Viel los in der Stillen Zeit: Christkindlmärkte in Tirol

In Tirol ist die Advent- und Weihnachtszeit etwas Besonderes: Viele Bräuche, die andernorts längst vergessen sind, werden ganz selbstverständlich gelebt. Wenn es abends früh dunkel wird, die Anklöpfler zu Besuch kommen oder das Christkind mit seinem Gefolge für leuchtende Kinderaugen sorgt, spürt man, dass Weihnachten mehr bedeutet als Hektik und Kommerz.

Die acht Märkte, die zu „Advent in Tirol“ gehören müssen bestimmte Qualitätskriterien erfüllen. Dazu gehört das äußere Erscheinungsbild, das Angebot der Verkaufsstände und ein verpflichtendes Kinderprogramm. Genauso wichtig ist aber die Eigenständigkeit der Christkindlmärkte. Jeder Markt ist in seine Region eingebunden und bietet Spezialitäten, die es nur dort gibt.

Im Folgenden geben wir einen kleinen Überblick über die acht „Advent in Tirol“-Märkte und ihre Besonderheiten.

AchenSee Weihnacht

Verschneite Berge, die sich im kristallklaren Wasser spiegeln rund um Tirols größten See. Diese Stimmung bietet sich beim Bergadvent beim Fischergut oder bei der Seeweihnacht an Bord der Achensee-Flotte. In der heimeligen Atmosphäre des Fischerguts laden heimische Handwerkskunst, regionale Köstlichkeiten oder lebensgroße Achensee-Krippen zu gemütlichen Stunden. Im Rahmen der Seeweihnacht steuert die MS Stadt Innsbruck die beleuchteten Stege an und lädt an Deck zu einem kleinen Weihnachtsmarkt mit Handgemachtem und Schmankerln.

Hall in Tirol

Ein besonderer Glanz liegt über der Haller Altstadt, wenn auf den Häuserfassaden die ersten projizierten Kalenderzahlen eingefärbt erscheinen. Denn je näher das Fest rückt, desto heller wird der Obere Stadtplatz erleuchtet und macht so stimmungsvoll das Näherrücken des Heiligen Abend sichtbar. Sterne und weihnachtliche Symbole verzaubern die romantischen Gassen der größten Altstadt Tirols und lassen die Augen strahlen. Die Kleinsten können den Geschichtenerzählern lauschen oder auf den Ponys eine Runde drehen.

Innsbruck

Tradition und Moderne, Bergerlebnis und urbane Vielfalt prägen die Alpenstadt mit Herz. Innsbruck beeindruckt mit über 200 Weihnachtsständen auf sechs Christkindlmärkten, die für jeden Besucher etwas bieten: Traditionell vor dem Goldenen Dachl in der Altstadt, familiär und funkelnd mit dem Swarovski Kristallbaum auf dem Marktplatz, modern in der Maria-Theresien-Straße, kulturell und besinnlich in Wilten und St. Nikolaus, romantisch mit einmaligem Ausblick hoch über der Stadt auf der Hungerburg.Die Innsbrucker Bergweihnacht bietet mit über 300 Veranstaltungen viel Abwechslung: Als besonderer Höhepunkt am 17. Dezember zieht das Christkind mit über 600 Hirten, Engeln und Schafen durch die Maria-Theresien-Straße zum Landestheater.

Kitzbühel

Die weltberühmte Sportstadt zeigt sich zur stillen Zeit von ihrer besinnlichen Seite. In der Innenstadt geben Standbesitzer und Künstler Einblick in ein Stück Tirol und zeigen die Verbindung aus Tradition und Lifestyle. Anklöpfler, Krippenspiele und weihnachtliche Lesungen sorgen wöchentlich für ein abwechslungsreiches Programm. Von einem Auftritt der Wiltener Sängerknaben über eine Lesung mit Hans Sigl und Ferry Öllinger bis hin zu Geschichten am Hirtenfeuer wird für Groß und Klein einiges geboten.

Kufstein

Die Adventzeit verzaubert in Kufstein den Stadtpark und die Festung. Der Markt im Stadtpark lockt mit kulinarischen Köstlichkeiten, feinen Geschenksideen und einem abwechslungsreichen Adventprogramm. Beim Adventeinkaufsabend am 7. Dezember lassen die Kufsteiner Innstadtkaufleute ihre Geschäfte bis 22 Uhr offen. An vier Adventwochenenden lädt der Weihnachtszauber mit regionalen Köstlichkeiten und Handarbeiten auf die Festung Kufstein, das Wahrzeichen der Stadt. Beim Ebbser Haflinger Advent im weihnachtlich dekorierten Weltzentrum der Haflingerpferde stehen vor allem alpenländische Musik, Tiroler Handwerk und ein eigenes Kinder-Adventland im Mittelpunkt.

Lienz

Einmal wieder Kind sein – unter diesem Motto bezaubert einer der traditionsreichsten Märkte Tirols seine Besucher. Besonderer Anziehungspunkt ist der Kunst-Adventkalender am Lienzer Rathaus, der Liebburg. Jeden Tag um 18.30 Uhr wird ein Fenster geöffnet und ein Kunstwerk präsentiert. In der lebenden Werkstätte zeigen Handwerker und Künstler ihr Können, in der Kinder- Backstube wird das Christkind unterstützt. Mit dem traditionellen Ruf des Nachtwächters kehrt pünktlich um 21 Uhr Stille auf dem Hauptplatz ein.

Rattenberg

Unter dem Motto „Alles bleibt anders“ erstrahlt Rattenberg an den vier Adventsamstagen im Schein von Sternen, Kerzen, Fackeln und offenem Feuer. An den Verpflegungsständen warten regionale Spezialitäten wie der mit Holunder verfeinerte „Rattenberger Adventwein“. Auf Verkaufsstände wie bei Weihnachtsmärkten wird jedoch bewusst verzichtet. Dafür haben die Rattenberger Glaskünstler ihre Geschäfte geöffnet. Schon an den Freitagen stimmen romantische Adventspaziergänge und Konzerte im Zentrum auf das Advent-Wochenende ein, am Sonntag laden Anklöpfler und Weisenbläser, die durch die Stadt ziehen, zum Stillen Advent.

St. Johann in Tirol

In St. Johann steht die Vielfalt im Mittelpunkt: Die heimische Gastronomie zeigt sich von ihrer ideenreichsten Seite und bietet traditionelle sowie ausgefallene Gerichte und ganz besondere Getränke. In den Verkaufshütten findet man liebevoll gefertigtes Handwerk, Weihnachtsgebäck, Räucherwerk, Basteleien und vieles mehr. Feuerstellen laden zum Innehalten ein, und für die kleinsten Gäste gibt es ein abwechslungsreiches Programm.

» Alle Informationen zu den Tiroler Christkindlmärkten finden Sie auf www.adventintirol.com

 

Kategorie(n)