MAKe deSIGn: Videos „made in Absam“

Momente, festgehalten in bewegten Bildern: Der Absamer Andreas Kienpointner hat sein Hobby zu einem erfolgreichen Unternehmen gemacht. MAKe deSIGn produziert Videos für Betriebe, Vereine und Privatpersonen.

Grün und schwarz. Nicht nur die Einrichtung – bis hin zu den Büroklammern und Kaffeekapseln – im gemütlich eingerichteten Filmstudio von Andreas Kienpointer spiegelt die Farben des Betriebes wider, auch der Unternehmer selbst zeigt in dieser Sache Konsequenz. Schwarzes Hemd, schwarzes Sakko, um den Hals ist ein grünen Schal gewickelt und am Handgelenk baumelt eine schreiend grüne Uhr.

„Ich bin sehr genau und gewissenhaft in allem was ich tue – auch beim Corporate Design", sagt Kienpointner und lacht. Vor 25 Jahren hat der Absamer, ein großer Musikfan, angefangen, sich mit dem Schneiden von Musik zu befassen. Dann sind erste Videofilme für Bekannte und Freunde hinzugekommen.

Andreas Kienpointner produziert Videos für Betriebe, Vereine und Privatpersonen. Foto: RS Rudolf Schwerma Andreas Kienpointner produziert Videos für Betriebe, Vereine und Privatpersonen. Foto: RS Rudolf Schwerma

„Ich bin in die Videoproduktion hineingerutscht. Es kamen immer mehr Aufträge dazu. Deshalb habe ich 2005 mit MAKe deSIGn eine eigene Firma gegründet", erinnert sich Kienpointner an die Anfänge.

2011 stellte sich dann die Frage: Leidenschaft/Hobby oder Bank? „Die Videoproduktion nur neben meinem Job bei der Bank zu machen, ging nicht mehr. Und so habe ich mich gewissermaßen für den Vollzeitunternehmer entschieden."

Und zu einem Vollzeitunternehmer gehört auch ein Vollzeitstudio. „Ich bin aus dem Keller daheim 200 Meter Luftlinie weiter hierher übersiedelt", sagt Kienpointner und blickt sich in seinem Reich um. Ein Bereich für Kundengespräche samt kleinem Kino für Filmvorführungen, ein Hauptschnittbereich mit vier großen Monitoren und eine Social-Media- sowie Online-Ecke dominieren die rechte Seite des Raumes. Auf der linken Hälfte sind die so genannte Green Box – wie sie auch in Fernsehstudios für bewegte Bilder steht – samt Kamera und eine gemütliche Ecke für kreative Pausen untergebracht.

Effizienz durch kurze Wege

„Hinter dieser Tür", sagt Kienpointner und drückt die Klinke herunter, ist mein Lager, meine Werkstatt. Kurze Wege, das stand bei der Einrichtung des Studios von MAKe deSIGn im Vordergrund. „Eine Videoproduktion ist meist eine aufwändige Sache, vor allem für jemanden, der alles in Eigenregie macht. Je kürzer die Wege, um so effizienter." Betriebe, Vereine, Privatkunden. Die Pallette reicht vom Imagefilm über Dokumentation und Musicclips bis hin zu Feiern.

„Bereut? Nein, bereut habe ich meinen Schritt in die Selbstständigkeit nicht. Wenn du deine Filme dann auf der Kinoleinwand oder im ORF siehst, wenn du tolles Feedback von den Kunden bekommst – ich habe ja kein Marketingbudget, bei mir läuft alles über Weiterempfehlung – dann macht dich das schon stolz", meint der Unternehmer und rückt lächelnd seinen grünen Schal zurecht.

» Mehr Informationen und Kostproben gibt es auf der Homepage von MAKe deSIGn.

 

Überspielung: Sicherung von historischen Aufnahmen, etwa 8mm, Video8 auf DVD oder USB-Stick.

Dokumentation: Von der privaten Biographie bis zur gewerblichen Fortschrittsdarstellung (z.B. Workshops, Baufortschritt, Renovierung).

Produkte: Beispielsweise als Unterstützung bei einer Markteinführung: Shoot your teaser.

Image: Unternehmen und ihre Kernkompetenz ins richtige Licht rücken.

Musicclip: Beispielsweise Live-Auftritte, Music-Storys etc.

Events: Veranstaltungen, Festivals, Theaterstücke, Firmenjubiläen etc.

Making of: Filme über Abläufe, Events hinter den Kulissen, während sie entstehen.

Feierlichkeiten: Geschichten, die emotional berühren, wie Hochzeiten, Taufe, Erstkommunion, Geburtstage etc.

 

Kategorie(n)