Unternehmensgruppe Leitner in Telfs: Eine echte Erfolgsstory

Die Unternehmensgruppe Leitner mit Sitz in Sterzing ist nun bereits seit über zehn Jahren mit einer Produktionsstätte in Telfs ansässig. Im September 2016 wurde der Standort bereits das zweite Mal erweitert.

Damit wächst nicht nur die Bedeutung des Werks innerhalb der Unternehmensgruppe, der Erfolg zeugt zudem von den optimalen Rahmenbedingungen in Nordtirol. So wurden in die Erweiterung von Produktions- und Büroflächen fünf Millionen Euro investiert und 50 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Zur Unternehmensgruppe zählen Leitner ropeways (Seilbahnbau), Prinoth (Pisten- und Ketten-Nutzfahrzeuge), Demaclenko (Beschneiungssysteme) und Leitwind (Windkraftanlagen). Diese Unternehmen sind auch in Telfs aktiv und machen die Unternehmensgruppe mit dieser umfassenden Produktpalette zum Komplettanbieter von innovativer Wintersporttechnologien und Transportlösungen.

„Telfs zählt zu den Herzstücken unserer Unternehmensgruppe. Der Standort liegt inmitten unserer Kernmärkte, verfügt über hohe personelle Qualität und unternehmensfreundliche Rahmenbedingungen!"
Anton Seeber, Präsident der Leitner Unternehmensgruppe

Seit der Eröffnung wurden in Telfs 40 Millionen Euro investiert, 250 Mitarbeiter haben hier hochwertige Arbeitsplätze gefunden. Das Team produziert unter anderem sämtliche Sesseltypen (3.500 im Jahr) für alle Seilbahnen, die weltweit von Leitner ropeways gebaut werden, und alle patentierten Direktantriebe. Weiters erfolgt in Telfs auch die Endmontage der automatisch kuppelbaren Klemmen (mehr als 3.000 Stück/Jahr) und anderer Seilbahnkomponenten.

Prinoth hat in Telfs neben dem Vertrieb für Pistenfahrzeuge eine leistungsfähige Service- und Logistikzentrale geschaffen. Im weltweiten Ersatzteillager befinden sich über 25.000 Ersatzteile, die bei Bedarf in die ganze Welt gesendet werden können. Im Servicezentrum werden jährlich bis zu 150 Pistenfahrzeuge aus Österreich und den angrenzenden Ländern generalüberholt.

Die Mitarbeiter von Demaclenko produzieren pro Jahr cirka 1.000 Schneeerzeuger, die von Europa über Russland bis nach China zum Einsatz kommen. Die Firma Leitwind wurde erst vor kurzem vom deutschen Energiekonzern E.ON mit der Entwicklung eines Prototypen einer neuen Windenergieanlage beauftragt.

Harald Wisthaler - wisthaler.com 1.000 Schneeerzeuger wurden von Demaclenko in Telfs in diesem Jahr produziert. Foto: Harald Wisthaler

Die geplanten Kleinwindturbinen sollen in Deutschland aufgrund der geringeren Höhe ohne Genehmigungsverfahren errichtet werden können und sind für Geschäftskunden von E.ON konzipiert. Leitwind kooperiert dabei mit dem Start-up „b.ventus“, an dem neben Leitner Leitwind auch zwei regionale Energieversorgungsunternehmen von E.ON sowie die Fallersleber Elektrizitäts-Aktiengesellschaft (FEAG) beteiligt sind.

Standort Telfs als Teil einer erfolgreichen Unternehmensentwicklung

Mit der Erweiterung des Firmenstandortes im Jahr 2016 hat LEITNER die Präsenz am österreichischen Markt weiter verstärkt. Die Unternehmensgruppe setzt so einen wichtigen Schritt, um mitten in einem der Kernmärkte und damit nahe an den Partnern in Österreich und im ganzen Alpenbogen zu sein. In Österreich erzielte die Unternehmensgruppe 2017 einen Gesamtumsatz von 155 Millionen Euro. Insgesamt erwirtschaftete die Unternehmensgruppe mit 61 Tochtergesellschaften sowie 123 Verkaufs- und Servicestellen mit weltweit 3.377 Mitarbeitern einen Umsatz von 873 Millionen Euro im Jahr 2017.

 

Am Standort Telfs werden sämtliche Sesselmodelle (3.500 Stück/Jahr) für alle Seilbahnen, die weltweit von Leitner ropeways gebaut werden, hergestellt.

In Tirol werden auch alle patentierten Direktantriebe produziert sowie die Endmontage der automatisch kuppelbaren Klemmen (mehr als 3.000 Stück/Jahr) und anderer Seilbahnkomponenten durchgeführt.

Prinoth hat in Telfs neben dem Vertrieb für Pistenfahrzeuge eine leistungsfähige Service- und Logistikzentrale geschaffen, die aufgrund der zentralen Lage für schnelle Erreichbarkeit und Kundennähe steht.

Im weltweiten Ersatzteillager befinden sich über 25.000 Ersatzteile, die bei Bedarf in die ganze Welt gesendet werden können. Im Servicezentrum werden jährlich bis zu 150 Pistenfahrzeuge aus Österreich und den angrenzenden Ländern generalüberholt.

Auch der Schneeerzeuger Demaclenko ist in Telfs angesiedelt. In diesem Jahr wurden fast 1.000 Schneeerzeuger, die von Europa über Russland bis nach China zum Einsatz kommen, produziert. Auch für Demaclenko war der Schritt ins „Herz der Alpen“ entscheidend, um näher am Kunden zu sein. Schließlich befindet sich der Hauptmarkt mit Österreich, Deutschland und der Schweiz im mittleren Alpenraum.

»Weitere Informationen: Unternehmensgruppe Leitner

Kategorie(n)