„And the winner is…“ – Tiroler Innovationspreis 2016 verliehen!

Die Gewinner des Tiroler Innovationspreises 2016 stehen fest. Günter Conzatti und Marco Tscherner von SL TECHNOLOGY (4. und 5. v. l.), Albert Rössler und Claudia Berghofer von ADLER Lacke (6. und 7. v. l.), Stefan Ortner, Michael Holzknecht und Andreas Koler von Lo.La (4., 3. und 2. v. r.) freuten sich über den Sieg beim Tiroler Innovationspreis 2016 - WK-Präsident Jürgen Bodenseer, Anja Niedworok von der WK-Innovationsabteilung, Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (1., 2. und 3. v. l.) sowie Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg (r.) gratulierten. Foto: Tijmen Schuil/timeshot Fotografie

Neun nominierte Unternehmen und ihre exzellenten Projekte wurden präsentiert. Drei davon wurden von der Wirtschaftskammer Tirol und dem Land Tirol mit dem „Tiroler Innovationspreis 2016“ ausgezeichnet: Die „Lo.La Peak Solution GmbH“ aus Trins, die „ADLER Werk Fabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG“ aus Schwaz und die „SL TECHNOLOGY OG“ aus Innsbruck.

Kategorie „Dienstleistungsinnovationen“

In diesem Bereich wurde die Lo.La Peak Solution GmbH mit Sitz in Trins ausgezeichnet. Dies ist ein alpines Dienstleistungsunternehmen mit dem Ziel, innovative und nachhaltige Prozesse bei Skigebieten und Infrastrukturunternehmen zu implementieren. Derzeit umfasst das Angebot: Mobile Tools zur Lawinenbeurteilung (digital und analog), Ausbildungs- und Trainingskonzepte für Unternehmen sowie individuelle Beratungs- und Entwicklungsleistungen im Alpinsegment.
» Weitere Infos: www.lo-la.info

Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg überreichte den mit 7.500 Euro dotierten Preis: „Viele Dienstleistungen werden mit neuen Ideen und Innovationen betrieben und Tirol ist ein exzellenter Boden für Innovationen und die Menschen dahinter. Der Beat ist in diesem Bereich sehr hoch.“

Kategorie „Technische Innovation – Produkte und Verfahren“

In dieser Kategorie überzeugte die ADLER Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG mit Hauptsitz in Schwaz. „SH-Technology“ nennt das Unternehmen die Innovation, die im hauseigenen Forschungslabor entwickelt wurde. Damit lassen sich Lackschäden bei Oberflächenverletzungen verhindern. Deshalb steht SH für selbstheilend: Verletzungen, etwa durch Hagelschlag, werden versiegelt und es kommt nicht zu Abblättern, Blasenbildung oder Gerbsäureaustritt.
» Weitere Infos: www.adler-lacke.com

WK-Präsident Jürgen Bodenseer verlieh den mit ebenfalls 7.500 Euro dotierten Preis: „Laptop und Lederhose war in Tirol schon immer ein Begriff – wir sind ein innovatives Land. Und das sollten wir weiter aufleben lassen und sichtbar machen.“

Kategorie „Konzepte mit Innovationspotenzial“

Hier punktete die SL TECHNOLOGY OG aus Innsbruck. Es wurde ein spezielles Lichtsystem entwickelt, das eine optimierte, blendfreie Ausleuchtung im Abblendlichtmodus bis 200 Meter ermöglicht. „Unser System leuchtet immer unter der Horizontallinie die Fahrbahn aus. Somit werden die anderen Verkehrsteilnehmer nicht beeinflusst. Die gesamte Ausleuchtung auf der Straße wird erhöht und somit steigt die Verkehrssicherheit“, erklärte Geschäftsführer Günther Conzatti.
» Weitere Infos: www.slt.tirol

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf verlieh den mit 3.000 Euro dotierten Preis: „Innovationen haben sehr große Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Tirol. Wir können nur gewinnen, wenn wir innovative Produkte anbieten können, die es sonst noch nicht auf der Welt gibt. Ich bedanke mich, dass wir so viele innovative Köpfe im Land haben.“

Kategorie(n)