Erste Tiroler Wirteakademie: Diplomverleihung und Resümee

Tirol ist nach wie vor das Tourismusland Nummer eins. Damit das auch künftig so bleibt, ist ständige Weiterbildung unerlässlich. Die erste Tiroler Wirteakademie kam nun zu einem feierlichen Abschluss und zog dabei ein sehr positives Resümee.

Ein gebündeltes Aus- und Weiterbildungsprogramm für alle heimischen Wirte, Gastronomen, Restaurant- und Cafébetreiber: Das war die erste Tiroler Wirteakademie, initiiert von der Fachgruppe, dem WIFI und der Villa Blanka. Nach sechs intensiven und lehrreichen Thementagen - von Controlling über Food-Trends bis hin zu Personalmanagement - fand nun die Abschlussveranstaltung und Diplomverleihung statt.

In einem finalen Workshop konnten sich die Teilnehmer nochmals einen zusammenfassenden Überblick aller Inhalte verschaffen und sich über Ergebnisse austauschen. Es bestand Einigkeit darüber, dass ab dem ersten Tag der Wirteakademie ein einzigartiger Teamgeist zwischen den bodenständigen und optimistischen Teilnehmern herrschte.

Erste Inputs bereits umgesetzt

„Lernen ist nicht nur wissen, sondern auch handeln ist angesagt“, weiß Elke Platzer, Wirtin des Hotels Hochzillertal. Daher wurden viele Inputs der Wirteakademie, wie Getränketrends oder die umfassende Umgestaltung auf Basis der Information zur Betriebsanlagengenehmigung, bereits als konkrete Maßnahmen in den jeweiligen Betrieben umgesetzt.

Josef Hackl, Obmann der Fachgruppe Gastronomie überreichte abschließend in feierlichem Rahmen die Diplome: „Ich möchte mich bei euch allen bedanken, dass ihr an der ersten Tiroler Wirteakademie teilgenommen habt. Die Zeiten für uns Gastronomen sind alles andere als rosig, doch Weiterbildung ist wichtig und notwendig, damit man als Unternehmer nicht stehen bleibt. Deshalb freue ich mich darüber, dass die Wirteakademie auch im kommenden Jahr fortgeführt wird.“

Kategorie(n)