Siegerprojekt für MCI-Neubau gekürt

Nach einem EU-weiten Wettbewerb steht nun das Siegerprojekt für den Neubau des MCI am Sowi-Gelände fest: Ein fünfeckiger Bau mit viel Grünfläche und Baumbestand soll die neue Heimat der unternehmerischen Hochschule werden. Aus 88 Einreichungen wählte die Jury den Entwurf der Wiener Architekten Loudon Habeler & Partner ZT GmbH aus.

Der fünfeckige Neubau auf dem Fennerareal, mit einer Nutzfläche von 17.000 m², besticht durch architektonische Offenheit hin zu Stadt und Bergen, weißt einen durchlässigen Verbindungsraum zum Hofgarten auf und besitzt innen ein von oben mit natürlichem Licht erleuchtetes Atrium.

Alles unter einem Dach

Im neuen Gebäude sollen die bis dato fünf auf das Stadtgebiet verteilten Standorte des MCI eine gemeinsame Heimat finden. Wie viel der Bau kosten soll steht erst nach der weiteren, detaillierten Planung fest.

Die Stadt Innsbruck stellt den Baugrund für das Projekt und ist für die Errichtung einer Bus- und Pkw-Garage sowie des Sportplatzes und das Land Tirol für den Neubau des MCI verantwortlich.

"Aufwertung für das Bildungsangebot"

„Damit erfährt der Bildungs-Standort Innsbruck eine herausragende Aufwertung", sagt die für den Hochbau zuständige Landesrätin  Patrizia Zoller-Frischauf. Auch Innsbrucks Bürgermeisterin Oppitz-Plörer ist überzeugt davon, dass "das Bildungsangebot der Landeshauptstadt durch die Zusammenführung der Standorte eine wesentliche Aufwertung erfährt."

Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 3. bis 16. November im Landhaus 2 in der Innsbrucker Heiliggeist-Straße 7-9 öffentlich ausgestellt.

Am MCI hat man allen Grund zur Freude: Die zuständigen Gremien der in Tampa/Florida ansässigen Akkreditierungsagentur AACSB Association to Advance Collegiate Schools of Business haben die weltweite Akkreditierung des MCI als First Class Business School beschlossen.

Das MCI zählt damit zu den weltweit weniger als 5 Prozent aller wirtschaftswissenschaftlichen Universitäten und Business Schools, die diese prestigeträchtige Auszeichnung tragen dürfen. Der erfolgreich gemeisterten Akkreditierung vorausgegangen ist ein mehrjähriges Begutachtungsverfahren mit besonderem Fokus auf Forschung, Lehre, Weiterbildung, Unternehmensgründung, berufliche Perspektiven der Absolventen sowie der Verankerung und Wirkung der Hochschule in der Wirtschaft.

Kategorie(n)