Physiotherm: Infrarotwärme am Arbeitsplatz

© SONY DSC

Seit mehr als 20 Jahren ist die Tiroler Firma Physiotherm Spezialist für Infrarot-Wärmeanwendungen. Für ihre Infrarotsysteme für Privatanwender wurde das Unternehmen 2015 mit dem Tiroler Innovationspreis in der Kategorie Technische Innovation ausgezeichnet.

Mit ihrem neuesten Produkt – dem i-MEDIC Infrarotbürostuhl – bringt die Firma die positive Wirkung der Infrarotwärme an den Arbeitsplatz, erklärt Josef Gunsch, Geschäftsführer bei Physiotherm: „Wir wollten dorthin, wo die Rückenschmerzen entstehen, und das passiert, bedingt durch das lange Sitzen, sehr oft im Büroalltag.“

Die Idee, einen Bürostuhl mit integrierter Infrarotwärme zu entwickeln, ist vor rund sechs Jahren entstanden. Ein Knackpunkt in der Entwicklung war die Notwendigkeit eines flexiblen Infrarotsystems. „Die Elemente in unseren Infrarotkabinen sind starr, für einen Bürostuhl brauchten wir aber ein mobiles Infrarotsystem, das sich jeder Rückenform anpassen kann “, erzählt Josef Gunsch.

Physiotherm findet passenden Partner

Mit der Firma Wagner, Hersteller von hochqualitativen Bürostühlen, war der richtige Partner gefunden und vor einem Jahr der technologische Durchbruch geschafft. Das Ergebnis: der i-MEDIC Infrarotbürostuhl ist mit einem flexiblen Infrarotstrahler ausgestattet, der den Rücken entspannt. Durch das patentierte Dondola® System wird zusätzlich die Muskulatur gestärkt.

Die Wärme des Bürostuhls wirkt so präventiv bzw. kann Beschwerden lindern, wenn Rückenschmerzen bereits bestehen. „In stark klimatisierten Büros oder an eher zugigen Arbeitsplätzen wie z.B. Supermarktkassen wirkt die Wärme zusätzlich einem erhöhten Infektionsrisiko entgegen“, nennt Josef Gunsch einen weiteren Vorteil. Nach einer Testphase und der Vorstellung des Produkts auf der Herbstmesse in Innsbruck Anfang Oktober ist der i-MEDIC Infrarotbürostuhl bereits am Markt erhältlich.

»Weitere Informationen: www.physiotherm.com

Kategorie(n)