Holzbaupreis 2019 vergeben

136 Einreichungen, 34 Nominierungen, 5 Auszeichnungen – der Holzbaupreis Tirol 2019 zeigte auch bei seiner sechsten Ausgabe ein beeindruckendes Ergebnis. Zahlreiche Gäste und Prominenz aus Politik und Wirtschaft waren bei der Prämierung in der Wirtschaftskammer Tirol dabei.

proHolz Tirol hat gemeinsam mit der Kammer der ZiviltechnikerInnen | Arch+Ing Tirol und Vorarlberg zur Einreichung hervorragender Projekte für die Auszeichnung Holzbaupreis Tirol 2019 eingeladen. Mit 136 Einreichungen fand der diesjährige Holzbaupreis wieder großen Zuspruch.

Die 4-köpfige Jury um ihren Vorsitzenden Architekt Markus Klaura machte es sich bei der Auswahl nicht leicht. Mehrere Tage war man mit der Sichtung sowie Beurteilung der eingereichten Projekte und den Besichtigungen vor Ort beschäftigt. Von allen Projekten der fünf Kategorien Wohnbau, Öffentliche Bauten, Gewerbliche Bauten, Weiterbauen und Export wurden 34 nominiert, davon wurden fünf Objekte ausgezeichnet. Weitere 13 Projekte erhielten Anerkennungen.

Zu den fünf Auszeichnungen gehören das Bildungshaus St. Michael in Pfons, das Dorfhaus Steinberg, die Objekte Aromapflege Lechaschau, QWSTION in Reith bei Seefeld sowie die MotoGP Energy Station, Mobil.

 

Die Prämierung der ausgezeichneten Projekte erfolgte am 22. Jänner in der Wirtschaftskammer Tirol in Innsbruck. Im Beisein zahlreicher Gäste und Prominenz aus Politik und Wirtschaft überreichten LHStv. ÖR Josef Geisler und proHolz-Vorstandsmitglied Dr. Dietmar Schennach die Holzbaupreise.

Beliebter Bauwerkstoff

Holz bietet Architekten und Bauherren flexible Gestaltungsmöglichkeiten, bei der Inneneinrichtung und der Außengestaltung genauso wie im konstruktiven Holzbau. Als hervorragender Dämmstoff und umweltverträglicher Rohstoff, nachhaltig und ressourcenschonend, schafft Holz ein gutes Raumklima und fördert Wohlbefinden und Gesundheit. Aus all diesen Gründen wird Holz als Werkstoff immer beliebter und entspricht ganz unserem modernen Zeitgeist.

Großes Potenzial

Der Holzbaupreis ist eine Auszeichnung für das angemessene Bauen mit dem Werkstoff Holz im Spannungsfeld von Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur. Dabei spielen die regionale Wertschöpfung, das Handwerk, die Baukultur und nicht zuletzt der Umgang mit den Ressourcen eine wesentliche Rolle.

Die Jury sieht in Tirol im öffentlichen Bereich, beim Land und den Gemeinden ein großes Potential. Aber auch die privaten Bauträger können, wie einige Beispiele zeigen, neben den qualitativen Vorzügen des Holzbaues auch wirtschaftliche Anreize finden.

Sämtliche Ergebnisse des Holzbaupreis Tirol 2019 werden in einer Publikation dokumentiert. In dieser Broschüre sind alle Einreichungen mit Abbildungen, fallweise auch kommentiert, enthalten. Weitere Exemplare können kostenlos bei proHolz Tirol angefordert werden.

Kategorie Wohnbau: 8 Nominierungen, davon 3 Anerkennungen

Kategorie Öffentliche Bauten: 7 Nominierungen, davon 2 Anerkennungen und 2 Auszeichnungen

Kategorie Gewerbliche Bauten: 8 Nominierungen, davon 2 Auszeichnungen + 1 Auszeichnung Sonderpreis und 3 Anerkennungen

Kategorie Weiterbauen: 7 Nominierungen, davon 3 Anerkennungen

Kategorie Export: 4 Nominierungen, davon 2 Anerkennungen

Bilder und Jurytexte der mit Auszeichnungen und Anerkennungen bedachten Projekte können auf der Homepage von proHolz Tirol eingesehen werden.

Wilhelm-Greil-Straße 7, 6020 Innsbruck
T 0512/564727
E info@proholz-tirol.at
W www.proholz-tirol.at

Kategorie(n)