Constantinus 2017: Drei Tiroler Projekte nominiert

Bereits zum 15. Mal wurden mit dem Constantinus Award die innovativsten Projekte österreichischer Beratungs- und IT-Unternehmen ausgezeichnet - heuer im K3 Kongress in Kitzbühel.

Mit dem Constantinus Award wird die Qualität der heimischen Unternehmen hervorgehoben und ihre ausgezeichnete Arbeit vor den Vorhang geholt. „146 Projekte in sieben Kategorien wurden zum 15. Constantinus eingereicht. Die Besten der Beisten werden heute ausgezeichnet. Hier zeigt die Innovationskraft der IT und Unternehmensbranche ihre ganze Breite und Tiefe“, so der Tiroler Fachgruppen-Obmann Christoph Holz. Unter den insgesamt 34 Nominierten aus ganz Österreich befanden sich auch drei Tiroler Projekte.

 

IT-Hausverstand GmbH

Mit dem Projekt „WoodCat-Mobile - der Weg zu Holz.4.0“ will Geschäftsführer Kurt Pikl kleinen und mittelgroßen Holzlieferanten das Leben erleichtern. WoodCat-Mobile ist eine Anwendung für die Erfassung von Holz-Lagerplätzen auf Basis der Standards (Artikelnummer Holz) und EUPar (Geschäftspartner-Stammdaten). Das Programm erstellt daraufhin eine Schnittstellendatei im Standard-Format. „Der Constantinus ist eine einmalige Gelegenheit auf sich Aufmerksam zu machen und seine Ideenvielfalt zu zeigen“, so der Nominierte erfreut.
www.woodcat.eu

Poool Software & Consulting GmbH

Die Geschäftsführer Clemens Plank und Thomas Wurzer vereinfachen mit „Poool“ den Agenturalltag - um die Agentur bei der Abwicklung von Projekten und der Betreuung der Kunden bestmöglich zu entlasten.Von der Projekt- und Kundenverwaltung über die Zeiterfassung und Buchhaltung inklusive Exportfunktion für Steuerberater bis hin zur automatischen Auswertung des Geschäftserfolges erhalten Agenturen mit „Poool“ den perfekten digitalen Geschäftspartner. „Gerade der IT-Bereich wird bei der breiten Masse immer noch etwas stiefmütterlich behandelt. Deshalb ist es sehr wichtig, den Unternehmen ein Gesicht zu geben und sie vor den Vorhang zu holen“, freut sich Clemens Plank übr die Nominierung.
www.poool.cc

westSite Sabrina Vill

Sabrina Vill hat in der Kategorie Informationstechnologie den erfolgreichen dritten Platz erreicht. Sie hat eine Webplattform fürs Amt der Tiroler Landesregierung entwickelt, um die Koordination von Freiwilligen und verschiedenen Organisationen zu vereinfachen. Das Programm wählt aus welcher Freiwillige zu welcher freien Stelle passt und umgekehrt. „Dieser 3. Platz steigert den Selbstwert ungemein - und ist eine großartige Bestätigung für mich und mein Projekt“, so Vill glücklich.
www.westsite.at

» Alle Informationen zur Constantinus-Verleihung: www.constantinus.net

Bild oben: Tiroler Delegation beim Constantinus Award in Kitzbühel: Kurt Pikl (IT-Hausverstand GmbH), Sabrina Vill (westSite), Thomas Wurzer (Poool Software & Consulting GmbH), WK-Vizepräsidentin Barbara M. Thaler, Clemens Plank (Poool Software & Consulting GmbH), IC-Spartenobmann Dietmar Hernegger und UBIT-Fachgruppenobmann Christoph Holz. (v.l.).

Kategorie(n)