Mit BE-terna Geschäftsprozesse effizient gestalten

In einem Mini-Büro im Innsbrucker Stadtteil Rossau gründete Christian Kranebitter gemeinsam mit zwei Geschäftspartnern das Softwareunternehmen „Terna“.

Heute, zwölf Jahre später, hat das Unternehmen erfolgreich drei Geschäftsphasen durchlebt und ist organisch aber auch durch Zukäufe gewachsen. Dem jüngsten Zusammenschluss mit der Firma Bedav in Leipzig ist der neue Name zu verdanken. „BE-terna“ erzielt mit 340 Mitarbeitern an acht Standorten einen Jahreserlös von 47 Millionen Euro. Auch mit zunehmender internationaler Ausrichtung, welche das Unternehmen zu Kunden in 30 verschiedenen Ländern rund um den Globus geführt hat, ist die operative und administrative Zentrale in Innsbruck beheimatet.

Mehr als 100 Mitarbeiter sind in den modernen zirka 2.000 m² großen Büroräumlichkeiten in Innsbruck beschäftigt. „Innsbruck ist für uns extrem wichtig und der Dreh- und Angelpunkt unseres Unternehmens. Wir haben hier sehr gut ausgebildete und äußerst loyale Mitarbeiter, die langfristig mit uns zusammenarbeiten“, schätzt Kranebitter den Wirtschaftsstandort.

BE-terna setzt Konzepte in die Tat um

Die anfängliche klassische Unternehmensberatung wurde bald durch Softwarelösungen erweitert, sodass BE-terna aktuell nicht nur theoretische Business-Konzepte für die Kunden entwickelt, sondern diese anschließend auch durch die Entwicklung und Implementierung von Software in die Tat umsetzt. ‚Wir gestalten mit Business Software effiziente Geschäftsprozesse und steigern so den Erfolg unserer Kunden‘ lautet das Vision-Statement von BE-terna.

„Effiziente Prozesse, korrekte betriebswirtschaftliche Abläufe und konsistente Unternehmensdaten in allen Bereichen sind für die Wettbewerbsfähigkeit das Um und Auf. Unsere Softwarelösungen unterstützen Kunden bei der Effizienzsteigerung, dies bringt niedrigere Prozesskosten und steigert die Wettbewerbsfähigkeit“, so Kranebitter. Sämtliche Geschäftsprozesse der Kunden werden im Vorfeld analysiert, dokumentiert und im Anschluss gemeinsam optimiert. Die jeweilige Business-Software hilft dabei die Sollgeschäftsprozesse umzusetzen.

Unternehmensressourcen optimal geplant und gesteuert

Die Business-Software von BE-terna umfasst drei verschiedene Bereiche: „CRM“ für das Management von Kundenbeziehungen, „BI“ als Werkzeug für professionelle Datenanalyse und „ERP“ als unverzichtbare Basis für die Abwicklung der operativen Geschäftsprozesse in Handels-, Dienstleistungs- und Produktionsunternehmen. Vom Außendienst bis hin zur Produktion werden in den Software-Lösungen alle Unternehmensressourcen optimal geplant und gesteuert.

Um all das zu veranschaulichen nennt Kranebitter ein Beispiel und führt so einen der vielen Vorteile der Software aus: „Ein Unternehmen mit 50 Maschinen in der Produktion, das pro Tag hunderte Aufträge abwickeln soll, ist mit manuellen Methoden nicht in der Lage, eine optimale Auftragsreihenfolge und eine ideale Auslastung der Maschinen zu gewährleisten. Dazu werden unsere komplexen Planungsalgorithmen eingesetzt, welche den effizientesten, kostenoptimierten Ablauf ermitteln.“

Industrie 4.0 ernst nehmen

„Vielen Unternehmern wird zunehmend klarer, dass ihre klassischen Geschäftsmodelle infrage gestellt werden, und dass auch etablierte Branchengrößen durch agile Newcomer in Gefahr geraten“, erklärt der Geschäftsführer: „Unsere Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen nehmen die Themen Digitale Transformation, Cloud-Computing, Internet of Things und Industrie 4.0 sehr ernst und arbeiten deshalb hart an der Weiterentwicklung und Automatisierung vieler Kernbereiche. BE-terna unterstützt Unternehmen auf dieser Reise in das neue, digitale Zeitalter und ist für seine Kunden ein zuverlässiger Partner für die Umsetzung vieler Zukunftsthemen.“

»Weitere Informationen: www.be-terna.com

Kategorie(n)