Großer Erfolg für das dritte Offene Werkstor

12 Firmen, 6 Touren, 600 Teilnehmer und erstmals mit Betrieben aus Innsbruck – das ist die „Kurznachlese“ zum Offenen Werkstor Hall in Tirol, das kürzlich einen spannenden Blick hinter die Kulissen von Tiroler Vorzeigebetrieben bot.

Das Interesse für die dritte Auflage des Offenen Werkstors, das 2016 vom Stadtmarketing Hall in Tirol, mit Unterstützung von Land Tirol, der WK Bezirksstelle Innsbruck Land sowie der Industriellenvereinigung ins Leben gerufen wurde, bestätigt einmal mehr den Erfolg der in Österreich einzigartigen Veranstaltung. Weit über 1.000 Interessenten hatten sich für die die Touren angemeldet: 600 freuten sich über die Zulosung eines Boardingpasses, der die „Eintrittskarte“ für die Teilnahme darstellte.

Punkt 17.15 hieß es für die Teilnehmer auf dem Parkplatz in Hall „Einsteigen bitte“. Begleitet von kompetenten Reiseleitern wurden die Besucher per Bus zu jeweils zwei Betrieben gebracht: In der Bäckerei Therese Mölk, bei der BERNARD Gruppe, Dinkhauser Kartonagen, Fröschl, MK Illumination, Physiotherm, Recheis Teigwaren, STASTO Automation, SWARCO, Techno Alpin, bei den Tiroler Biopilzen und den Tiroler Rohren öffneten sich die Tore für interessante Einblicke: Wie wachsen Biopilze? Stimmt es, dass Einkaufszentren auf der ganzen Welt mit Tiroler Know-how festlich beleuchtet werden? Warum ist der Faktor Zeit für Brot ganz besonders wichtig? Auf diese und viele weitere Fragen gab es im Rahmen der 99-minütigen Führungen spannende Antworten.

Für die Betriebe ist das Format eine perfekte Plattform, um Kunden, aber vor allem auch potenzielle Mitarbeiter zu erreichen: „Wir nützen die Gelegenheit, um unsere Bäckerei vorzustellen – und zu zeigen, dass natürliche, regionale Zutaten und großes handwerkliches Geschick die wichtigste Basis für unsere Backwaren darstellen. Genauso wichtig ist es uns, uns als möglicher Arbeitgeber zu präsentieren. So „hautnah“ kann man den Betrieb selten kennenlernen“, begründet Stefanie Graber (Bäckerei Therese Mölk) das Engagement.

Offenes Werkstor feiert Premiere in Innsbruck

Erstmals öffneten auch Betriebe in Innsbruck ihre Tore: „Ich bin schon sehr oft bei dieser Firma vorbeigeradelt und war sehr neugierig, was sich hinter den Toren „versteckt“. Dass hier ein Weltmarktführer tätig ist, der von Innsbruck aus saisonale Lichtkonzepte bis nach Dubai gestaltet, hätte ich nicht gedacht“, so eine Besucherin bei MK Illumination.

Nach den spannenden Führungen in den Betrieben wurden alle Besucher wieder mit den Shuttlebussen zurück zum Treffpunkt in Hall in Tirol gebracht – der „Rundum-Service“ nützt Besuchern wie Betrieben gleichermaßen: „Wir übernehmen für die Firmen das gesamte „Besuchermanagement“, somit können sie sich voll und ganz auf die Präsentation ihres Betriebes konzentrieren. Das schätzen die „Werkstore“ sehr – und so freuen wir uns, dass zahlreiche Betriebe bereits ihr Interesse signalisiert haben, auch nächstes Jahr wieder mit dabei zu sein“, so Michael Gsaller (Stadtmarketing Hall in Tirol) abschließend.

Bild oben: Freuen sich über den Erfolg der Veranstaltung: (v.l.) Anny Franzelin, Michael Gsaller (beide Stadtmarketing Hall in Tirol), Halls Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch, Petra Pöschl (Stadtmarketing Hall in Tirol) und Bernhard Vettorazzi (Innsbruck Marketing).

Zum 170 jährigen Firmenjubiläum wieder mit dabei: Firma Dinkhauser Kartonagen in Hall in Tirol Zum 170 jährigen Firmenjubiläum wieder mit dabei: Firma Dinkhauser Kartonagen in Hall in Tirol Foto: Offenes Werkstor/Dinkhauser Kartonagen

»Weitere Informationen: Offenes Werkstor Hall in Tirol

Kategorie(n)