Tiroler Versicherungsmakler und SOS-Kinderdorf verlängern Zusammenarbeit

Die Versicherungsmakler verlängerten die Patenschaft mit dem SOS-Kinderdorf FG-Obmann Thomas Tiefenbrunner (l.) freut sich mit Manuela Mader vom SOS-Kinderdorf und FG-GF Kurt Lorbek über ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit.

Beim Expertentag der Tiroler Versicherungsmakler werden die Teilnahmegebühren für einen sozialen Zweck zur Verfügung gestellt. So wurde auch dieses Jahr wieder die Hauspatenschaft für das Haus Emil Lang im SOS-Kinderdorf in Imst übernommen.

Kürzlich unterzeichneten der Fachgruppenobmann der Tiroler Versicherungsmakler, Thomas Tiefenbrunner und Geschäftsführer Kurt Lorbek gemeinsam mit Manuela Mader vom SOS-Kinderdorf die Verlängerung der bestehenden Patenschaft. „Die Unterstützung des SOS-Kinderdorfes Imst in Form der Hauspatenschaft ist für uns eine Selbstverständlichkeit geworden. Die nachhaltige Unterstützung zeigt uns jedes Jahr erneut, dass wir in der glücklichen Lage sind, jene Menschen zu unterstützen, die nicht auf die Sonnenseite des Lebens gefallen sind“, so Fachgruppenobmann Thomas Tiefenbrunner. Neben der Hauspatenschaft im SOS-Kinderdorf Imst wurde etwa auch die Tiroler Nachwuchshallenmeisterschaft im Fußball entsprechend gefördert.

„Die neuerliche Übernahme der Hauspatenschaft macht die Tiroler Versicherungsmakler zu einem verlässlichen Partner. Von dem Geld werden, wie in einer ganz normalen Familie auch, Schulsachen, Kleidung und andere grundlegende Dinge gekauft“, berichtet Manuela Mader von der SOS-Kinderdorf Organisation. „Durch den finanziellen Beitrag einer Hauspatenschaft wird das Familienbudget entsprechend entlastet. Besonders wenn neue Haushaltsgeräte angeschafft werden müssen oder die Familien ein paar Tage in die Ferien fahren möchten, ist diese jährliche Zuwendung eine wertvolle Unterstützung.“

Im SOS-Kinderdorf Imst wohnen in 12 Familienhäusern und Kinderwohngruppen 73 Kinder, davon 10 Kinder auf der Flucht. Im Kindergarten werden zusätzlich 23 Kinder betreut. Inklusive der 8 erwachsenen Menschen auf der Flucht betreut das SOS-Kinderdorf in Imst täglich 104 Menschen. In der schön gelegenen Siedlung am Waldrand finden die Kinder eine neue Familie, die sie bis zum Ende ihrer Ausbildung verantwortungsvoll und mit Liebe auf ihrem Lebensweg begleitet. Unterstützung kann der Verein SOS-Kinderdorf immer brauchen. Möglichkeiten gibt es laut Manuela Mader dabei viele: „Jede Spende trägt dazu bei, dass wir die Einrichtungen mit unserem hohen Qualitätsanspruch weiter führen können. Egal ob eine kleine private Spende oder eine große Unternehmenskooperationen über mehrere Jahre – jeder Euro zählt.“

Kategorie(n)