Bezirk Landeck: mit Schwung ins neue Jahr

© SONY DSC

Neue Bundesregierung, Landtagswahlen, Kammerreform — es ist vieles in Bewegung. "Die Aufwertung der Lehre ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg", betont Bezirksobmann Anton Prantauer beim diesjährigen Neujahrsempfang in Landeck.

Nachdem die Anzahl der Lehrlinge in den vergangenen Jahren stark rückläufig war, zeichnet sich nun eine positive Trendwende ab. Der Bezirk Landeck hat dazu einen erheblichen Teil beigetragen und setzte mit zahlreichen Initiativen wie dem Berufsfestival oder der Lehrberufsmesse bereits Schritte in die richtige Richtung. „Die gezielten Aktivitäten der WK Landeck gegen den andauernden Fachkräftemangel im Bezirk tragen nun erste Früchte. Das allgemeine Interesse an einer Lehre oder einem handwerklichen Beruf wurde geweckt und die Einstellung zu Lehrausbildungen gestärkt“, zeigt sich Bezirksobmann Anton Prantauer erfreut. Dass die Maßnahmen wirken, bestätigt auch die Zahl der Lehrlinge in Landeck, die im Jahr 2017 um 33 Auszubildende auf 752 gestiegen ist. Da auch die Geburtenrate wieder leicht ansteigt, verzeichnen die berufsausbildenden Schulen — beispielsweise die Polytechnischen Schulen in Landeck und Prutz — zunehmende Schülerzahlen. „Die Stimmung für Lehrausbildungen in Betrieben hebt sich und das sowohl an den Schulen als auch bei den Eltern. Das ist ein gutes Zeichen für das künftige Ansehen der Lehre“, unterstreicht Prantauer.

Wirtschaftsjahr 2017 im Bezirk Landeck

„Sieht man sich die Monate Juli und August an, in denen alle Branchen im Vollbetrieb waren, zeichnet der Bezirk Landeck ein fantastisches Bild“, zieht Bezirksobmann Anton Prantauer positive Bilanz über das abgelaufene Jahr. Im August 2017 waren nur 872 Arbeitssuchende im Bezirk verzeichnet und davon hatten bereits 176 wieder eine fixe Einstellzusage. Seit über zehn Jahren konnte man nicht mehr über solch ein erfreuliches Resultat in Bezug auf die Arbeitslosigkeit sprechen. Der Wirtschaft in Landeck geht es gut und dies sieht man insbesondere auch an den Zahlen: Die Arbeitslosenquote wurde im Bezirk um 15,2 Prozent zum Vorjahr reduziert. Im Vergleich dazu verzeichnete Tirol nur 12,9 Prozent und Österreich gar nur 5,6 Prozent weniger. „Diese guten Werte haben wir ausschließlich den über 2.700 Unternehmerinnen und Unternehmern im Bezirk zu verdanken, die zusammen mehr als 12.700 Mitarbeiter beschäftigen“, so Prantauer. Mit ca. 100 Neugründungen im Jahr kann der wirtschaftliche Standort auch künftig gestärkt werden. Zudem bilden knapp 260 Betriebe jährlich 750 Lehrlinge aus und bekämpfen somit erfolgreich den Fachkräftemangel.

Regionale Projekte

Die WK Landeck ist in zahlreiche regionale Projekte integriert, begleitet diese kontinuierlich und trägt zu deren erfolgreiche Umsetzung bei. Die „Stadt-Umland-Kooperation“ und die „Modellregion Bezirk Landeck“ sind nur zwei Beispiele von vielen.

  • Stadt-Umland-Kooperation

Der Planungsverband Landeck und Umgebung widmet sich derzeit intensiv dem Thema Gemeindekooperationen. Dabei betreut die WK Bezirksstelle insbesondere das Projektfeld Wirtschaft. Die Gemeinden Landeck, Zams, Stanz, Grins, Tobadill, Pians, Fließ und Schönwies sind gerade damit beschäftigt, interessante Projekte zu entwickeln, um die wirtschaftlichen Verhältnisse der Gemeinden in Zukunft zu verbessern. Hier gilt es nicht nur Chancen zu nutzen und Synergien aufzudecken, sondern auch gemeinsame Herausforderungen zu bewältigen. „Im Vordergrund steht für uns die Eruierung von möglichen Gewerbegebieten, um dementsprechende Betriebsansiedlungen bestmöglich zu unterstützen“, erklärt Bezirksobmann Anton Prantauer und führt weiter aus: „Anschließend hoffen wir auf eine effiziente Umsetzung der Kooperationsprojekte im neuen Jahr.“

  • Modellregion Bezirk Landeck

Im Februar 2017 wurde die Modellregion Landeck ins Leben gerufen und läuft voraussichtlich über mehrere Jahre. Ziel ist eine verbesserte und somit stärkere Zusammenarbeit der Bereiche Wirtschaft, Tourismus und Landwirtschaft zu erreichen und diesbezüglich auch neue Kooperationsprojekte zu entwickeln. Die erzeugten Produkte der landwirtschaftlichen Betriebe sollen im Bezirk Landeck professionell vermarktet werden und folglich noch mehr Regionalität, aber natürlich auch Qualität in die heimischen Küchen bringen. Dadurch profitieren nicht nur die Konsumenten, sondern auch die Betriebe, deren weitere Entwicklung dadurch gesichert ist.

Die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs gestalteten die Wiltener Sängerknaben:

Love potion No.9 von Jerry Leiber / Mike Stoller

At The Hop von A. Singer / J. Medora & D. White

Tritsch Tratsch Polka von Johann Strauss

 

Impressionen des Neujahrsempfangs:

Presseaussendung zum Downloaden!

Kategorie(n)