Milchbuben: Landwirtschaft modern gemacht

Markus und Thomas Ehammer entwickelten mit Leidenschaft und Feingefühl die familiäre Landwirtschaft zu einer kreativen Bio-Heumilch-Käserei. Beim Tiroler Jungunternehmerpreis 2018 holten sich die "Milchbuben" damit den Sieg in der Kategorie Moderne Tradition.

Bäuerliche Betriebe gibt es in Österreich immer weniger, die meisten Landwirte müssen einer Erwerbstätigkeit nachgehen, um ihre Höfe weiter erhalten zu können. Diesen Weg wollten die Brüder Markus und Thomas Ehammer aus Hopfgarten bewusst nicht gehen. „Damit man als Vollerwerbsbauer leben kann, sind kreative Ideen nötig. Wir wussten, wir machen es entweder ganz oder gar nicht“, blicken die beiden zurück. Für die Übernahme des elterlichen Hofes haben sie sich daher etwas Besonderes überlegt: eine Bio-Heumilch-Weichkäse-Käserei. Seit einem Jahr produzieren sie als „Milchbuben“ Bio-Camembert – nicht nur klassisch, sondern auch in kreativen Geschmacksrichtungen wie Walnuss, Pistazie und Chili.

Innovatives Denken beweisen die Ehammer-Brüder auch in der Vermarktung: Sie setzen auf bunte Verpackung, modern designte Homepage und gestalten ihren landwirtschaftlichen Betrieb zu einer durchdachten Marke. „Wir vereinen traditionelle Landwirtschaft mit moderner Milchtechnologie. Wir möchten unser Traditionswissen dynamisch kommunizieren und die Landwirtschaft wieder in ein attraktives Licht rücken“, erklärt Thomas. Der Ältere der Brüder verantwortet Vertrieb und Kundenbetreuung, der Jüngere Markus Ehammer ist als gelernter Meisterkäser für das Qualitätsprodukt zuständig.

Transparenz von Kuh bis Käse

„Viele Menschen wissen gar nicht mehr, woher die Lebensmittel kommen, wer sie produziert hat und was drinsteckt. Skandale wie Analogkäse, Gentechnik und Billigimporte haben die Nachfrage nach biologisch hergestellten Lebensmitteln erhöht. Dieses steigende Bewusstsein für qualitätsvolle, regionale Produkte, durch die Konsumenten und Bauern gleichermaßen profitieren, wollen wir als Milchbuben stärken“, sagen die Ehammer-Brüder.

Ihr heimischer Bio-Camembert ist ein Nischenprodukt, das am österreichischen und deutschen Markt gut ankommt. Neben dem Direktvertrieb über ausgewählte Fachgeschäfte haben auch namhafte Großmärkte wie MPreis und Spar den Wert des nachhaltigen Milchbuben-Käses erkannt und ihn ins Sortiment aufgenommen. „Unser Traditionsprodukt, verpackt in modernem Design, sticht optisch heraus und überzeugt geschmacklich“, so die Milchbuben. Zurzeit verlassen etwa 3.000 Stück Bio-Camembert wöchentlich die Produktion, im nächsten Jahr wollen sie die verarbeitete Milchmenge noch etwas erhöhen. „Im Herbst dieses Jahres konnten wir sogar unseren ersten Mitarbeiter einstellen“, erklärt Thomas Ehammer stolz. Bei allem Erfolg der Milchbuben bleiben die Ziele der Jungunternehmer bodenständig: „Wenn wir von unserem Hof die Familien erhalten können, dann haben wir es geschafft“, meinen die Hopfgartner.

Nähere Informationen: Milchbuben KG

Kategorie(n)