WetscherMax: Neues Konzept am Möbelmarkt

In Fügen entsteht derzeit der erste gebaute Online-Store Österreichs. Das Zillertaler Traditionsunternehmen Wetscher will unter dem Namen "WetscherMax" ab Juni "Einkaufserlebnisse für eine neue Generation" bieten.

Realisiert wird "WetscherMax" in den ehemaligen Verkaufsräumen des Avanti-Mitnahmemarkts und in den Wetscher Lagerhallen. Mit der Innovation, die neben Martin Wetscher federführend auch von Sohn Maximilian getragen wird, sollen unter dem Motto „nicht billig, aber preiswert“ neue Zielgruppen für junges Wohnen mit Designanspruch erobert werden. „Der erste gebaute Möbel-Onlinestore wird unsere Tradition, Erfahrung und Kompetenz bei Möbeln und Einrichtungskonzepten jungen, neuen Kunden erschließen und in die digitale Welt erweitern“, freuen sich Martin und Maximilian Wetscher. „Die Produkte sind überwiegend sofort verfügbar bzw. in allen möglichen Varianten online zu sehen und 24 Stunden im Internet-Shop direkt bestellbar. Damit erweitern und verbreitern wir unsere Markenfamilie, öffnen ‚Wetscher‘ für Einsteiger und werten den Standort auf.“ WetscherMax wird zudem mit einem 500 Quadratmeter großen eigenen Themen-Store mit dem Schwerpunkt Küche aufwarten sowie einen Bar- und Lounge-Bereich integrieren, der auch für Veranstaltungen konzipiert ist.

Konsequente Weiterentwicklung

Mit dem konsequent für die Online-Generation entwickelten neuen Store verstärkt Maximilian Wetscher an der Seite seines Vaters sein Engagement für die familiengeführte Traditionsmarke. Bereits vor zwei Jahren war der 24-jährige ausgebildete Tischler und Innenarchitekt eingestiegen und fungiert nun auch als Namens- und Ideengeber für WetscherMax. Maximilian Wetscher ist in fünfter Generation im Unternehmen tätig und zeichnet primär für digitale Agenden verantwortlich.

 

WetscherMax Vater Martin und Sohn Maximilian Wetscher planen Tirols ersten gebauten Möbel-Onlinestore, in dem analoges und digitales Einkaufserlebnis verschmelzen. Foto: Wetscher

Kategorie(n)