditionsunternehmens.

Aus einer ursprünglichen unternehmerischen Idee entwickelte sich eine betriebliche Erfolgsgeschichte, die nun schon 310 Jahre andauert. War es anno dazumal noch ein kleines Unternehmen, so sind es heute drei Säulen der Firma Prantauer GmbH, die ein starkes wirtschaftliches Standbein für die Region bilden.

2019 feiern nicht nur der gesamte Betrieb, sondern zusätzlich einige Firmensparten und Angebotserweiterungen ein Bestandsjubiläum. „Starke Unternehmen bilden bekannterweise das Rückgrat unserer Wirtschaft – eine motivierte und langjährige Belegschaft wiederum das Rückgrat des Unternehmens“, ist sich Firmeninhaber Anton Prantauer sicher.

Alte Mühle als Start für die Prantauer GmbH

Im Jahr 1709, inmitten der Epoche des Barocks bereits, ist der Ursprung einer beeindruckenden heimischen Firmengeschichte zu finden: Thoman Prantauer kauft in diesem Jahr in der Zammer Lötz eine alte Mühle, ein Sägewerk und eine Behausung. Dieses Unternehmen wurde über neun Generationen hinweg vererbt, erweitert und durch innovatives Denken und Handeln bereichert.

„Ursprünglich geht die Lötzmühle auf das Jahr 1320 zurück“, erklärt Anton Prantauer, der ebenso wie sein Bruder Thomas das Unternehmen besitzt und führt. Doch, auch wenn vor 310 Jahren alles als kleines Familienunternehmen begann, sind es heute drei Bereiche – die Schotterwerke, der Transportsektor und die Entsorgung – welche zum Unternehmen zählen und: Die Schotterwerke feiern 2019 ihr 65-jähriges Bestehen.

Zu dieser Firmensparte gehören neben dem Kieswerk Zams, dem Schotterwerk Kalkofen und dem Recyclingwerk seit 2001 auch das Erdenwerk. Qualitätsbaustoffe der Firma Prantauer kamen und kommen bei etlichen Großprojekten zum Einsatz.

Transport- und Entsorgungssektor

Dem Transportsektor wird unter anderem der moderne, leistungsfähige und umweltfreundliche Fuhrpark zugeordnet, betreut durch bestens ausgebildete und kompetente Mitarbeiter. Eine rasche und zuverlässige Anlieferung von Baustoffen und Müllcontainern kann so garantiert werden – auch Erdbau und Aushübe, Lieferung und Versetzung von Steinen für Wegbauten, Humusierung und Abbrucharbeiten zählen zu diesem Leistungsspektrum.

Der Zweig der Abfallwirtschaft feiert 2019 ebenfalls ein Jubiläum – genau genommen das 35-jährige. Die Firmensparte Entsorgung bewerkstelligt, dass alles korrekt und sauber beseitigt, recycelt oder wiederverwendet wird. Seit 20 Jahren betreibt das Zammer Traditionsunternehmen das Abfallwirtschaftszentrum und die Müllverwiegung im Bezirk Landeck gehört seit 15 Jahren zum Leistungsumfang des Unternehmens. So steht Umweltschutz bei der Firma Prantauer GmbH im Vordergrund des unternehmerischen Handelns.

Langjährige & verdiente Mitarbeiter

Im Rahmen der 310-Jahr-Feier im Gasthof Gemse in Zams standen besonders die Ehrungen für langjährige und verdiente Mitarbeiter im Fokus: Geehrt wurde für ihre 35-, 30-, 25-, 20-, 15- und 10-jährige Firmenzugehörigkeit. Anton Prantauer zeigt sich stolz auf die langjährige Treue seiner Mitarbeiter: „Die Firma Prantauer bedankt sich bei den qualifizierten und engagierten Mitarbeitern, die tagein tagaus dabei helfen, das Unternehmen zu dem zu machen, was es heute darstellt – eine erfolgreiche Firma, bei der Tradition und Innovation großgeschrieben werden“, so Prantauer, der seine Mitarbeiter als „Rückgrat des Unternehmens“ betitelt. Im feierlichen Rahmen konnten pünktlich zum Firmenjubiläum die langjährigen Mitarbeiter gebührend geehrt und gefeiert werden.

Prantauer_Ehrung Der langjährige Mitarbeiter Gerhard Saurwein (3.v.r.) bei der Feierlichkeit gemeinsam mit WK-Bezirksstellenleiter Otmar Lander, Hubert Prantauer, Edith Stimpfl (AK Landeck), Thomas Prantauer und Anton Prantauer (v.l.). Foto: Prantauer GmbH

Was hat Sie dazu motiviert, Funktionär zu werden?

Eine positive Bedarfserhebung war 1985 Voraussetzung für den Erhalt einer zusätzlichen Güterbeförderungskonzession. Die Hindernisse bei der Firmengründung als damaliger Jungunternehmer haben mich bewogen, mich in der Wirtschaftskammer im Güterbeförderungsgewerbe zu engagieren, um hier Änderungen und Erleichterungen zu erreichen.

Worauf sind Sie in Ihrer Funktionärstätigkeit stolz?

Als Bezirksobmann in Landeck bin ich stolz auf unsere engagierten Funktionäre und Funktionärinnen, die sich in ihrer Freizeit in den Sparten, Fachgruppen und Innungen täglich gemeinsam mit mir für die Interessen aller Unternehmer einsetzen. Außerdem stellen wir aus dem Transportgewerbe derzeit den WK-Präsidenten.

Welche Ziele verfolgen Sie als Funktionär?

Für die Kammerwahlperiode 2020-2025 möchte ich wieder viele, aktive Funktionäre und Funktionärinnen gewinnen, um mit ihnen die Interessen in Innsbruck und Wien, aber auch in Brüssel bestmöglich zu vertreten. Die Weiterentwicklung der Bezirksstelle im Zeitalter der Digitalisierung liegt mir besonders am Herzen.

» Weitere Infos: Prantauer GmbH

Kategorie(n)